Kommunikativer Lerntyp: So lernt er am besten

Als kommunikativer Lerntyp fällt es dir schwer, alleine zu lernen. Du brauchst den Austausch mit Mitschülern und kannst den Lernstoff am besten verinnerlichen, wenn du darüber redest.

Reden, reden reden!

Falls du ein kommunikativer Lerntyp bist, solltest du dir vor jeder wichtigen Prüfung in der Ausbildung ein paar Mitschüler schnappen und mit ihnen gemeinsam lernen. Im Gespräch mit anderen kannst du den Stoff am besten verstehen, die Erklärungen der anderen helfen dir, deine Lernerfolge zu steigern. Als kommunikativer Lerntyp lautet die Devise daher: Reden, reden, reden. Anstatt alleine im stillen Kämmerlein zu lernen, brauchst du die Interaktion mit anderen. Zudem bringt gemeinsames Lernen auch häufig mehr Spaß und schweißt zusammen.

Rollenspiele: Perspektive im Gespräch ändern

Bei einer Unterhaltung über ein bestimmtes Prüfungsthema kann es hilfreich sein, wenn du zwischendurch die Perspektive wechselst. Im Gespräch mit einem Mitschüler kannst du zum Beispiel zunächst der Fragesteller sein und dir einen Sachverhalt von deinem Gegenüber erklären lassen. Um das Thema zu vertiefen, tauscht ihr dann die Rollen und du übernimmst den Part des Erklärers. Dadurch prägst du dir den Lernstoff noch besser ein. Generell sind Rollenspiele für kommunikative Lerntypen eine gute Möglichkeit, um sich Themen einzuprägen.

Kommunikativer Lerntyp: Quizze zur Unterstützung

Neben Gesprächsrunden, Lerngruppen und Rollenspielen kann auch ein selbst erdachtes Quiz eine gute Unterstützung im Lernprozess sein. Indem du dir Fragen zu einem bestimmten Thema ausdenkst und die passenden Antworten setzt du dich intensiv mit dem Lernstoff auseinander. Wenn andere Mitschüler das Gleiche tun, könnt ihr ganz simpel ein gemeinsames Frage-Antwort-Spiel entwerfen, das sogar noch Spaß bringt.