Haben Sie Haus und Wohnung abgesichert, sollten Sie sich um andere Risiken kümmern. Diese lassen sich am besten mit einer Zusatzversicherung absichern.
Die richtigen Versicherungen für jede Lebensphase •

Welche Zusatzversicherungen sind sinnvoll?

Haben Sie Haus und Wohnung abgesichert, sollten Sie sich um andere Risiken kümmern. Diese lassen sich am besten mit einer Zusatzversicherung absichern.

Eine Auslandsreisekrankenversicherung ist sinnvoll, wenn Sie öfters reisen. Sie zahlt dafür, wenn Sie im Urlaub krank werden und beispielsweise einen Transport in ein deutsches Krankenhaus benötigen. Mit einer Wohngebäude- und Hausratversicherung sichern Sie sich gegen Schäden ab, die durch einen Sturm oder Brand verursacht wurden. Studenten benötigen meist keine Hausratversicherung – sie lohnt sich nur für wertvolles Inventar. Ob Sie eine Rechtsschutzversicherung benötigen, hängt davon ab, ob Sie streitfreudig sind oder nicht. Denken Sie daran, dass Streitigkeiten, die öfter auftreten, beispielsweise im Rahmen eines Hausbaus oder bei einer Scheidung, nicht vom Versicherungsschutz umfasst sind.  

Die Leistungen der gesetzlichen Krankenkasse

Welche Leistungen eine gesetzliche Krankenkasse anbieten darf, regelt das Sozialgesetzbuch. Dieses besagt, dass die Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen „ausreichend, zweckmäßig und wirtschaftlich“ sein müssen. Sie dürfen insbesondere nicht das „Maß des Notwendigen“ überschreiten. Wer einen höherwertigen Leistungsumfang haben möchte, muss dafür selbst bezahlen. Alternativ steht Ihnen die Möglichkeit offen, eine private Zusatzversicherung abzuschließen. Die Leistungen privater Zusatzversicherungen sind jedoch begrenzt. Dies erkennen viele Versicherungsnehmer nicht auf den ersten Blick. Sie sehen Einschränkungen oftmals erst im Versicherungsfall, wenn sie sich das Kleingedruckte durchlesen. Oder wenn der Versicherer die Übernahme der Leistungen verweigert.

Zusatzversicherungen für die Gesundheit: Eine persönliche Entscheidung

Sie möchten in einem Einzelzimmer behandelt werden oder bestehen auf eine Betreuung durch den Chefarzt? Der Schutz durch eine private Zusatzversicherung umfasst oftmals reine Luxusaspekte. Ob Sie eine Zusatzversicherung im medizinischen Bereich benötigen, hängt von persönlichen Vorlieben ab. Manche Zusatzversicherungen sind jedoch uneingeschränkt zu empfehlen.

Krankentagegeld

Sie schließen eine Krankentagegeld-Versicherung ab? Dann erhalten Sie im Krankheitsfall eine Summe X ausgezahlt, die die Lücke zwischen dem Krankengeld der Krankenkasse und Ihrem Nettoeinkommen schließt. Eine nicht so sinnvolle Zusatzversicherung ist die Krankenhaustagegeld-Versicherung: Diese zahlt nur, wenn Sie sich einer stationären Behandlung im Krankenhaus unterziehen.

Zahnzusatzversicherung und Krankenhauszusatzversicherung

Bei der Zahnzusatz- und Krankenhauszusatz-Versicherung erhalten Sie Leistungen, die die Krankenkasse nicht bezahlt. Der Staat strich in den letzten Jahren viele Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherungen. Personen, die bei der AOK, der DAK oder der Barmer versichert sind, müssen also tief in die Tasche greifen. Oder sie schließen eine private Krankenzusatzversicherung ab. Wenn Sie statt einer Brücke auf ein Implantat bestehen oder von einem ausgewiesenen Spezialisten behandelt werden möchten, sollten Sie über den Abschluss einer solchen Zusatzversicherung nachdenken. Bei der Zahnzusatzversicherung lohnt es sich oftmals, das Geld für den Zahnersatz einfach zurückzulegen.

Was sollte ich abwägen?

Ob eine Zusatzversicherung sinnvoll ist oder nicht, orientiert sich insbesondere am Risiko und den Leistungen im Versicherungsfall. Eine Auslandskrankenversicherung ist kostengünstig und bietet im Schadensfall enorme Vorteile wie (notfalls) eine Abholung mit einem Helikopter. Ihr Abschluss ist definitiv von Vorteil. Bei einer Zahnzusatzversicherung sind die finanziellen Mittel, die im Versicherungsfall gezahlt werden, übersichtlich. Der Versicherungsnehmer kann dieses geringe Risiko eingehen und den Versicherungsbeitrag für seinen Zahnersatz selbst zurücklegen. Interessierte sollten also stets das Risiko im Schadensfall selbst zahlen zu müssen gegen die Höhe der Versicherungsprämie abwägen. Einige Versicherungen wie die Pflegeversicherung sind durchaus sinnvoll. Sie schützen den Patienten im Versicherungsfall vor der Gefährdung seiner Existenz.

Kombi-Versicherungen und Vergleiche

Wenn Sie nur alle fünf Jahre zum Heilpraktiker gehen, lohnt sich der Abschluss einer entsprechenden Versicherung nicht. Überlegen Sie, ob Sie die Versicherungsleistungen wirklich für sich beanspruchen möchten. Gleiches gilt für Kombi-Versicherungen: Wenn Sie eine Versicherungskombi für Brillen- und Heilpraktiker-Leistungen abschließen, aber eine der beiden Leistungen nicht nutzen, zahlen Sie unnötig Versicherungsbeiträge. Konzentrieren Sie sich besser auf Einzeltarife. Vergleichen Sie die verschiedenen Versicherungen genau. Entgegen der Versprechen in der Werbung müssen Sie nahezu immer dazuzahlen. Und denken Sie daran, dass Sie Fragen korrekt und vollständig beantworten müssen. Andernfalls könnten Sie Ihren Versicherungsschutz verlieren. Die Versicherung forscht zumeist erst dann nach, wenn Sie eine Rechnung einreichen und verweigert dann bei Unstimmigkeiten die Zahlung.

Neue Versicherung, neues System

Sie waren bisher ausschließlich gesetzlich versichert? Dann sollten Sie sich mit dem System der privaten Krankenzusatzversicherungen vertraut machen. Der Beitrag berechnet sich nicht prozentual nach Ihrem Einkommen. Er orientiert sich an Faktoren wie dem Alter und dem Gesundheitszustand. Jüngere Versicherungsnehmer bezahlen weniger Beiträge als ältere. Die Versicherung darf Sie wegen Vorerkrankungen ablehnen, muss Ihnen aber zumindest den Basis-Tarif anbieten. Außerdem sind bestimmte Erkrankungen mit Risikozuschlägen verbunden. Ehepartner und Kinder müssen sich selbst versichern und dementsprechend auch Beiträge entrichten. Wenn Sie sich einer laufenden Behandlung unterziehen, dürfen Sie nicht mit Zuzahlungen rechnen. Die Versicherung übernimmt Leistungen erst, wenn eine Wartezeit von üblicherweise drei Monaten abgelaufen ist. Achten Sie darauf, dass die private Zusatzversicherung nicht kündbar ist. Viele Versicherer verzichten auf ihr Kündigungsrecht, andere wiederum nicht. Diese haben dann das Recht, Sie auch bei schwerer Krankheit spontan zu kündigen.

Bewerten:
Weitere Inhalte in diesem Themenbereich
Artikel
Versicherungen als Auszubildender: Für die Zukunft vorsorgen

Wer seinen Schulabschluss in Händen hält, steht mit Beginn der Ausbildung...

weiterlesen
Versicherungen als Auszubildender: Für die Zukunft vorsorgen
Artikel
Versicherungen für Studenten

Mit dem Studium beginnt ein neuer Lebensabschnitt. Während Sie während...

weiterlesen
Versicherungen für Studenten
Artikel
Fahrradversicherung: So sichern Sie Ihren Drahtesel ab

Es ist der Albtraum vieler Fahrradfahrer: Man möchte auf seinen gestern vor...

weiterlesen
Fahrradversicherung: So sichern Sie Ihren Drahtesel ab
Artikel
Versicherung für E-Bikes: Was sollten Sie beachten?

Auf deutschen Straßen sind schätzungsweise 3,5 Millionen Menschen mit...

weiterlesen
Versicherung für E-Bikes: Was sollten Sie beachten?