Das Studium ist ein neuer Lebensabschnitt - auch in Sachen Versicherung.

Versicherungen für Studenten

Mit dem Studium beginnt ein neuer Lebensabschnitt. Während Sie während der Schulzeit in vielen Bereichen über die Eltern abgesichert sind, müssen Sie Ihren Versicherungsschutz nun selbst in die Hand nehmen. Gerade wenn der Umzug in die erste eigene Wohnung ansteht, sollte die Vorsorge überprüft werden. Im folgenden Ratgeber erfahren Sie Wissenswertes rund um den wichtigsten Versicherungsschutz für Studierende. 

Für jeden verpflichtend - die Krankenversicherung 

Die Gesundheitsvorsorge ist für jeden verpflichtend - einen Krankenversicherungsschutz muss jeder besitzen. Bis zum Alter von 25 Jahren werden Studierende kostenlos in der Familienversicherung der gesetzlichen Krankenversicherung abgesichert. Sofern ein Elternteil Mitglied der gesetzlichen Versicherung ist, ist diese Absicherung möglich. Sind Sie verheiratet und über Ihren Ehegatten gesetzlich versichert, gibt es keine Altersgrenze. Studierende mit einem Nebenjob müssen die Höhe des Verdienstes im Blick haben: Sie dürfen mit einem Minijob höchstens 450 Euro im Monat verdienen, sonst ist eine eigene Versicherung erforderlich. Haben Studierende sich für eine private Krankenversicherung entschieden oder sind auch die Eltern privat versichert, ist ein eigener Vertrag bei einem privaten Anbieter erforderlich. Die private Vorsorge gilt für die gesamte Studienzeit, ein Wechsel in die gesetzliche Versicherung ist nicht mehr möglich. Wenn Sie als Studierender eigene Beiträge in die Krankenversicherung zahlen und BAföG beziehen, erhalten Sie einen Zuschuss. Planen Sie während des Studiums einen Auslandsaufenthalt darf eine Auslandskrankenversicherung nicht fehlen. Auch wenn die gesetzlichen Kassen Leistungen im europäischen Ausland übernehmen ist dieser Schutz sinnvoll. Sie erhalten nur die Kosten, die bei einer Behandlung im Inland entstanden wären. Fällt die Rechnung höher aus, zahlen Sie die Differenz aus eigener Tasche. 

Unverzichtbar - die Haftpflichtversicherung 

Eine weitere wichtige Versicherung, die jeder besitzen sollte, ist die Haftpflichtversicherung. Auch wenn der Schutz gesetzlich nicht vorgeschrieben ist, ist diese Absicherung sehr zu empfehlen. Wenn Sie noch bei den Eltern leben, gilt in der Regel deren Versicherungsschutz auch für Sie. Ziehen Sie in eine eigene Wohnung oder eine Wohngemeinschaft ist ein eigener Vertrag erforderlich. Die Haftpflichtversicherung reguliert Schäden, die Dritte durch Ihr Verschulden erleiden. Bedenken Sie, dass bei einem Unfall mit Sach- und Personenschäden Forderungen in Millionenhöhe auf Sie zukommen können. Im schlimmsten Fall stehen Sie vor dem finanziellen Aus - der Haftpflichtschutz ist daher unverzichtbar. 

Kfz Haftpflicht für Fahrzeughalter 

Wenn Sie mit dem eigenen Auto oder dem Motorrad zur Uni fahren, müssen Sie an die gesetzlich vorgeschriebene Kfz Haftpflichtversicherung denken. Jeder, der ein Fahrzeug unterhält, muss über diesen Versicherungsschutz verfügen. Schäden, die Sie durch einen Unfall mit Ihrem Fahrzeug verursachen oder die durch den Gebrauch des Fahrzeug entstehen, sind über den Haftpflichtschutz abgesichert. 

Für alle Fälle - Unfallversicherung und Berufsunfähigkeitsversicherung 

Als Studierender einer öffentlichen Universität oder Hochschule sind Sie durch die gesetzliche Unfallversicherung geschützt. Diese Versicherung gilt allerdings nicht für Unfälle in der Freizeit. Bedenken Sie, dass viele Unfälle beim Sport oder anderen Aktivitäten passieren, die nicht durch die gesetzliche Versicherung abgedeckt sind. Mit einer Unfallversicherung treffen Sie eine Vorsorge für den privaten Bereich. Abhängig von der Tarifwahl erhalten Sie bei einem Unfall eine Einmalzahlung sowie bei Invalidität eine Unfallrente. Alternativ zu einer Unfallversicherung ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung zu empfehlen. Als Studierender erhalten Sie in der Regel keine Erwerbsunfähigkeitsrente, wenn Sie aufgrund einer Krankheit oder eines Unfalls nicht mehr für Ihren Lebensunterhalt arbeiten können. Mit einer Berufsunfähigkeit sichern Sie dieses Risiko gezielt ab. Gerade in jungen Jahren lohnt sich der Abschluss aufgrund der günstigen Beiträge. 

Hausratversicherung - Schutz für bewegliches Eigentum in der ersten eigenen Wohnung 

Leben sie noch bei den Eltern, ist Ihr Hab und Gut über die Hausratversicherung der Eltern geschützt. Anders sieht es aus, wenn Sie in eine eigene Wohnung ziehen: Kommt es zu einem Schaden durch einen Brand oder austretendes Leitungswasser oder auch zu einem Einbruch, stehen Sie im schlimmsten Fall ohne Ihren Hausrat da. Eine Hausratversicherung sichert diese Schäden entsprechend ab. Leben Sie gemeinsam mit anderen Studierenden in einer WG, reicht der Schutz durch eine gemeinsame Hausratversicherung aus. 

Wichtige Versicherungen für Studierende noch einmal auf einen Blick:

Um eine optimale Vorsorge zu treffen, sind folgende Versicherungen ratsam:

- Krankenversicherung mit Auslandsschutz

- Privathaftpflicht

- Kfz Haftpflicht für Fahrzeugbesitzer

- Unfallversicherung oder Berufsunfähigkeitsversicherung

- Hausratversicherung

Bewerten:
Weitere Inhalte in diesem Themenbereich
Artikel

Versicherungen als Auszubildender: Für die Zukunft vorsorgen

Wer seinen Schulabschluss in Händen hält, steht mit Beginn der Ausbildung...

weiterlesen
Versicherungen als Auszubildender: Für die Zukunft vorsorgen