So kommen Sie gut durch den Zoll
(1)

So kommen Sie gut durch den Zoll

Die Gefahr einer Zollkontrolle bei der Einreise ist relativ hoch, nicht nur beim Flug. Wer Waren nicht korrekt bim Zoll deklariert, zahlt kräftig drauf und muss mit einem Verfahren wegen Steuerhinterziehung rechnen. Das ist unnötig und vermeidbar.

Manche Produkte, zum Beispiel nicht zugelassene Feuerwerkskörper, sind bei der Einfuhr verboten. Alle Waren sind in ihrer Einfuhrmenge begrenzt. Die genaue Menge richtet sich auch danach, ob Sie sich innerhalb der EU bewegen oder aus einem Drittstaat wie den USA einreisen. In allen Fällen geht es um den Eigenbedarf, für gewerbliche Waren gelten andere Grundsätze.

Grundregeln für die private Wareneinfuhr:

  • Eingeführte Waren für den Eigenbedarf oder als Geschenk dürfen ohne Verzollung den Wert von 430 Euro (Flug) oder 300 Euro (Auto, Bus, Bahn) nicht übersteigen.
  • Die Freibeträge können nicht addiert werden. Auf Gegenstände über 430 Euro werden also immer Einfuhrabgaben fällig.
  • Wer neu erworbene Technik als „Altbesitz“ ausgibt, macht sich strafbar. Der Herkunftsnachweis ist meist hinterlegt und somit für den Zoll leicht zu erbringen.
  • Waren über dem Freibetrag sind erlaubt, müssen aber ordnungsgemäß deklariert werden, um die Einfuhrabgaben zu bezahlen. Wer am Flughafen den grünen Ausgang wählt, erklärt verbindlich: Nichts zu verzollen.

Für Tabak, Alkohol und Bargeld gelten folgende Höchstgrenzen bei Reisen innerhalb der EU und der Einreise aus Drittstaaten (ab einem Alter von 17 Jahren):

  • Tabak: 800 Zigaretten in der EU, 200 Zigaretten aus Drittländern
  • Alkohol: 90 Liter Wein, 110 Liter Bier oder 10 Liter Schnaps in der EU, 1 Liter Schnaps, 4 Liter Wein, 16 Liter Bier aus Drittstaaten
  • Bargeld: 10.000 Euro in der EU und aus Drittstaaten

So verzollen Sie Ihre Einkäufe richtig

Wird die Reisefreimenge bei einem Einzelgegenstand überschritten, ist dieser ohne Anrechnung der Freigrenze zu verzollen. Das gilt zum Beispiel für ein Schmuckstück im Wert von 600 Euro. Kaufen Sie zwei Armreifen für je 300 Euro, müsste nur einer verzollt werden.

Für die Zollabwicklung ist es wichtig, Kaufbelege für die erworbenen Waren zu besitzen. Anderenfalls wird der Wert geschätzt, was Schnäppchenjäger besonders ärgern dürfte.

Auf Mitbringsel über der Freigrenze, aber unter einem Betrag von 700 Euro, wird ein pauschalierter Abgabensatz von 17,5 Prozent berechnet (für einige Güter 15 Prozent). Das soll die Zollabfertigung erleichtern.

Hinweis: Alles Reisegepäck darf auch bei der Rückreise zollfrei wieder eingeführt werden. Ersetzen Sie joch ihr teures Fahrrad im Ausland durch ein neues, muss der Erwerb verzollt werden. Um Streitfälle auszuschließen, empfiehlt es sich, den Zoll noch vor der Gepäckaufgabe um die Ausstellung eines Nämlichkeitsnachweises zu ersuchen. Damit wird die Ausfuhr zweifelsfrei bestätigt, was Probleme bei der Einreise verhindert.    

Wie finden Sie diesen Artikel?