Ethereum: 2016 startete der Betrieb.

Ethereum: Die Digitalwährung Ether auf Basis des Bitcoins

Neben dem Bitcoin gibt es noch zahlreiche weitere Digitalwährungen, die in dem vergangenen Jahre 2017 einen immensen Hype verbuchen konnten. Eine von ihnen ist Ethereum. Jedoch wurde Ethereum im Gegensatz zum Bitcoin nicht als klassische Kryptowährung geschaffen. 

Was ist Ethereum?

Ethereum ist, wie der Bitcoin, eine dezentral organisierte Digitalwährung. Ihre Entstehung reicht in das Jahr 2013 zurück, als ihr Erfinder Vitalik Butherin Ethereum sie in dem Whitepaper "Ethereum: A Next Generation Smart Contract & Decentralized Application Platform" beschrieb und ein Jahr später auf einer Bitcoin-Konferenz in Amerika vorstellte. Gavin Wood veröffentlichte dann die formelle Spezifikation und das Design Ethereums in "Ethereum Yellow Paper". Im Juli 2016 startete das Netzwerk seinen Betrieb und konnte schon einige Monate später seine Marktkapitalisierung bereits verdoppeln (damals bereits auf über eine Milliarde US-Dollar). Dennoch war das Ethereum-Netzwerk nicht wie der Bitcoin als reine Digitalwährung aufgelegt.

Wie funktioniert Ethereum?

Ethereum basiert auf der selben Technologie wie auch der Bitcoin, der Blockchain-Technologie. Im Grunde genommen ist Ethereum jedoch an sich keiner Digitalwährung. Die Plattform wurde für Dapps (Distributet Apps), oder auch sogenannten Smart Contracts erschaffen. Diese können gehandelt oder auch unter anderem für Crowdfunding genutzt werden. Innerhalb des Netzwerkes Ethereum wird das Zahlungsmittel Ether für die Transaktionen verwendet. Somit ist Ethereum ein System, in welchem seine Teilnehmer das eigene Peer-to-Peer-Netzwerk nutzen, um Daten ohne einen zentralen Server austauschen zu können. Die grundlegende Datenbasis ist die Ethereum-Blockchain.

Ether-Mining

Wie auch beim Bitcoin kann man am Schürfen der Ethereum-Token auf verschiedene Weise teilhaben. Neben der Möglichkeit einen Anbieter für das Cloud-Mining zu bezahlen, kann mit entsprechender Rechenleistung auch selbst Ether geschürft werden. Das Netzwerk erlaubt beliebig neue Ether zu minen. Derzeit sind circa 96 Millionen Ether im Umlauf.

Wo kann man Ethereum kaufen?

Je nachdem, ob man Ethereum besitzen will, ob der Handel automatisiert oder manuell ablaufen soll, oder auch ob Sie nur an der Wertentwicklung der Ethereum-Token Ether teilhaben möchten. Für die unterschiedlichen Bedürfnisse der Anleger gibt es unterschiedliche Möglichkeiten in die Kryptowährung zu investieren.

Ethereum an Marktplätzen und Krypto-Börsen kaufen 

Ethereum kann man an verschiedenen Krypto-Marktplätzen erwerben. In Deutschland ist die bekannteste Plattform zum Handel von Digitalwährungen bitcoin.de. Hier können jedoch aussschließlich die Kryptowährungen Ethereum und Bitcoin erworben und verkauft werden. Hierfür benötigen Sie dafür ein sogenanntes Wallet, also einen digitalen Geldbeutel. 

Ethereum-CFDs kaufen 

Wer nicht direkt in eine Digitalwährung investieren will und somit neben einem potenziellen hohen Gewinn auch einen immensen Verlust seines investierten Kapitals Riskien möchte, kann ebenso ein Ethereum-CFD kaufen.Bei einem CFD besitzt man den digitalen Token nicht direkt sondern Sie partizipieren via Wertpapier an der Werteentwicklung, Steigerung ebenso wie Verlust, der digitalen Token. 

CFDs können ebenfalls mit einem Hebel versehen werden. So steigt ein Ethereum-CFD mit einem Hebel von beispielsweise 50, um das 50-fache des Ethereum-Kurses. Der Vorteil durch ein Wertpapier an der Entwicklung der Kryptowährungen teilzuhaben ist, dass Sie im Falle eines Verlaufs relativ zeitnah an Ihr verdientes Geld kommen. Dies kann bei einem echten Besitz einer digitalen Münze teilweise bis zu einigen Tagen dauern.

Bewerten:
Weitere Inhalte in diesem Themenbereich
Leitartikel

Was sind eigentlich Kryptowährungen ?

Digitales Bezahlen ist schon seit langer Zeit auf dem Vormarsch. Anonymität...

weiterlesen
Was sind eigentlich Kryptowährungen ?
Artikel

Der Bitcoin: Alles wichtige zur Digitalwährung Nummer Eins

Die Kryptowährung Nummer Eins ist der Bitcoin. Das digitale Zahlungsmittel...

weiterlesen
Der Bitcoin: Alles wichtige zur Digitalwährung Nummer Eins
Artikel

Ripple: Die etwas andere Kryptowährung XRP

In Deutschland gehört Ripple zu den beliebtesten Kryptowährungen. Die Digitalwährung...

weiterlesen
Ripple: Die etwas andere Kryptowährung XRP
Artikel

Litecoin: Die Peer-to-Peer-Kryptowährung

Eine Kryptowährung, die an die Digitalwährung Nummer Eins, den Bitcoin...

weiterlesen
Litecoin: Die Peer-to-Peer-Kryptowährung