Ihr Auto wurde aufgebrochen – jetzt heißt es: ruhig bleiben. Wir verraten, welche Versicherung für den Schaden aufkommt und was Sie sonst noch beachten sollten. ​​​​​​​
Ratgeber: Einbruch

Auto aufgebrochen: Welche Versicherung ist zuständig?

Ihr Auto wurde aufgebrochen – jetzt heißt es: ruhig bleiben. Wir verraten, welche Versicherung für den Schaden aufkommt und was Sie sonst noch beachten sollten. 

Mein Auto wurde aufgebrochen – Welche Versicherung kommt für Schäden an meinem Fahrzeug auf?

Die Autoscheibe wurde eingeschlagen oder das Türschloss aufgebrochen – zuerst einmal ein schockierender Anblick. Die gute Nachricht: Schäden, die durch den Aufbruch an Ihrem Fahrzeug entstanden sind, werden von der Teilkaskoversicherung übernommen. Die Versicherung können Sie einzeln abschließen, sie ist aber auch Bestandteil jeder Vollkaskoversicherung. Sie leistet bei einem Autoeinbruch für sämtliche Bestandteile, die fest mit Ihrem Fahrzeug verbunden sind.

Auto aufgebrochen - Das übernimmt die Versicherung

  • kaputte Scheibe
  • zerstörtes Türschloss
  • gestohlenes Autoradio (wenn fest installiert)
  • gestohlenes Navi (wenn ab Werk eingebaut)

Die schlechte Nachricht: Wer keine Voll- oder Teilkaskoversicherung angeschlossen hat, bleibt auf den Reparaturkosten sitzen. Übrigens: Bei einem Kfz-Einbruch ohne Diebstahl handelt es sich um Vandalismus. Dann leistet nur die Vollkaskoversicherung.

Ein fest installiertes Radio gilt als fester Bestandteil des Fahrzeugs. Damit fällt es unter den Schutz der Teilkaskoversicherung und wird von dieser auch ersetzt.

Ein fest installiertes Radio gilt als fester Bestandteil des Fahrzeugs. Damit fällt es unter den Schutz der Teilkaskoversicherung und wird von dieser auch ersetzt.

Auto aufegbrochen - Welche Gegenstände ersetzt die Versicherung? 

Wenn das Auto aufgebrochen wurde, kommt also die Versicherung, genauer die Kaskoversicherung, auf. Aber was, wenn lose Gegenstände aus Ihrem Fahrzeug gestohlen wurden? Diese lassen sich unter Umständen bei Ihrer Hausratversicherung geltend machen – sofern Sie eine abgeschlossen haben. Schließlich handelt es sich etwa bei Kleidung oder Notebook um Gegenstände aus dem Hausrat. Haben Sie Ihr Auto beispielsweise in einer Tiefgarage mit verschlossenem Tor geparkt, sind Sie im Rahmen der Außenversicherung als Baustein der Hausrat geschützt.

Auto im Parkhaus aufgebrochen - Wie sieht es mit der Versicherung aus?

Dieser Schutz kann bereits in einem öffentlichen Parkhaus, das frei zugänglich ist, stark herabgesetzt sein oder sogar verlöschen. Entscheidend dafür sind die Regelungen in den jeweiligen Versicherungsbedingungen. Die meisten Versicherer schränken hier die Leistungen je nach Tarif stark ein. Ganz unterschiedliche Vereinbarungen, die sich auf die Leistungen auswirken, können die folgenden Punkte betreffen:

  • Uhrzeit:Manche Anbieter versichern den Hausrat auch außerhalb der Wohnung rund um die Uhr. Bei anderen könnte zum Beispiel ein Diebstahl vor der Haustür zwischen 22:00 Uhr und 6:00 Uhr morgens nicht versichert sein.
  • Leistungshöhe:Auch bei den Summen, die ersetzt werden, gibt es große Unterschiede zwischen den Anbietern.
  • Art des Diebesguts:Viele Versicherer schließen Gegenstände wie Wertsachen, Wohnungsschlüssel, Dokumente oder elektronische Geräte aus.
  • Geltungsbereich:Gilt bei dem einen Anbieter der erweiterte Schutz der Hausratversicherung lediglich in Deutschland, schützen andere Unternehmen je nach Vereinbarung europa- oder gar weltweit.

Tipp: Achten Sie genau darauf, was in Ihrem Versicherungsvertrag zum Hausrat im Rahmen der Außenversicherung festgelegt ist. Es gibt Unternehmen, die auch hier einen umfangreichen Versicherungsschutz gewähren. Finden Sie am besten über einen Tarifvergleich heraus, welches der Angebote für Sie am sinnvollsten ist.    

Auto aufgebrochen: Schützt eine Zusatzversicherung mein Handy?

Einige Versicherungen bieten verschiedene Sachversicherungen und spezielle Schutzbriefe an, über die Sie beispielsweise Notebooks oder Smartphones schützen können. Bevor Sie hier vorschnell etwas abschließen: Wägen Sie genau ab, ob das Gerät oder der Gegenstand wertvoll genug ist, dass er die Zahlung des Tarifs rechtfertigt.

Ob nun solche Lösungen, eine Reisegepäckversicherung oder ein besonders umfangreicher Schutz über die Außenversicherung Ihres Hausratversicherers: Lesen Sie stets ganz genau die betreffenden Verträge, die Sie bei einem Aufbruch des Autos absichern sollen.

Denn wenn Ihnen die Versicherung zum Beispiel Fahrlässigkeit unterstellt – etwa, weil Sie Gepäck über Nacht im Auto gelagert oder Ihre Sachen offen liegen gelassen haben: War im Kleingedruckten festgelegt, dass der Versicherer dann nicht zahlen muss, schauen Sie am Ende in die Röhre.

Lassen Sie Ihr Smartphone offen in Ihrem Auto liegen, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass ein Langfinger zugreift. Versicherungen lehnen in solchen Fällen unter Umständen die Schadensregulierung ab.

Lassen Sie Ihr Smartphone offen in Ihrem Auto liegen, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass ein Langfinger zugreift. Versicherungen lehnen in solchen Fällen unter Umständen die Schadensregulierung ab.

Was soll ich tun, wenn mein Auto aufgebrochen wurde?

Nach einem Autoeinbruch stehen viele der Opfer zunächst unter Schock. Umso wichtiger ist es, in einem solchen Fall eine Art Notfallplan einzuhalten. So müssen Sie sich später nicht ärgern, weil Sie entscheidende Punkte vergessen haben. Zu diesen gehören:          

  • Rufen Sie umgehend die Polizei an oder gehen Sie schnellstmöglich zur nächsten Polizeidienststelle, um Anzeige zu erstatten. Das ist unter anderem wichtig für Ihre Versicherung. Diese kann den Schaden nicht regulieren, wenn Sie ihn nicht zeitnah angezeigt haben.
  • Ihr Portemonnaie oder elektronische Geräte wurden gestohlen? Lassen Sie schnellstmöglich EC-, Kredit- und eventuell SIM-Karten des Smartphones, Tablets oder Notebooks sperren.
  • Schauen Sie sich genau in der näheren Umgebung Ihres Autos um. Manch ein Dieb wirft leere Taschen, Geldbörsen oder Ausweispapiere gleich in der Nähe weg.
  • Überprüfen Sie, was genau fehlt. Erstellen Sie eine detaillierte Liste der gestohlenen Gegenstände. Falls möglich, sollten Sie auch genaue Produktbezeichnungen, Gerätenummern oder Fotos der gestohlenen Dinge sammeln.
  • Melden Sie den Diebstahl aus dem Auto umgehend Ihrer Versicherung. Diese benötigt in der Regel: eine genaue Beschreibung des Tathergangs, das polizeiliche Aktenzeichen (u.U. auch das Polizeiprotokoll) und eine Liste der gestohlenen Gegenstände mit Anschaffungswert, Beschreibung und Alter. Fügen Sie – falls vorhanden – relevante Rechnungen hinzu.
  • Stimmen Sie sich mit Ihrem Versicherer über die Reparatur der Schäden ab. Lassen Sie diese schnellstmöglich reparieren, damit Ihr Auto wieder geschützt ist. Leiten Sie die Rechnung dafür an Ihre Teilkaskoversicherung weiter.
Bewerten:
Weitere Inhalte in diesem Themenbereich
Leitartikel

Einbruch: Was Sie wissen müssen

Für 2017 hat die Polizei einen Rückgang der Wohnungseinbrüche um rund...

weiterlesen
Einbruch: Was Sie wissen müssen
Artikel

Überwachungskamera - Das ist erlaubt und das verboten

In manchen Bezirken sind Ruhestörung, Einbruch und Vandalismus an der Tagesordnung....

weiterlesen
Überwachungskamera - Das ist erlaubt und das verboten
Artikel

Wie Ihr Haus einbruchsicher wird: Tipps plus Checkliste

Täglich ereignen sich in Deutschland mehr als 420 Wohnungseinbrüche. Statistisch...

weiterlesen
Wie Ihr Haus einbruchsicher wird: Tipps plus Checkliste
Artikel

Von Einbruchsicherung bis Wachhund: 8 Tipps, um Einbrecher abzuschrecken

Fenster eingeschlagen, Schubladen durchwühlt, Wertsachen weg: Ein Einbruch ist...

weiterlesen
Von Einbruchsicherung bis Wachhund: 8 Tipps, um Einbrecher abzuschrecken