Autodiebstahl: Teure Modelle werden am häufigsten gestohlen
(2)

Autodiebstahl: Teure Modelle werden am häufigsten gestohlen

Geländewagen hochpreisiger Marken stehen bei Autodieben in Deutschland besonders hoch im Kurs. Welche Modelle und Hersteller am stärksten betroffen sind, lässt sich an der Diebstahlstatistik der Versicherer ablesen. Das besagen die Zahlen zum Autodiebstahl.

Mehr als 40 von 1.000 Fahrzeugen des Modells Range Rover 3.0 TD wurden 2015 als gestohlen gemeldet. Das ist die Pole Position in der Statistik der Kfz-Diebstähle, mit Abstand sogar. Kosten pro Fahrzeug für den Versicherer: rund 66.000 Euro.

Nach Angaben des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV), stieg die Diebstahlrate im letzten bisher vorliegenden Abrechnungszeitraum 2015 im Vergleich zum Vorjahr um vier Prozent. Die Entschädigungssummen explodierten geradezu: um elf Prozent ging es auf 291 Millionen Euro nach oben.

Autodiebstahl nach Modellen

Zu den zehn am häufigsten gestohlenen Fahrzeugtypen gehören außer dem Range Rover noch weitere fünf Geländewagen. Platz zwei der Diebstahlstatistik belegt der BMW X6 X Drive 40 D (16,6 von 1.000 Fahrzeugen). Pro Versicherungsfall wurden durchschnittlich fast 38.000 Euro gezahlt.

In dieser Größenordnung bewegt sich auch der Wert der anderen häufig gestohlenen Wagen. Platz drei und vier nehmen Lexus RX 350 und Toyota Land Cruiser 3.OD ein, gefolgt von Audi Q7 3.0 TDI, Audi Q7 TDI, BMW M3 Coupé, BMW X5/X6, Audi S4 Avantgarde und Audi RS5.

Die Favoriten der Diebe nach Marken

Nach der Diebstahlstatistik wird die Marke Land Rover insgesamt am meisten gestohlen. Fünf von 1.000 Land-Rover-Modellen in Deutschland, exakt 5,2, werden geklaut. Auf Platz zwei liegt Jaguar. Dort beträgt der Wert „nur“ bei 1,7. Bei Audi sind es 1,3 gestohlene Autos, bei Porsche 1,2 und bei  BMW 1,0.

Die Autodiebstahlstatistik des GDV berücksichtigt nur kaskoversicherte Fahrzeuge.

Wie finden Sie diesen Artikel?