Gesünder Leben
Zitronen lagern: 4 Tipps, wie sie länger haltbar bleiben
© Magone/ iStock/Thinkstock
SM
Simon Meyer
Autor/-in
Simon Meyer
Letztes Update am: 

Zitronen lagern: 4 Tipps, wie sie länger haltbar bleiben

Im Kühlschrank, bei Zimmertemperatur, eingewickelt oder nicht – wie lagern Sie Zitronen eigentlich richtig? Wir verraten es Ihnen und haben zudem einige hilfreiche Tricks parat.

1. Zitronen im Kühlschrank aufbewahren: Nur mit Küchenkrepp

Zitronen geben vielen Speisen das gewisse, spritzige Etwas. Allerdings klagen viele ihrer Liebhaber darüber, dass die Südfrüchte zu schnell schimmeln. Das geschieht vermutlich, weil sie die Zitronen falsch lagern.

Welches Lagerung eignet sich also am besten für Zitronen? Entgegen der landläufigen Meinung ist der Kühlschrank nicht der richtige Ort für die gelben Früchte. Auch oder gerade in der frischen Umgebung der Zitrusfrüchte bahnt sich der Schimmel seinen Weg. Es sei denn, Sie wickeln die Zitronen in Küchenpapier ein, dann nimmt das Krepp überschüssige Feuchtigkeit auf und verhindert, dass die Zitrusfrüchte schlecht werden. Das funktioniert übrigens auch mit angeschnittenen Zitronen.

Von Aluminium als Schutzfolie für die Lagerung sollten Sie hingegen die Finger lassen, da ein Teil davon in die Früchte und damit beim Verzehr auch in den menschlichen Organismus übergehen kann.

2. Zitronen bei Zimmertemperatur lagern: Trocken und schattig

Noch besser ist es allerdings, Zitronen bei Zimmertemperatur zu lagern – am besten an einer trockenen, schattigen Stelle beispielsweise in einem hängenden Korb oder in einer Schale. Bei solch einer Lagerung mit entsprechender Temperatur bleiben Zitronen etwa 6-7 Tage haltbar. Die Früchte sollten nicht mit anderem Obst oder Gemüse aufbewahrt werden. Insbesondere Äpfel haben den Effekt, ihre Nachbarn schneller reifen zu lassen, da sie Reifegase ausdünsten. Überprüfen Sie Ihre Zitronen regelmäßig, denn auch im luftigen Korb sind diese nicht für immer haltbar. Sollte eine Frucht schimmeln, entfernen Sie sie, damit der Schimmel nicht auf die weiteren Zitrusfrüchte übergeht.

3. Angeschnittene Flächen richtig herum lagern

Wenn Sie Zitronensaft benötigen, dann schneiden Sie die Frucht nicht komplett entzwei, sondern trennen nur ein kleines Stück von einem Ende ab. Wichtig: Das angeschnittene Fruchtteil lagern Sie am besten auf einem kleinen Teller oder einem geeigneten Untergrund mit der Schnittfläche nach oben. Zwar trocknet diese dann aus, aber sie bleibt von Schimmel verschont.

4. Für einen Spritzer Zitrone: Frucht löchern

Sie benötigen nur einen Spritzer Zitrone für Ihr Gericht? Auch dann schneiden Sie die Zitrone lieber nicht in zwei Hälften. Weitaus effektiver ist es, mit einem Zahnstocher ein kleines Loch in die Frucht zu bohren und daraus den Saft zu spritzen, indem Sie die Zitrone vorsichtig drücken. Danach verschließen Sie das Loch mit etwas Küchenpapier.

Tipp: Sie können Zitronen auch haltbar machen, indem Sie sie in ein Behältnis mit Wasser legen. Wichtig ist dazu, dass das Wasser regelmäßig ausgewechselt wird. Diese Methode funktioniert übrigens auch bei anderen Zitrusfrüchten wie Limetten.

Zitronen geben vielen Speisen das gewisse, spritzige Etwas. Allerdings klagen viele ihrer Liebhaber darüber, dass die Südfrüchte zu schnell schimmeln. Das geschieht vermutlich, weil sie die Zitronen falsch lagern.

Die leckeren Zitrusfrüchte sind trotz ihres sauren Geschmacks eine beliebte Sammelstelle für Pilze und Co. Wenn Sie deshalb bei der Reinigung nach der Ernte kleine Schäden davon tragen (z.B. Druckstellen) kann sich der Schimmel rasch ausbreiten. Als Ursprungsort der Zitrone gilt Asien. Da es dort oftmals sehr warm ist, kann die Zitrone hohe Temperaturen aushalten - weshalb der Kühlschrank eher eine schlechte Wahl ist. 
Entgegen häufiger Behauptungen sind grüne Zitronen keineswegs unreif. Hat eine Zitrone eine eher grünliche Farbe, liegt das meist daran, dass sich das in der Zitrone enthaltene Chlorophyll erst Richtung Winter abbaut. 
Zitronenwasser hat eine ganze Reihe gesundheitlicher Vorteile: Nicht nur, dass man mit Zitronenwasser leichter abnehmen kann, auch Verdauung, Harnwege und Immunhaushalt profitieren positiv durch die gesunde Frucht. Weiterhin kann Zitronenwasser durch den geschmacklichen Zusatz helfen, mehr Wasser am Tag zu trinken. 
Wenn Sie sich dazu entscheiden, die Zitronen nicht bei Zimmertemperatur, sondern beispielsweise im Keller zu lagern, dann sollten Sie auf eine Temperatur zwischen 10 und 14 Grad Celsius achten.
Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.
SM
Simon Meyer
Autor/-in
Simon Meyer ist ihr Ansprechpartner in Sachen DIY, Heimwerken und Renovieren. Seine Tricks und Tipps für den Garten, Balkon und die Inneneinrichtungen zeigen, wie Sie Ihren Lebensraum ganz einfach verschönern können.
Simon Meyer
Wie finden Sie diesen Artikel?