BH in der Salatschleuder reinigen? Aber ja doch!
© zinchik/iStock/Thinkstock
(6)

BH in der Salatschleuder reinigen? Aber ja doch!

Vielleicht erscheint Ihnen die Idee zunächst seltsam, aber es spricht eine Menge dafür, BHs in der Salatschleuder zu reinigen. Wir erklären Ihnen die Vorteile und den Ablauf.

Warum Salatschleuder über Waschmaschine geht

Natürlich können Sie Ihre BHs grundsätzlich in der Waschmaschine waschen. Für das empfindliche Material ist das aber eine Strapaze. Schonender ist da die Handwäsche. Dafür muss es nicht zwingend das Waschbecken sein. Es gibt viele gute Gründe, weshalb Sie die Salatschleuder zum Reinigen Ihrer Büstenhalter vorziehen sollten: Weiße BHs zum Beispiel nehmen in der Waschmaschine schnell einen Grauschleier an. Zarte Spitze reißt leicht ein. Sind die Haken nicht richtig geschlossen, können sie sich in anderen Kleidungsstücken verfangen und Fäden ziehen. Weiterhin kann es passieren, dass die Träger sich um andere Wäschestücke wickeln und dabei ausleiern. Oder es löst sich gar ein Bügel, der die anderen Kleidungsstücke oder im schlimmsten Fall die Waschmaschine selbst beschädigen kann. Deshalb: Probieren Sie doch einfach mal aus, Ihre Salatschleuder für die BH-Wäsche zu zweckentfremden.

So funktioniert die BH-Wäsche in der Salatschleuder

Füllen Sie eine normale Salatschleuder mit Wasser. Je nach Angaben auf dem Etikett Ihres BHs darf es 30 bis 40 Grad warm sein. Geben Sie zwei Teelöffel Feinwaschmittel hinzu und weichen Sie das Wäschestück darin ein. Wichtig: Lassen Sie dem Waschmittel einige Minuten Zeit zu wirken. Dann setzen Sie den Deckel auf die Schleuder und drehen sie, als würden Sie Salat trocknen wollen. Nehmen Sie den Deckel nach ein paar schwungvollen Runden wieder ab und schütten Sie das Seifenwasser aus.

Jetzt gießen Sie frisches Wasser in die Schleuder, setzten den Deckel wieder darauf und schleudern noch einmal. So wäscht das klare Wasser das Waschmittel aus dem Stoff. Schütten Sie das Wasser in den Ausguss. Haben Sie das Gefühl, dass das Waschpulver noch nicht ganz aus der Wäsche entfernt ist, wiederholen Sie den Vorgang, bis Sie zufrieden sind.

Danach schleudern Sie den feuchten BH noch ein weiteres Mal ohne Wasser, um so viel Feuchtigkeit wie möglich aus dem Stoff zu entfernen. So trocknet der BH schneller. Das langsamere Schleudern von Hand sorgt dafür, dass er nicht so stark verknickt wie in einer vollen Waschmaschine im Schleudergang.

Nach dem Waschen

Verzichten Sie darauf, Ihren BH auszuwringen – dadurch würden Sie nur seine Form beschädigen. Leichtes Drücken auf die Cups reicht völlig aus. Legen Sie die frisch gereinigte Wäsche auf einen Wäscheständer, statt sie aufzuhängen. Letzteres kann die Träger ausleiern, sodass sie nicht mehr straff sitzen. Waschen Sie die Salatschleuder gründlich aus, ehe Sie sie das nächste Mal für ihre eigentlichen Zwecke benutzen – nach Feinwaschmittel sollte Salat ja schließlich nicht schmecken.

FS
Autor/-in
Franziska Studtfeld
Wie finden Sie diesen Artikel?