Ein Umzug ist ein bedeutendes Ereignis im Leben. Ihr Hab und Gut soll sicher in Ihr neues Zuhause transportiert werden. Da stellt sich die Frage, ob man seinen Umzug mit Freunden erledigt oder ein professionelles Umzugsunternehmen beauftragt. Ein Privatumzug ist meist günstiger, doch er birgt auch Risiken. Wir zeigen Ihnen die Vor- und Nachteile.
Umzug

Privatumzug: Vorteile und Nachteile

Ein Umzug ist ein bedeutendes Ereignis im Leben. Ihr Hab und Gut soll sicher in Ihr neues Zuhause transportiert werden. Da stellt sich die Frage, ob man seinen Umzug mit Freunden erledigt oder ein professionelles Umzugsunternehmen beauftragt. Ein Privatumzug ist meist günstiger, doch er birgt auch Risiken. Wir zeigen Ihnen die Vor- und Nachteile.

Vorteil 1: Geld sparen

Wenn Sie Ihren Umzug selbst organisieren, können Sie meist viel Geld sparen. Im Idealfall helfen Ihnen Familie und Freunde kostenlos beim Einpacken und beim Transport Ihrer Möbel und Umzugskisten. Falls Ihre Freunde keine Zeit haben, können Sie günstige Umzugshelfer über eine Anzeige oder einen Aushang in Universitäten finden.

Vorteil 2: Flexibilität

Ein weiterer Pluspunkt ist die zeitliche Flexibilität. Sie entscheiden, wann der Umzug stattfinden soll. Sie sind nicht an freie Termine eines Umzugsunternehmens gebunden. Während das Unternehmen gerne schon ganz früh morgens vor der Tür steht, können Sie Ihren Privatumzug auch erst nach dem Ausschlafen oder am Nachmittag beginnen. Es steht Ihnen frei, den Umzug auf mehrere Tage zu verteilen. Das ist oft entspannter.

Vorteil 3: Umzugshelfer sind bekannt

Da Sie sich Ihr Umzugsteam bei einem Privatumzug selbst zusammenstellen, wissen Sie genau, wem Sie Ihr Hab und Gut anvertrauen. Sie können sich auf sie verlassen und sicher sein, dass Ihre Möbel, Ihr Hausrat und Ihre Wertsachen in guten Händen sind.

Vorteil 4: Spaßfaktor

Ein Umzug mit der Familie und Freunden bringt jede Menge Spaß. Sie können sich bei der Arbeit unterhalten und Scherze machen. Selbst bei einem bestens organisierten Umzug mit engagierten Helfern geht meistens doch etwas schief. Da Ihre Freunde dabei sind und Sie aufmuntern, können Sie es lockerer sehen und gemeinsam lachen. Vielleicht wird Ihr Umzug sogar so amüsant, dass er noch in vielen Jahren auf jeder Geburtstagsfeier zum Besten gegeben wird.

Nachteil 1: Risiko 

Bei einem Privatumzug tragen Sie die gesamte Verantwortung. Das Risiko liegt bei Ihnen. Wenn etwas beschädigt wird, müssen Sie selbst dafür aufkommen. Das gilt meist auch für Schäden, die Sie während des Transports im Haus, bei Ihren Nachbarn oder an Fahrzeugen verursachen. Klären Sie vorher mit Ihren Versicherungen ab, welche dieser Schäden übernommen werden könnten. Ansonsten kann ein kostengünstiger Privatumzug auch in einer finanziellen Katastrophe enden.

Nachteil 2: Freundschaft wird strapaziert

Ein Umzug mit Freunden kann Freude machen. Es kann aber auch zu Problemen kommen, die Ihre Freundschaft belasten. Über eine kleine Panne können Sie vielleicht schmunzeln, aber was ist, wenn Ihre privaten Umzugshelfer Ihr kostbares Gemälde ruinieren oder Ihren antiken Sekretär zerkratzen? Bei kostspieligen Schäden wird Ihre Freundschaft auf eine harte Probe gestellt.

Nachteil 3: Kostenfallen

Bei einem privaten Umzug fallen oft Kosten an, die Sie vorher nicht einkalkuliert haben. Sie müssen ein Umzugsfahrzeug organisieren und eventuell extra für den Umzug mieten. Hinzu kommen Spritkosten, Parkgebühren oder die Kosten, um eine Halteverbotszone einzurichten. Ist Ihr neuer Wohnort weiter weg, müssen Sie daran denken, dass Ihre privaten Umzugshelfer vor Ort übernachten können. Da das in der neuen Wohnung nicht immer geht, brauchen Sie eine Unterkunft für Ihre Helfer. Diese kostet ebenfalls Geld. Zudem entstehen Kosten für Umzugskartons und Verpackungsmaterialien. 

Nachteil 4: Arbeit

Es hört sich so einfach an: Kisten einpacken, Möbel abbauen, Möbel aufbauen, Kisten auspacken. Doch die Arbeit, die ein Umzug macht, wird oft unterschätzt. Der Zeit- und Arbeitsaufwand ist meist deutlich höher. Insbesondere der Transport von Elektrogeräten wie Waschmaschine und Kühlschrank ist sehr aufwendig. Lampen müssen fachgerecht angeschlossen werden. Privaten Umzugshelfern aus dem Freundeskreis fehlt es oft an Fachwissen. Dieses ist bei einem professionellen Umzugsunternehmen vorhanden. Es übernimmt auf Wunsch auch das Einpacken des Hausrats, das Einrichten der Halteverbotszone und das Anschließen der Waschmaschine und der Lampen.

 

Mit einem Privatumzug können Sie viel Geld sparen. Es macht Spaß, alles mit seinen Freunden zu erledigen und anschließend gemütlich zu grillen. Sie wissen genau, wem Sie Ihr Hab und Gut anvertrauen. Außerdem sind Sie zeitlich flexibel. Allerdings sollten Sie den Arbeits- und Zeitaufwand nicht unterschätzen. Sie tragen das Risiko, wenn etwas beschädigt wird, während ein Umzugsunternehmen dagegen versichert ist. Wenn Ihre Umzugshelfer etwas kaputtmachen, könnte Ihre Freundschaft darunter leiden. Ein Privatumzug birgt oft versteckte Kosten, die Sie beachten sollten. Privatumzüge eignen sich insbesondere für einen Wohnungswechsel in der näheren Umgebung. Für weitere Entfernungen ist es oft sinnvoll, ein Umzugsunternehmen zu beauftragen.

Bewerten:
Weitere Inhalte in diesem Themenbereich
Artikel

Umzugstransporter mieten: Darauf sollten Sie beim mieten eines Umzugswagens achten

Sie haben sich gegen eine Spedition entschieden und möchten Ihren Umzug mit...

weiterlesen
Umzugstransporter mieten: Darauf sollten Sie beim mieten eines Umzugswagens achten
Artikel

Umziehen mit einem Umzugsunternehmen: Sorgenfrei umziehen mit Profis?

Sie planen einen Umzug? Umzugsunternehmen erleichtern die Arbeit, kosten aber auch...

weiterlesen
Umziehen mit einem Umzugsunternehmen: Sorgenfrei umziehen mit Profis?