Tomatenflecken entfernen aus Kleidung, Polster & Co.: 6 Tricks
(1)

Tomatenflecken entfernen aus Kleidung, Polster & Co.: 6 Tricks

Tomatenflecken sind hartnäckig, aber Sie sind hartnäckiger! Wir verraten Ihnen, wie Sie die roten Spritzer entfernen können – selbst, wenn sie eingetrocknet sind. Für die Reinigung brauchen Sie lediglich die richtigen Hausmittel, die Sie vermutlich sogar vorrätig haben. Tomatenflecken entfernen: So klappt´s.

1. Reagieren Sie sofort!

Das Malheur ist geschehen: Die Tomatensoße ist nicht in Ihrem Mund, sondern auf dem Sofa, der Kleidung oder dem Teppich gelandet. Ganz gleich wo – jetzt heißt es: Handeln Sie sofort! Denn solange der Fleck noch frisch ist, lässt er sich leichter entfernen. Aber keine Sorge, auch für eingetrocknete Tomatenflecken haben wir Tipps parat.

2. Mit Mineralwasser oder Essig frische Tomatenflecken entfernen

Tupfen Sie den Tomatenfleck zunächst ab, bevor Sie ihn auswaschen. Gut eignen sich ganz simple Hausmittel wie Mineralwasser oder weißen Essig. Geben Sie etwas von dem Wasser oder Essig auf die betroffene Stelle – beispielsweise auf Ihre Kleidung oder den Teppich – und warten Sie ab, bis keine Bläschen mehr aufsteigen. Danach tupfen Sie den Fleck vorsichtig mit Küchenpapier oder einem Tuch ab. Wiederholen Sie den Vorgang bei Bedarf mehrmals. 

Sofern es sich um ein beflecktes Kleidungsstück oder eine andere waschbare Textilie handelt, waschen Sie diese anschließend bei der maximal zulässigen Temperatur in der Waschmaschine. Danach sollte der Fleck verschwunden sein.

3. Tomatenflecken aus Polstermöbeln entfernen

Ist die Tomatensoße auf dem Sofa oder Sessel gelandet, entfernen Sie zunächst grobe Spuren vorsichtig mit einem Löffel. Achten Sie dabei darauf, den Fleck nicht zu vergrößern. Anschließend tupfen Sie die Stelle mit kaltem Wasser ab. Versuchen Sie es mit Essigwasser, falls der Fleck nicht weggeht.

Die roten Spritzer wollen immer noch nicht verschwinden? Dann probieren Sie es mit Gallseife. Arbeiten Sie diese in den Stoff ein und lassen Sie sie etwa 15 Minuten einwirken. Danach waschen Sie die Seife gründlich mit Wasser aus.

Falls der Fleck danach immer noch zu sehen ist, behandeln Sie ihn gegebenenfalls mit Spiritus. Doch Vorsicht: Das Hausmittel wirkt unter Umständen bleichend. Testen Sie es daher erst an einer unauffälligen Stelle.

4. Eingetrocknete Tomatenflecken entfernen: Gallseife oder Rasierschaum

Eingetrockneten Tomatenflecken können Sie ebenfalls mit Gallseife zu Leibe rücken. Weiterhin eignet sich ein eher ungewöhnliches Hausmittel: Rasierschaum. Damit können Sie beispielsweise Teppiche oder Polster behandeln. Sprühen Sie etwas davon auf die betroffene Stelle und massieren Sie den Schaum ein. Nach kurzer Einwirkzeit tupfen Sie den Fleck mit einem angefeuchteten Tuch ab. Auch eine Wasser-Backpulver-Paste kann dem Tomatenfleck zu Leibe rücken. Aber auch hier gilt: Hausmittel gegen Tomatenflecken vorsichtig anwenden und besser etwas kürzer einwirken lassen, damit der Stoff nicht ausbleicht. 

5. Die Kraft der Sonne nutzen

Auch die Sonne leistet hilfreiche Dienste bei der Entfernung hässlicher Tomatenflecken. Woran das liegt? Die in den Tomaten enthaltenen Carotinoide sind sehr lichtempfindlich. Die Methode eignet sich insbesondere für Textilien, die Sie nach dem Waschgang in der Sonne aufhängen. Übriggebliebene Fleckenreste verblassen im hellen Licht von ganz allein.

6. Tomatenflecken aus Kunststoff entfernen

Das Sonnenlicht ist übrigens auch bei Tomatenflecken auf Kunststoffmaterialien hilfreich. Wenn die roten Verfärbungen zum Beispiel von einer Wachstischdecke einfach nicht verschwinden wollen, dann legen Sie sie einige Stunden in die Sonne, bis die Flecken zumindest heller werden und vielleicht sogar vollständig verblassen.

S M
Autor/-in
Simon Meyer
Wie finden Sie diesen Artikel?