Heizkosten sparen: 7 Tipps zum Senken der Energiekosten
(8)

Heizkosten sparen: 7 Tipps zum Senken der Energiekosten

Das Heizen gehört in den meisten Haushalten zu den größten Energiefressern. Umso wichtiger ist es, dass Sie richtig heizen und auf diese Weise Heizkosten sparen. Die folgenden Tipps helfen Ihnen dabei.

1. Heizkosten sparen durch niedrige Temperaturen

Richtig heizen bedeutet auch bewusst heizen. Vermeiden Sie zu hohe Temperaturen – vor allem in Räumen, in denen sich nur selten Personen aufhalten. Im Wohn- oder Arbeitszimmer empfinden viele Menschen eine Raumtemperatur von 20 Grad Celsius als ideal. Im Schlafzimmer schläft es sich schon bei 15 bis 17 Grad Celsius angenehm, auch wenn die optimalen Temperaturen natürlich abhängig von den jeweiligen Vorlieben sind.

2. Vermeiden Sie ein Auskühlen der Räume

Permanentes Rauf- und Runterdrehen der Heizung ist nicht sinnvoll. Insbesondere in unsanierten Häusern kühlen die Räume nach dem Herunterdrehen der Heizung schnell aus, sodass mehr Energie verbraucht wird, wenn Sie dann wieder „anheizen“ müssen.

Tipp: Stellen Sie die Heizung konstant auf eine niedrige Temperatur und erhöhen Sie sie nur dann, wenn es wirklich nötig ist. Im Winter sollte die Heizung nie ganz ausgestellt werden.

Zu kalte Wohnräume gehen zu Lasten der Gesundheit und heizen sich auch nur langsam wieder auf.

Zu kalte Wohnräume gehen zu Lasten der Gesundheit und heizen sich auch nur langsam wieder auf.

3. Stoßlüften als Faktor für effizientes Heizen

Auch das richtige Lüften spielt eine große Rolle, wenn es darum geht, Energie zu sparen. Wer im Winter lange das Fenster auf Kipp offen lässt, heizt nach draußen und der Raum kühlt aus. Effizienter ist regelmäßiges Stoßlüften. Öffnen Sie beispielsweise für fünf Minuten alle Fenster und sorgen Sie für einen kompletten Luftaustausch. Hier finden Sie weitere Infos und Tipps zum Thema: Richtig Lüften.

4. Fenster und Türen abdichten

Sie sollten undichte Fenster und Türen abdichten. Andernfalls könnte es speziell in der kalten Jahreszeit richtig teuer werden. Um Heizkosten zu sparen, sollten Sie ältere Dichtungen regelmäßig auf Risse oder sonstige Schäden untersuchen und gegebenenfalls austauschen. Zu große Spalten unter Türen sind ebenfalls Energiefresser.

Regelmäßiges Stoßlüften ist besser als Fenster auf Kipp zu lassen.

Regelmäßiges Stoßlüften ist besser als Fenster auf Kipp zu lassen.

5. Wände hinter den Heizkörpern isolieren

Einfach und effektiv: Isolieren Sie die Wand direkt hinter dem Heizkörper mit einer Isolationsschicht. Infrage kommt hier zum Beispiel mit Aluminium beschichtetes Styropor, welches Sie im Baumarkt kaufen können. Das Aluminium reflektiert die Wärmestrahlung der Heizung und verhindert so einen Wärmeverlust über die Wand hinter dem Heizkörper.

6. Die Heizkörper nicht zustellen

Auch der unmittelbare Platz vor dem Heizkörper ist wichtig. Stellen Sie keine Möbel oder großflächigen Gegenstände vor die Heizung – diese verhindern, dass sich die Wärme im Raum ausbreiten kann. Sie sparen Heizkosten, wenn die Wärme nicht von Sofa, Schrank und Co. abgefangen wird.

Stellen Sie die Heizkörper mit Sofas zu, kann sich die Wärme nicht im Raum verteilen.

Stellen Sie die Heizkörper mit Sofas zu, kann sich die Wärme nicht im Raum verteilen.

7. Heizung regelmäßig entlüften

In einer Heizung kann sich Luft ansammeln, die verhindert, dass Ihre Heizkörper richtig heizen. Daher sollten Sie diese mindestens einmal jährlich entlüften. Besorgen Sie sich einen Entlüfterschlüssel aus dem Baumarkt und lassen Sie mit dessen Hilfe Luft aus dem Ventil. Wie das funktioniert, lesen Sie im Ratgeber „Heizkörper entlüften: So geht es mit und ohne Ventil“.

Die Heizung lässt sich mit einem Vierkantschlüssel leicht entlüften.

Die Heizung lässt sich mit einem Vierkantschlüssel leicht entlüften.

Wie finden Sie diesen Artikel?