Durchschnittlicher Verbrauch: Wie viel kWh zieht Ihre Heizung?
© Ingo Bartussek/fotolia.com
(1)

Durchschnittlicher Verbrauch: Wie viel kWh zieht Ihre Heizung?

Der Verbrauch der Heizung macht einen großen Teil der Nebenkosten aus. Aber erst ein Vergleich zeigt, ob er zu hoch ausfällt. Ein wichtiger Anhaltspunkt ist hier der durchschnittliche Verbrauch einer Heizung in Kilowattstunden (kWh).

Geringer oder hoher Verbrauch – ein Vergleich in kWh zeigt's 

Der Verbrauch einer Heizung hängt von mehreren Faktoren ab. Das sind die Art und Größe der Wohnung und natürlich der Energieträger, also zum Beispiel Gas, Heizöl oder Fernwärme. Großen Einfluss hat außerdem die Effektivität einer vorhandenen Wärmedämmung. 

Den Verbrauch zeigt die Nebenkostenabrechnung. Ob er in Ordnung oder gar viel zu hoch ist, bringt ein Vergleich mit ähnlichen Wohnungen ans Licht. Dafür brauchen Sie jedoch die Fläche des gesamten Gebäudes, auch bei einem Mehrfamilienhaus. Der Grund: Wohnungen in größeren Häusern haben einen geringeren Verbrauch, weil sie in der Regel weniger Außenwände haben.

Der Verbrauch Ihrer Heizung wird einmal pro Jahr dokumentiert.
© Dan Race/fotolia.com

Der Verbrauch Ihrer Heizung wird einmal pro Jahr dokumentiert.

Aber wo finden Sie als Mieter die Gesamtfläche des Gebäudes? Häufig ist sie auf der Nebenkostenabrechnung angegeben. Ansonsten können Sie die Fläche bei Ihrem Vermieter erfragen. Ihren Verbrauch an kWh können Sie dann anhand der folgenden Übersicht mit dem durchschnittlichen Verbrauch anderer Heizungen vergleichen. Basis sind die Angaben in Deutschland für das Abrechnungsjahr 2017.

Durchschnittlicher Verbrauch einer Heizung (kWh) mit Erdgas

Gebäudewohnfläche 100 bis 200 Quadratmeter (qm)

  • niedriger Verbrauch: bis 94 kWh pro qm und Jahr
  • mittlerer Verbrauch: bis 166 kWh pro qm und Jahr
  • zu hoher Verbrauch: über 260 kWh pro qm und Jahr

Gebäudewohnfläche 251 bis 500 Quadratmeter (qm)

  • niedriger Verbrauch: bis 91 kWh pro qm und Jahr
  • mittlerer Verbrauch: bis 160 kWh pro qm und Jahr
  • zu hoher Verbrauch: über 247 kWh pro qm und Jahr

Gebäudewohnfläche 501 bis 1.000 Quadratmeter (qm)

  • niedriger Verbrauch: bis 88 kWh pro qm
  • mittlerer Verbrauch: bis 153 kWh pro qm und Jahr
  • zu hoher Verbrauch: über 234 kWh pro qm und Jahr

Durchschnittlicher Verbrauch einer Heizung (kWh) mit Heizöl

Gebäudewohnfläche 100 bis 200 Quadratmeter (qm)

  • niedriger Verbrauch: bis 108 kWh pro qm
  • mittlerer Verbrauch: bis 170 kWh pro qm und Jahr
  • zu hoher Verbrauch: über 257 kWh pro qm und Jahr

Gebäudewohnfläche 251 bis 500 Quadratmeter (qm)

  • niedriger Verbrauch: bis 103 kWh pro qm und Jah
  • mittlerer Verbrauch: bis 165 kWh pro qm und Jahr
  • zu hoher Verbrauch: über 259 kWh pro qm und Jahr

Gebäudewohnfläche 501 bis 1.000 Quadratmeter (qm)

  • niedriger Verbrauch: bis 99 kWh pro qm und Jahr
  • mittlerer Verbrauch: bis 160 kWh pro qm und Jah
  • zu hoher Verbrauch: über 244 kWh pro qm und Jahr
Ist der Verbrauch einer Heizung zu hoch, können Dämmmaßnahmen helfen.
© Ingo Bartussek/fotolia.com

Ist der Verbrauch einer Heizung zu hoch, können Dämmmaßnahmen helfen.

Durchschnittlicher Verbrauch einer Heizung (kWh) mit Fernwärme

Gebäudewohnfläche 100 bis 200 Quadratmeter (qm

  • >niedriger Verbrauch: bis 89 kWh pro qm und Jahr
  • mittlerer Verbrauch: bis 142 kWh pro qm und Jahr
  • zu hoher Verbrauch: über 240 kWh pro qm und Jahr

Gebäudewohnfläche 251 bis 500 Quadratmeter (qm)

  • niedriger Verbrauch: bis 83 kWh pro qm
  • mittlerer Verbrauch: bis 135 kWh pro qm und Jahr
  • zu hoher Verbrauch: über 228 kWh pro qm und Jahr

Gebäudewohnfläche 501 bis 1.000 Quadratmeter (qm)

  • niedriger Verbrauch: bis 80 kWh pro qm
  • mittlerer Verbrauch: bis 129 kWh pro qm und Jahr
  • zu hoher Verbrauch: über 218 kWh pro qm und Jahr

Falls der Verbrauch Ihrer Heizung im Vergleich zu den Durchschnittswerten zu hoch liegt, sollten Sie mit Ihrem Vermieter sprechen oder einen Fachbetrieb zurate ziehen.

Wie finden Sie diesen Artikel?