Haus & Garten
Wäsche schneller trocknen: Mit diesem Trick funktioniert es
© ndrey Popov/ fotolia.com
(15)

Wäsche schneller trocknen: Mit diesem Trick funktioniert es

Manchmal muss Wäsche schneller trocknen: Etwa, wenn die Lieblingshose gerade aus der Wäsche kommt und bis zum Abend für die Verabredung einsatzbereit sein soll. Wäsche schneller trocknen: Mit den folgenden Tipps gelingt es Ihnen, nasse Kleidung in möglichst kurzer Zeit zu trocknen.

Wäsche schnell trocknen ohne Trockner: Der Handtuchtrick

Sie wollen Ihre Wäsche schnell trocknen ohne Trockner? Empfindliche Kleidung, die nicht in den Trockner darf und auch keinen Schleudergang verträgt, bekommen Sie zwar nicht so schnell trocken, aber auch hier können trockene Handtücher den Prozess beschleunigen. Drücken Sie zunächst vorsichtig überschüssiges Wasser aus Ihrem Wollpullover oder Ihrer Seidenbluse heraus und wickeln Sie das Kleidungsstück anschließend in ein trockenes Handtuch. Dann wringen Sie das Ganze behutsam aus und legen das nasse Teil wie gewohnt zum Trocknen hin. Haben Sie die Möglichkeit, das Kleidungsstück ins Freie zu legen, helfen Wind und Sonne beim schnellen Trocknen ohne Trockner.

Wäsche schnell trocknen ohne Trockner: Föhn kann aushelfen

Wenn Sie die Wäsche schnell ohne Trockner trocknen wollen, können Sie sie auch mit dem Föhn trocknen (Natürlich wenn es sich dabei um einzelne Kleidungsstücke handelt). Dies funktioniert jedoch nur, wenn die Sachen nicht zu nass und nicht zu groß sind. Am besten ziehen Sie die Kleidung vorher aus und hängen sie auf einen Kleiderbügel, sodass rundherum Luft herankommt. Das kann zum Beispiel praktisch sein, wenn Sie nur einen einzelnen Fleck entfernen und nicht das ganze Kleidungsstück waschen wollten.

Die Kleidung "Trockenbügeln"

Ein recht ungewöhnlicher aber effizienter Weg zum Wäsche schnell trocknen ohne Trockner ist es, die feuchte Kleidung zu bügeln. Sie sollten nur Kleidung trockenbügeln, die ohnehin dazu geeignet ist wie beispielsweise Baumwollkleidung. Die Kleidungsstücke dürfen außerdem nicht direkt aus der Waschmaschine kommen, sondern eher feucht sein. Bevor Sie anfangen, wringen Sie die Teile nochmal kräftig aus und drehen Sie diese auf links. Dann bügeln Sie sie, bis sie trocken sind.

Wäsche schnell trocknen ohne Trockner: Nicht die Heizung nutzen

Viele kennen das Problem: Während man draußen war, fing es plötzlich an zu regnen und man kommt pitschnass nach Hause. Da bietet es sich oft an, die nasse Kleidung statt im Wäschetrockner schnell auf der Heizung zu trocknen. Im Winter, wo die Heizung ohnehin schon aufgedreht ist, scheint dies oft als schnelle Lösung herzuhalten. Doch eine unerwartete Folge kann auftreten: Die durch die nasse Kleidung gesteigerte Luftfeuchtigkeit kann Feuchtigkeit erzeugen, welche Schimmelbildung begünstigt. Diesen Trick sollten Sie deshalb lieber lassen. 

Weitere Tipps fürs schnelle Wäschetrocknen ohne Trockner

1. Nach dem Waschen sofort trocknen: Hängen Sie die Kleidungsstücke nach dem Waschgang so schnell wie möglich auf und lassen Sie die Wäsche nicht unnötig in der Waschmaschine liegen. Dadurch bilden sich nur muffige Gerüche und die Wäsche verknittert.

2. Kleidung kräftig ausschlagen: Bevor Sie die Kleidungsstücke aufhängen, sollten Sie Pullover, Hosen, T-Shirts und auch Handtücher kräftig ausschlagen. So können sich die Fasern lockern und die Wäsche wird weicher und glatter.

3. Beim Aufhängen Bügel verwenden: Unschöne Linien, die die Wäscheleine beim Trocknen in Ihrer Wäsche hinterlässt, vermeiden Sie, wenn Sie zum Wäsche trocknen ohne Trockner Kleiderbügel verwenden. Oberbekleidung wie Hemden, Blusen, Pullover und T-Shirts sollten Sie immer auf Bügeln trocknen.

4. Genug Abstand zwischen Wäschestücken einhalten: Es empfiehlt sich ein ausreichender Abstand zwischen einzelnen Kleidungsstücken. Dadurch kann die Luft besser zirkulieren und die Wäsche wird gleichmäßig getrocknet.

5. Direktes Sonnenlicht meiden: Sie sollten direktes Sonnenlicht vermeiden. Die UV-Strahlen können die Farben der Kleidung angreifen und zu Verfärbungen und Flecken führen. Achten Sie deshalb auf einen schattigen Platz für den Wäscheständer. Falls Sie direktes Sonnenlicht nicht vermeiden können, wenden Sie dunkle und bunte Kleidungsstücke zum Trocknen auf links, das schont die Farben.

6. Wäscheleine nicht parallel zum Fenster spannen: Für eine optimale Trocknung der Wäsche in der Wohnung sollten sie die Wäscheleine nicht parallel zum Fenster spannen, sondern den Wäscheständer in entgegengesetzter Richtung ausrichten. So kann die Luft aus dem offenen oder gekippten Fenster besser zirkulieren. Im Winter empfiehlt es sich, im Trockenraum die Heizung anzuschalten, damit die Feuchtigkeit der Wäschestücke nicht zur Schimmelbildung an den Wänden führt.

Was Sie außerdem beachten sollten

Grundsätzlich aber gilt: Planen Sie lieber ausreichend Zeit zum Wäschetrocknen ein und wenden Sie diese Zeitspartipps nur im absoluten Ausnahmefall an. Denn zum Energiesparen sind diese Tipps ungeeignet und dem Umweltschutz nicht zuträglich. Schleudern Sie die Wäsche in der Maschine immer gut durch, sofern die Kleidung das verträgt, und lassen Sie Ihre Kleidung lieber an der Luft trocknen, als sie in den Trockner zu geben. Sorgen Sie für ausreichend Platz zwischen den Textilien und wenden Sie sie ab und zu, damit überall möglichst viel Luft herankommt. Bei schönem Wetter trocknet Ihre Wäsche draußen an der Wäscheleine am schnellsten.

Profilbild von Sarah Berger
Sarah Berger
Autor/-in
Sarahs Begeisterung in Sachen Heimwerken zeigten sich schon früh. Bis heute gibt Sie ihr Wissen, ob im Garten oder im Haus, an ihre Leser weiter.
Sarah Berger
Wie finden Sie diesen Artikel?