Wäsche schneller trocknen: Mit diesem Trick funktioniert es
© ndrey Popov/fotolia.com
(15)

Wäsche schneller trocknen: Mit diesem Trick funktioniert es

Manchmal muss Wäsche schneller trocknen: Etwa, wenn die Lieblingshose gerade aus der Wäsche kommt und bis zum Abend für die Verabredung einsatzbereit sein soll. Wäsche schneller trocknen: Mit den folgenden Tipps gelingt es Ihnen, nasse Kleidung in möglichst kurzer Zeit zu trocknen.

Handtuch-Trick trocknet Wäsche in kurzer Zeit

Am schnellsten können Sie Ihre Wäsche im Trockner von Feuchtigkeit befreien. Dafür sollte die Kleidung in der Waschmaschine gut durchgeschleudert werden, damit sie nicht allzu nass ist. Außerdem werden Ihre Sachen schneller trocken, wenn Sie nur wenige Stücke auf einmal in den Trockner stecken und ihn auf die für die entsprechenden Textilien höchstmögliche Hitzestufe stellen.

Wenn Sie dann noch trockene Handtücher zur feuchten Wäsche mit in den Trockner geben, können Sie Ihre Kleidung teils schon nach 15 bis 20 Minuten wieder anziehen. Je mehr trockene Handtücher Sie mit hineinlegen, umso schneller trocknen die nassen Sachen, da das saugfähige Material der Handtücher die Feuchtigkeit aufnimmt.

Wollpullover und Co. mit Handtuch schneller trocknen

Empfindliche Kleidung, die nicht in den Trockner darf und auch keinen Schleudergang verträgt, bekommen Sie zwar nicht so schnell trocken, aber auch hier können trockene Handtücher den Prozess ein wenig beschleunigen. Drücken Sie zunächst vorsichtig überschüssiges Wasser aus Ihrem Wollpullover oder Ihrer Seidenbluse heraus und wickeln Sie das Kleidungsstück anschließend in ein trockenes Handtuch. Dann wringen Sie das Ganze behutsam aus und legen das Teil wie gewohnt zum Trocknen hin. Haben Sie die Möglichkeit, das Kleidungsstück ins Freie zu legen, helfen Wind und Sonne beim raschen Trocknen. 

Wäsche schnell trocknen mit dem Föhn

Ein einzelnes Kleidungsstück, das ein wenig nass geworden ist, können Sie auch schnell mit dem Föhn trocknen. Das funktioniert jedoch nur, wenn die Sachen nicht zu nass und nicht zu groß sind. Am besten ziehen Sie die Kleidung vorher aus und hängen sie auf einen Kleiderbügel, sodass rundherum Luft herankommt. Das kann zum Beispiel praktisch sein, wenn Sie nur einen einzelnen Fleck entfernen und nicht das ganze Kleidungsstück waschen wollten.

Allgemeine Tipps fürs Wäschetrocknen

Grundsätzlich aber gilt: Planen Sie lieber ausreichend Zeit zum Wäschetrocknen ein und wenden Sie diese Zeitspartipps nur im absoluten Ausnahmefall an. Denn zum Energiesparen sind diese Tipps ungeeignet und dem Umweltschutz nicht zuträglich. Schleudern Sie die Wäsche in der Maschine immer gut durch, sofern die Kleidung das verträgt, und lassen Sie Ihre Sachen lieber an der Luft trocknen, als sie in den Trockner zu geben. Sorgen Sie für ausreichend Platz zwischen den Textilien und wenden Sie sie ab und zu, damit überall möglichst viel Luft herankommt. Bei schönem Wetter trocknet Ihre Wäsche draußen an der Wäscheleine am schnellsten.

SB
Autor/-in
Sarah Berger
Wie finden Sie diesen Artikel?