5 abgefahrene Einsatzgebiete für das Wundermittel Essig
(15)

5 abgefahrene Einsatzgebiete für das Wundermittel Essig

Essig ist eine Art Alleskönner im Haushalt – in Bad und Küche etwa können Sie von Kalk bis Fett fast alles mit dem umweltfreundlichen Hausmittel wegputzen. Doch Essig kann noch mehr. Die folgenden fünf Einsatzgebiete werden Sie überraschen.

1. Essig als Waschmaschinen-Pfleger

Ihre Wäsche muffelt noch, obwohl sie gerade frisch aus der Waschmaschine kommt? Oder das Gerät selbst riecht unangenehm und ist von Kalkablagerungen gezeichnet? Dann brauchen Sie keine teuren Waschmaschinen-Reiniger, sondern einfach normalen Haushaltsessig. Und so geht’s: Geben Sie eine kleine Tasse hellen Tafelessig in das Waschmittelfach und starten Sie einen normalen (und natürlich leeren) Waschgang ohne Trocknen. Die niedrigste Temperaturstufe ist völlig ausreichend. Das biologische Haushaltsmittel geht Schmutz, Kalk und Gerüchen an den Kragen.

2. Essig als Abflussreiniger

Abflüsse in Bad und Küche müssen ziemlich viel mitmachen; Fett, Haare, Seifenreste und anderer Schmutz setzen sich mit der Zeit darin fest. Chemische Abflussreiniger sind nicht nur teuer, sondern auch eine Belastung für die Umwelt. Viel besser: Mit Essig und ein bisschen Soda kriegen Sie den Abfluss wieder sauber. Geben Sie vier Esslöffel Soda in den Ausguss und schütten Sie dann direkt eine halbe Tasse hellen Essig hinterher. Das Gemisch darf dann rund drei Minuten im Abflussrohr blubbern. Spülen Sie mit heißem Wasser nach – der Abfluss stinkt jetzt sicher nicht mehr. 

3. Essig als Bügelhilfe

Essig als Bügelhilfe? Ja! Hängen Sie ein Kleidungsstück auf einen Bügel und sprühen Sie es mit einer Lösung aus Wasser und Essig ein. Wie durch Zauberhand sollten Falten aus Textilien nach und nach verschwinden. Der Essig löst den Kalk in den Fasern, macht sie weicher und so leichter knitterfrei. Dosieren Sie den Essig aber sparsam, sonst riecht Ihre Wäsche unangenehm.

4. Saure Rinse: Essig als Haarspülung

Viele Frauen schwören auf diesen Beauty-Tipp: Sie geben auf einen halben Liter drei Esslöffel Apfelessig und schütten diese sogenannte saure Rinse nach der Haarwäsche über die Haare. Die Säure sorgt dafür, dass sich die Schuppenschicht der Haare schließt. Sie werden glänzender und sind leichter kämmbar. Nach dem Trocknen verfliegt der Essiggeruch.

5. Essig als Katzenschreck

Katzen haben eine empfindliche Nase. Essig ist ein Geruch, der den Samtpfoten gar nicht liegt. Wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Katzen aufs Sofa oder einen anderen Platz gehen, hinterlassen Sie einfach ein paar Tropfen Essig dort. Seien Sie aber sparsam, sonst leidet auch Ihre eigene Nase.

SB
Autor/-in
Sarah Berger
Wie finden Sie diesen Artikel?