Zwetschgenbäume •

Pflaumen und Zwetschgen: Was ist der Unterschied?

Beide sind meist bläulich, süß und rund – und doch nicht dasselbe. Der Unterschied zwischen Pflaumen und Zwetschgen ist auch so manchem Hobbybotaniker nicht klar. Wir klären Sie auf.

Pflaumen und Zwetschgen: Viel Verwirrung

Kein Wunder, dass der Unterschied zwischen Pflaumen und Zwetschgen für viele nicht so leicht erkennbar ist. Denn Zwetschgen sind eine Unterart der Pflaumen, genauso wie Mirabellen und Renekloden. Stammeltern der Pflaumen, die man heute im Obstgarten findet, sind vermutlich die Wilde Kirschpflaume (Prunus cerasifera) und die Gewöhnliche Schlehe (Prunus spinosa).

Und die regionalen Bezeichnungen machen es dem unkundigen Obstfreund nicht leichter. Während man in Österreich auch die Pflaumen und alle ihre verschiedenen Sorten als “Zwetschgen” bezeichnet (offiziell: “Zwetschken”), ist es in Norddeutschland genau umgekehrt. Zwischen Nord- und Ostsee nennt man beide Sorten Pflaumen.

Unterschied 1: Form und Farbe

Die Pflaume ist etwas größer als die Zwetschge. Sie besitzt eine eher rundliche bis eiförmige Gestalt und eine ausgeprägte Furche. Ihre Farbe reicht vom satten Lila (zum Beispiel bei der Sorte “Herman”) über Blau (zum Beispiel “Cacaks Schöne”) bis zu Rot (zum Beispiel “Königin Viktoria”). Es gibt aber auch gelbe Pflaumensorten (wie die “Ontariopflaume”).

Die Zwetschge dagegen ist etwas kleiner als die Pflaume und eher länglich-oval, am Stiel läuft sie spitzer zusammen. Ihre Furche ist weit weniger ausgeprägt, oft ist sie kaum vorhanden. Zwetschgen sind meistens etwas dunkler als Pflaumen und in der Regel bläulich-violett.

Unterschied 2: Fruchtfleisch und Geschmack

Das Fruchtfleisch der Pflaumen ist sehr saftig und recht weich, deshalb können Sie es auch nur ziemlich schwer vom Kern trennen. Wegen dieses weichen Fruchtfleisches entscheiden sich viele für die Pflaume, wenn sie Marmelade kochen wollen. Im Unterschied dazu besitzen Zwetschgen eher festes, trockenes Fruchtfleisch, das Sie sehr leicht vom Kern lösen können. Durch den geringeren Wassergehalt bieten sich Zwetschgen besser zum Backen an, auch lassen sie sich gut einfrieren.

Pflaumen und Zwetschgen am Geschmack zu unterscheiden kann Sie dagegen schnell in die Irre führen. Zwar sind Pflaumen in der Regel süßer als die meist etwas säuerlichen Zwetschgen. Aber das kann von Sorte zu Sorte variieren. So gibt es ziemlich saure Pflaumensorten – und zuckersüße Zwetschgen.

WE
Bewertungen (1)