Apfelbäume •

Äpfel richtig lagern: So bleibt das Obst lange frisch

Runzelige Äpfel mit braunen Stellen sind nicht sonderlich appetitlich. Doch wenn Sie Ihre Äpfel richtig lagern, bleiben sie lange knackig, frisch und aromatisch. Wir verraten Ihnen, worauf Sie bei der Wahl eines geeigneten Lagerortes achten sollten und geben Tipps, wie Sie Anfängerfehler vermeiden.

Äpfel richtig lagern

Warme Temperaturen und Licht setzen bereits geernteten Äpfeln zu. Die Einflüsse sorgen dafür, dass die Früchte Vitamine, Aroma und Feuchtigkeit einbüßen. Möchten Sie Ihre Äpfel über mehrere Wochen einlagern, sollten Sie daher für eine trockene, dunkle Umgebung sorgen, in der konstant kühle Temperaturen zwischen zwei und vier Grad Celsius und eine hohe Luftfeuchtigkeit herrschen. So bleibt das Obst besonders lange frisch.

Einige Apfelsorten eignen sich besser als Lagerobst als andere. Wenn Sie die Äpfel richtig lagern, stecken Boskoop, Golden Delicious, Elsta und Braeburn lange Liegezeiten problemlos weg – sie erhalten diese Sorten auf dem Wochenmarkt oder im gut sortierten Supermarkt. Äpfel, die im Sommer geerntet werden wie Klarapfel oder Gravensteiner werden hingegen schnell mehlig, wenn sie lange liegen. Sie eignen sich nicht für die Lagerung.

Ideale Lagerorte für Äpfel

Einen idealen Lagerraum für Äpfel finden Sie aller Wahrscheinlichkeit auch in Ihrem Zuhause. Die perfekten Bedingungen bietet unter anderem das Gemüsefach in Ihrem Kühlschrank. Möchten Sie jedoch über einen längeren Zeitraum Ihre Äpfel richtig lagern, empfiehlt sich eher ein luftiger Kellerraum oder Dachboden, ein Gartenhäuschen oder auch eine frostsichere Garage.

Zum Einlagern legen Sie die Äpfel am besten in flache, mit Zeitungspapier ausgelegte Holzkisten, sogenannte Apfelstiegen. Die einzelnen Früchte sollten sich dabei gegenseitig nicht berühren, um Druckstellen zu vermeiden. Aus demselben Grund sollten Sie das Obst auch nicht übereinanderstapeln. Möchten Sie Ihre Äpfel dennoch lagenweise aufbewahren, verwenden Sie am besten Wellpappe als Zwischenlage.

Äpfel nicht mit anderem Obst lagern

Quartieren Sie Ihre Äpfel nicht zusammen mit Gemüse oder anderen Obstsorten ein. Äpfel reifen nach und bilden dabei das Gärungsgas Ethylen. Dieses treibt den Fäulnisprozess des übrigen Lagerobstes oder –gemüses erheblich voran.

Achten Sie beim Einlagern außerdem darauf, dass nur gesunde und knackige Früchte ins Obstlager wandern. Äpfel, die wurmstichig sind, Druck- oder Faulstellen aufweisen, sind häufig von Pilzen befallen. Diese breiten sich dann ungehindert auf Ihren gesamten Obstvorrat aus.

Obwohl Sie Ihre Äpfel richtig lagern, kann es passieren, dass allen Vorsichtsmaßnahmen zum Trotz die eine oder andere Frucht fault. Damit sich diese Fäulnis nicht auf die übrigen Früchte überträgt, sollten Sie einmal in der Woche den Lagerobst-Check machen. Dann halten Sie nach faulen Früchten Ausschau und entfernen sie umgehend. So gut betreut hält sich Ihre Apfelernte bis zu fünf Monate frisch.

SB
Bewertungen (2)