Sie haben sich für den Kauf einer Gelenkarmmarkise entschieden und das für Sie perfekte Modell gefunden und gekauft. Die Markise muss jetzt an die dafür vorgesehene Wand montiert werden. Diese Arbeiten können Sie von einem Fachmann durchführen lassen, oder aber selber zu Bohrmaschine, Wasserwaage und Zollstock greifen. Wie Sie eine Gelenkarmmarkise an der heimischen Wand befestigen, verraten wir Ihnen in unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung.
Ratgeber: Markisen

Gelenkarmmarkise montieren: eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

Sie haben sich für den Kauf einer Gelenkarmmarkise entschieden und das für Sie perfekte Modell gefunden und gekauft. Die Markise muss jetzt an die dafür vorgesehene Wand montiert werden. Diese Arbeiten können Sie von einem Fachmann durchführen lassen, oder aber selber zu Bohrmaschine, Wasserwaage und Zollstock greifen.

Wie Sie eine Gelenkarmmarkise an der heimischen Wand befestigen, verraten wir Ihnen in unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Vermieter und Nachbarn befragen

Bevor Sie loslegen: Haben Sie (bei einer Mietwohnung) die Erlaubnis des Vermieters eingeholt, eine Markise anbringen zu dürfen? Auch die Nachbarn sollten Sie fragen, ob sie sich durch die von Ihnen ausgewählte Markise eventuell gestört fühlen könnten. Haben Sie an diesen Stellen überall „grünes Licht“ für Ihre Aktion bekommen, steht der Montage nichts mehr im Weg.

Testen Sie die Beschaffenheit Ihrer Hauswand

Eine Markise an der Wand zu befestigen ist kein Hexenwerk. Grundlage dafür ist allerdings das passende Mauerwerk. Testen Sie die Beschaffenheit der Trägerwand am besten mit einer Probebohrung. Diese gibt Ihnen Hinweise auf die Wahl der geeigneten Dübel. Das ist essentiell wichtig, da die verwendeten Dübel die Grundlage für die spätere Stabilität der Markise darstellen.

Passendes Werkzeug bereit legen

Für die Montage Ihrer Markise sollten Sie in der Regel folgende Werkzeuge griffbereit haben:

  • Schlagbohrmaschine mit speziellen Bohrköpfen für Mauerwerk oder Gestein
  • Gabelschlüssel mit verschiedenen Größen
  • Wasserwaage sowie Richtschnur
  • Zollstock oder Maßband
  • Leiter
  • Knarre zum Festziehen der Schraubverbindungen
  • Befestigungsmaterial (Mörtel, Dübel)
  • Stromanschluss für elektrische Markisen

Lesen Sie in jedem Fall vor Beginn der eigentlichen Montage die Anleitung des Herstellers. Unter Umständen benötigen Sie für einige Modelle weitere Werkzeuge. Diese sollten Sie dann ebenfalls zurecht legen.

So montieren Sie Ihre Gelenkmarkise richtig

Montage der Gelenkarmmarkise: Schritt 1

Verschaffen Sie sich einen Überblick über die Einzelteile der Markise. Nehmen Sie alles (!) aus den entsprechenden Verpackungen, breiten Sie es an einer geeigneten Stelle aus und gehen Sie die Anleitung des Herstellers genau durch. Sollte auch nur ein Teil fehlen, könnte sich das im Laufe der Montage als äußerst ungünstig erweisen.

Montage der Gelenkarmmarkise: Schritt 2

Wichtig: Seien Sie bei der Montage präzise. Eine millimetergenaue Ausrichtung, vertikal wie horizontal, sorg Ist Ihre Markise mit einer Schutzfolie ummantelt, lassen Sie diese am besten dran. Wie der Name schon sagt, handelt es sich um einen Schutz - vor Kratzern, leichten Beschädigungen, einfach Dingen, die bei der Montage passieren können.

Montage der Gelenkarmmarkise: Schritt 3

Das erste Teil, welches an die Wand gebracht werden muss, ist die Konsolenaufhängung. Messen Sie dazu die Wandfläche aus,um die exakten Montagepunkte zu ermitteln. Dann übertragen Sie den vorgegebenen Abstand der Aufhängung auf die Wand. Nehmen Sie dazu am besten eine Wasserwaage und einen Bleistift zur Hand.

Wichtig: Seien Sie bei der Montage präzise. Eine millimetergenaue Ausrichtung, vertikal wie horizontal, sorgt für eine sachgemäße Anbringung und einen reibungslosen Betrieb der Markise

Montage der Gelenkarmmarkise: Schritt 4

Jetzt kommt die Bohrmaschine zum Einsatz. An den von Ihnen markierten Stellen bohren Sie Löcher, am besten zunächst mit einem kleineren Bohrer als für die später zu verwendenden Dübel. Erst wenn Sie diese Vorbohrungen durchgeführt haben, setzen Sie den Bohrer in der richtigen Größe ein. So verhindern Sie ein Ausfransen der Bohrlöcher.

Montage der Gelenkarmmarkise: Schritt 5

Nachdem Sie die Bohrlöcher von Staub und Dreck befreit haben, schneiden Sie die Dübel und Gewindestangen zu. Gehen Sie hier immer genau nach Anleitung des Herstellers vor, um spätere Probleme zu vermeiden.

Montage der Gelenkarmmarkise: Schritt 6

Jetzt heißt es fix sein. Die Dübel füllen Sie mit einem Schnellmörtel aus und schieben sie dann in die von Ihnen gebohrten und für die Dübel vorgesehenen Löcher. Sofort im Anschluss pressen Sie die Gewindestangen in die mit Mörtel gefüllten Dübel. Gehen Sie hier äußerst präzise, ruhig und ohne Gewalt vor. Lassen Sie den Mörtel wie vom Hersteller vorgeschrieben trocknen.

Montage der Gelenkarmmarkise: Schritt 7

Ist der Mörtel getrocknet, können Sie zum nächsten Schritt übergehen. Setzen Sie die Konsole der Markise auf die Gewindestangen und fixieren Sie diese. Überprüfen Sie den korrekten Sitz der Konsole. Ob sich alles im Lot befindet, testen Sie mit der Wasserwaage.

Montage der Gelenkarmmarkise: Schritt 8

Sind alle Konsolenteile richtig an der Wand montiert, setzen Sie die Markise an die richtige Stelle. Spätestens jetzt wissen Sie, warum wir Ihnen zu einem Helfer geraten haben. Während das Sonnenrollo in der Halterung gehalten wird, muss das gute Stück an den dafür vorgesehenen Stellen festgeschraubt werden. Diese Arbeit kann nur schwer von einer Person allein durchgeführt werden.

Montage der Gelenkarmmarkise: Schritt 9

Haben Sie die Markise festgeschraubt, sind Sie schon fast am Ziel. Jetzt müssen Sie noch die Gelenkringe befestigen und diese ausrichten.

Montage der Gelenkarmmarkise: Schritt 10

Ihre Markise hat einen Elektroantrieb? Dann müssen Sie diesen jetzt anschließen und mit dem nötigen Strom versorgen. Gehen Sie auch da genau nach Anleitung des Herstellers vor oder holen Sie sich Unterstützung von einem Fachmann.

Stellen Sie den richtigen Neigungswinkel ein

Die Markise ist fest an der Wand montiert, ein etwaiger Elektromotor angeschlossen. Was jetzt noch fehlt, ist der richtige Neigungswinkel. Markisen sind zwar in der Lage, einen leichten Nieselregen auszuhalten. Das Wasser sollte sich aber nicht auf der Bespannung sammeln, sondern gezielt ablaufen können.

Gerade bei vollständig ausgefahrenen Markisen ist die Gefahr ansonsten gegeben, dass die Last auf den Gelenkarmen zu groß wird - und diese im schlimmsten Fall aus der Wandhalterung brechen. Daher müssen Sie für einen Wasserablauf sorgen. Ideal ist dafür ein Neigungswinkel von 15 Grad. Studieren Sie auch hier die Anleitung des Herstellers genau und stellen Sie den Winkel richtig ein.

Bewerten:
Weitere Inhalte in diesem Themenbereich
Leitartikel

Welche Markise ist die richtige für mich?

Vor dem Kauf einer Markise stellen sich gleich mehrere Fragen: Welche Art von Markise...

weiterlesen
Welche Markise ist die richtige für mich?
Artikel

Das sind die gängigen Markisentypen

Welche verschieden Markisentypen es gibt und welche sich am besten für Sie eignet,...

weiterlesen
Das sind die gängigen Markisentypen
Artikel

Do's und Don’ts beim Betrieb von Markisen

Eine Markise im heimischen Garten oder auf dem Balkon ist eine tolle Sache. Sie spendet...

weiterlesen
Do's und Don’ts beim Betrieb von Markisen
Artikel

Markisen reinigen: So geht es richtig

Ihre Markise ist ein wahrer Blickfang in Ihrem Garten oder auf Ihrem Balkon. Damit...

weiterlesen
Markisen reinigen: So geht es richtig