Markisen: Darauf sollten Sie beim Markisenkauf achten •

Welche Markise ist die richtige für mich?

Vor dem Kauf einer Markise stellen sich gleich mehrere Fragen: Welche Art von Markise passt am besten zu meinem Heim bzw. meiner Wohnsituation? Welche Funktionen soll die Markise haben? Wie groß ist die Fläche, die die Markise verschatten soll? Wo soll die Markise angebracht werden, am Haus, am Balkon, freistehend im Garten? In diesem Ratgeber geben wir Ihnen ein paar Antworten an die Hand.

Welche Markisentypen gibt es?

Markise ist nicht gleich Markise. Es gibt ganz unterschiedliche Modelle, und nicht jedes eignet sich für jede Situation. Die wichtigste zu klärende Frage ist die nach dem Standort. Haben Sie eine Hauswand, an der Sie Ihre Markise anbringen können (oder dürfen, wenn es ein Mietobjekt ist), dann kommen für Sie die klassischen Modelle wie Gelenkarmmarkisen, Kassettenmarkisen oder Fallarmmarkisen infrage. Haben Sie einen bedachten Balkon oder zumindest einen Mauervorsprung, können, dürfen oder wollen aber keine Löcher in die Hauswand bohren, sind Klemmmarkisen für Sie die erste Wahl.

Habe ich genug Platz für den richtigen Neigungswinkel?

Ihre Markise sollte im Idealfall eine Neigung von 15 Grad haben. So kann Wasser, zum Beispiel bei einem plötzlich auftretenden Regenschauer, optimal ablaufen und staut sich nicht auf dem Markisentuch. Diesen Neigungswinkel müssen Sie in Ihre Berechnungen der Größe der Markise mit einbeziehen, denn dadurch wird die Markise etwas länger, um die gleiche Fläche zu beschatten.

Tipp: Für die passende Markise ist es wichtig, dass Sie vor dem Kauf die zu verschattende Fläche ausmessen. Denn je größer diese Fläche ist, desto größer muss auch der Markisenausfall sein. Grobe Faustformel: Der Ausfall sollte rund einen halben Meter größer sein, als die Terrasse tief ist.

Welche Komfortfunktionen möchte ich bei meiner Markise?

Die klassische, einfache Markise wird per Handkurbel ein- und ausgefahren. Kommt Wind auf, müssen Sie schnell reagieren. Bei wechselnden Sonnenverhältnissen zum Beispiel haben Sie an der Kurbel ordentlich zu tun. Das meiste davon können Ihnen elektrische Helfer abnehmen. Elektromotoren zum Antrieb, Wind- und Sonnenwächter machen Ihnen das Leben leichter. Auch der richtige UV-Schutz durch besondere Markisenstoffe ist ein Thema, das Sie möglicherweise bedenken sollten.

Bewerten:
Weitere Themen
18 Elemente
Alles rund ums Wohnen im Alter
Alle Elemente
Alles rund ums Wohnen im Alter
20 Elemente
Schädlinge im Haus bekämpfen
Alle Elemente
Schädlinge im Haus bekämpfen
15 Elemente
Gemüsegarten: So gelingt Ihnen eine ertragreiche Ernte
Alle Elemente
Gemüsegarten: So gelingt Ihnen eine ertragreiche Ernte
11 Elemente
Biologisch Renovieren
Alle Elemente
Biologisch Renovieren