Haus & Garten
Knoblauch in den Boden
© YuriyS/ iStock / Getty Images Plus
Letztes Update am: 

Knoblauch setzen und Kohl düngen: Diese Gemüse-Beete brauchen jetzt im Oktober Ihre Aufmerksamkeit

Der goldene Herbst findet im Oktober seinen Höhepunkt und bietet Gartenliebhabern noch einmal ein breites Spektrum an schönen, aber auch anspruchsvolleren Tätigkeiten.

Erfreuen Sie sich an der Pracht der restlichen Wildfrüchte wie Hagebutten und Schlehen, genießen Sie die letzten warmen Sonnenstunden und bereiten Sie den Gemüsegarten auf Spät- und Wintergemüse sowie für das neue Gartenerntejahr vor. 

Ernten, Düngen, winterfest verpacken 

Da nach dem Sommergemüse nun auch Kürbisse längst geerntet und verarbeitet ist, gilt der Blick dem Spät- und Wintergemüse. Kohlsorten verdienen nun noch mal eine kräftige Düngung, damit sie gut durch die ersten kalten Nächte kommen. Rosenkohl, Grünkohl, Lauch und Wurzeln wie Pastinaken sind recht robust und erhalten nun eine leichte Nachdüngung mit Hornmehl, um den Boden mit Stickstoff anzureichern. Gerade Grünkohl gewinnt durch den ersten Frost sogar an Geschmack und verfeinert sein besonderes Aroma. Möchten Sie nur geringe Mengen Stickstoff an die Gartenerde geben, kann Brennnesseljauche eine natürliche Alternative sein.

© Paul Jakowlew/iStock / Getty Images Plus

Weißkohl, Rotkohl und Wirsing sollten hingegen im Oktober noch geerntet und verarbeitet werden. Alternativ können Sie diese in einem kühlen und luftfeuchten Raum einlagern. Diese Kohlsorten mögen den Frost nur bedingt und verlieren bei den herbstlichen Wetterwechseln schnell an Qualität. Einige Sorten wie Chinakohl, Mangold und Wurzelgemüse wie Kohlrabi, spät gesäte Karotten, Endivien und Rote Beete sind nur eingeschränkt frostfest. Sie sollten entsprechend mit einem Vlies abgedeckt werden, damit sie auch in den ersten Frostnächten mit vollem Aroma überdauern.

Neue Aussaat für die neue Ernte

Die Vielfalt im Gemüsebeet ist im Herbst natürlich schon deutlich eingeschränkt. Dennoch kann auch jetzt noch das eine oder andere Pflänzchen für die leckere Winterernte gesetzt werden.

Winterkopfsalate können jetzt ebenso wie Spinat noch angepflanzt Spinat ist ein schnellwüchsiges und frostverträgliches Blattgemüse, das bereits nach sechs bis acht Wochen geerntet werden kann. Somit können Sie selbst zu Anfang Oktober noch eigenen Spinat sähen und im Winter selbst unter Schnee ernten. Darüber hinaus können Sie Asia-Salate, Rucola und Feldsalate aussähen oder einige Wildkräuter anpflanzen. Winterportulak und Vogelmiere sind nur zwei der fein aromatischen Kräuter, die selbst unter Schnee wachsen und somit lange geerntet werden.

Sie können allerdings auch für das kommende Erntejahr vorarbeiten, indem Sie sich den Zwiebelgewächsen widmen: Winterzwiebeln und Knoblauchzehen können im Oktober in den Gartenboden. Sie sollten im Abstand von ca. 8 bis 10 cm gesetzt werden. Sie benötigen lediglich eine Tiefe von 2 bis 4 cm. Schwarzwurzeln, die nun noch gesät werden, erhalten einen kleinen Wachstumsvorsprung, wodurch das Wurzelgemüse noch besser gedeiht als bei der Aussaat im Frühjahr.

Denken Sie im Oktober auch an die leckeren Kräuter und Gemüsesorten, die für die Keimung eine Frostphase benötigen. Zu den sogenannten Frostkeimern zählen Kerbel, Bärlauch, Zuckerrüben oder Winterweizen.
Gelbe Seiten Vermittlungsservice
Jetzt Angebote von Profis in der Nähe erhalten.
  • Erstes Angebot innerhalb einer Stunde
  • Kostenloser Service
  • Dienstleister mit freien Kapazitäten finden
Dauer ca. 3 Minuten Jetzt Anfrage erstellen
Ihre Daten sind sicher! Durch eine SSL-verschlüsselte, sichere Übertragung.
Wie finden Sie diesen Artikel?