Haus & Garten
Gartenarbeiten im März: Von Rosen bis Gartenteich
© Creative-Family/ iStock/Thinkstock
(0)

Gartenarbeiten im März: Von Rosen bis Gartenteich

Am 1. März ist meteorologischer Frühlingsanfang. Gartenfreunde wissen: Der Startschuss im heimischen Zier- und Nutzgarten ist endgültig gefallen. Im März ist es neben anderen Gartenarbeiten an der Zeit, der Königin der Blumen vollste Aufmerksamkeit zu schenken, sich dem Gartenteich zu widmen und mit der Anzucht von Nutzpflanzen zu beginnen.

Frühjahrsschnitt für Rosen

Sie gehören zu den ältesten Kulturpflanzen, brillieren durch Farbenpracht und sind berühmt für ihren Duft: Rosen. Strauchrosen, Beetrosen, Edelrosen, Kletterrosen, Hochstämme, Hecken- und Wildrosen haben im Herzen von Gartenliebhabern ihren Platz gefunden. Nachdem sie im Spätherbst wegen der zu erwartenden Fröste in geringem Maß zurückgeschnitten worden sind, ist im März der Zeitpunkt für den Frühjahrsschnitt gekommen. Dieser Schnitt, ein sonniger Pflanzenstandort und das Anpflanzen von verschiedenen Arten sind die Voraussetzungen dafür, dass Rosen während der gesamten Saison mit üppigem Flor verzaubern. 

Für den Frühjahrsschnitt von Beet- und Edelrosen gilt: Ein mutiger Schnitt auf etwa 20 Zentimeter über dem Boden und das Stehenlassen von drei bis vier Trieben sorgt für kräftiges Austreiben. Tipp: Häufig werden Edelrosen als Schnittblumen verwendet. Der strenge Rückschnitt ermöglicht das Wachstum von gesundem jungem Holz mit vollkommenen Blüten und lässt den Rosenstock im unteren Bereich nicht kahl werden.

© LeeJianbing;/iStock / Getty Images Plus

Winterbllühende Gehölze wie der Winterjasmin benötigen im März einen Rückschnitt.

Ausgewählte Winterblüher brauchen einen Rückschnitt

Winterblühende Gehölze haben von November bis März ihre Hauptblütezeit. Im März zeigen die meisten von ihnen eine deutliche Welke und für einige Arten ist es Zeit für den Rückschnitt. Damit beispielsweise der Neuaustrieb Ihres Winterjasmins kräftig ausfällt, Verkahlung verhindert wird und sich zahlreiche Blüten für den kommenden Winter ausbilden können, dürfen Sie beherzt vorgehen und die Äste auf ein Fünftel ihrer ursprünglichen Länge einkürzen. Generell ist zu beachten: Nicht jedes winterblühende Gehölz sollte einen umfassenden Schnitt erhalten. Kontaktieren Sie einen Fachmann in Ihrer Baumschule oder in Ihrem Gartenbaubetrieb und lassen Sie sich beraten!

Anzucht von frostempfindlichem Gemüse auf der Fensterbank

Hobbygärtner aufgepasst: Räumen Sie die Fensterbänke, die Zeit für die Anzucht von Gemüsepflanzen ist gekommen! Tomaten-, Gurken-, Kopf- und Blattsalatsamen werden in geeigneten Gefäßen mit spezieller Anzuchterde ausgesät. Sie können anschließend in warmer Umgebungstemperatur auf dem Fensterbrett keimen und zu Jungpflanzen heranwachsen. Anzuchtkulturen sollten Sie regelmäßig feucht halten. Verhindern sollten Sie ein Zuviel an Nässe! Tipp: Der Fachhandel hält eine große Auswahl von Anzuchtgefäßen und die zugehörige nährstoffarme Erde bereit. 

Bestehende und neue Erdbeerbeete vorbereiten 

Während die Rose als Königin der Blumen bezeichnet wird, gilt die Erdbeere als Königin der Beeren. Reich an Vitamin C und mit 37 Kilokalorien pro 100 Gramm Frucht ist sie gesund und lecker. 

Der Blick auf das Erdbeerbeet verrät, dass im Monat März Handeln angesagt ist. Das äußere Laub der Pflanzen der vergangenen Saison - Neuanpflanzungen und Vorjährige - ist während der Wintermonate zum Teil abgestorben. Es wird entfernt und der Erdbeerpflanze Raum gegeben, aus der Mitte heraus neues Laub zu bilden. Der Boden um die Pflanzen wird vorsichtig gelockert, um die oberflächlich verlaufenden Wurzeln nicht zu verletzen. Für eine optimale Nährstoffversorgung wird Kompost ausgebracht. Tipp: Haben Sie im Sommer das Pflanzen von neuen Erdbeeren verpasst, besteht im April die letzte Gelegenheit. Lockern und düngen Sie das Beet wie beschrieben, hoffen Sie allerdings nicht auf Erträge wie im Fall von ein- und zweijährigen Pflanzen.

Pflege für den Gartenteich

Ein Gartenteich gilt als lebendiges Gestaltungselement im Ziergarten und ist ein Kleinbiotop, das verschiedenen Arten Lebensraum bietet. Jeder noch so kleine Gartenteich bildet ein in sich geschlossenes Mini-Ökosystem und erfordert nach dem Winter besondere Pflegemaßnahmen.

Der Eintrag von organischem Material wie Laub bedeutet für Ihren Teich eine unerwünschte Zufuhr von Nährstoffen. Um Algenbildung zu verhindern, entfernen Sie Laub und andere organische Substanzen. Schlamm am Teichgrund kann durch Absaugen beseitigt werden. Die passenden Werkzeuge - Kescher und Sauger - hält der Fachhandel bereit. Tipp: Für lang anhaltende Freude an Ihrem Nass die Frühjahrspflege größerer Teiche vom Fachmann durchführen lassen!

Wie finden Sie diesen Artikel?