Haus & Garten
© Andrey Popov/ iStock/Thinkstock
(7)

Frühjahrsputz-Checkliste: Saubermachen mit System

Die Frühlingssonne bringt es an den Tag: Schlieren an den Fenstern, Staub auf den Regalen, Zahnpastaspritzer auf dem Badezimmerspiegel. Sie fragen sich: Wann haben Sie eigentlich zuletzt gründlich geputzt? Grübeln Sie nicht. Raffen Sie sich auf und schwingen Sie den Lappen – Zeit für den Frühjahrsputz!

Großputz im Frühjahr in vielen Ländern ein Ritual

Wer im Frühling Großreine macht, pflegt ein Ritual, das Menschen weltweit in Ländern mit jahreszeitlichem Wetterwechsel kennen. Denn der Lenz ist immer mit dem Thema Aufbruch verbunden, wie Diplom-Psychologe Jens Lönneker im großen Frühjahrsputz-Interview erklärt. Kehren Sie also die Reste des Winters hinaus!

Schritt 1: Frühjahrsputz-Plan erstellen

Allen, bei denen sich trotz globaler Tradition der Tatendrang in Grenzen hält, sei gesagt: Wenn Sie strategisch vorgehen, bringen Sie das Großreinemachen schnell hinter sich – und freuen sich am Ende über die blitzende Wohnung.

Helfen Partner, Freunde oder die gesamte Familie mit, ist der Frühjahrsputz schneller fertig – und Sie haben mehr Spaß an der Arbeit. Teilen Sie die Aufgaben am besten untereinander auf und treffen sie sich regelmäßig zur gemeinsamen Pause.

Sie haben keine Möglichkeit, den kompletten Frühjahrsputz in einem Rutsch zu bewältigen? Teilen Sie sich die Arbeit ein: Einen Tag reservieren Sie für die Fenster, einen fürs Bad, einen für die Küche und so weiter.

© Roman Stesyk/Fotolia

Gemeinsam macht der Frühjahrsputz mehr Spaß – und ist schneller fertig

Schritt 2: Putzzeug bereitlegen

Bevor Sie loslegen, vergewissern Sie sich, dass Sie die notwendigen Utensilien für Ihren Frühjahrsputz im Haus haben.

Was gehört alles zum Frühjahrsputz?

Die Grundausstattung umfasst:

  • Universalreiniger gegen Fett und Schmutz
  • Essigreiniger gegen Kalk
  • Scheuermittel gegen hartnäckige Flecken
  • Spüli
  • Glasreiniger für Fenster und Spiegel
  • WC-Reiniger fürs Bad

An Reinigungsutensilien benötigen Sie:

  • Schwämme
  • Wisch- und Putztücher
  • Besen
  • Staubsauger
  • Wischer
  • Eimer
  • Handschuhe

Schritt 3: Fenster putzen

Eine gute Idee ist es, mit den Fenstern anzufangen. Blitzen die Scheiben, wirkt die gesamte Wohnung gleich viel einladender. Falls Sie diese Aussicht noch genug nicht überzeugt, motiviert Sie vielleicht die Info, dass Fensterputzen ein super Workout ist: In einer halben Stunde verbrauchen Sie rund 110 Kalorien.

Richtig Fensterputzen ist übrigens gar nicht schwer und lässt das Glas im Handumdrehen streifenfrei erscheinen. Zugegeben, einige Fensterflächen sind wirklich schwierig zu erreichen, die Dachfenster zu putzen kann beispielsweise eine Herausforderung sein. Doch auch das ist zu bewältigen, zum Beispiel mithilfe einer Teleskopstange.

© Billionphotos.com/Fotolia

Blitzen die Fenster, wirkt die gesamte Wohnung gleich viel sauberer und einladender.

Vielleicht gehören Sie gar zu den Glücklichen, deren Zuhause mit selbstreinigenden Fenstern ausgestattet ist? Die sind zwar nicht billig, aber gerade bei Dachfenstern oder Wintergärten eine zu erwägende Investition. Ganz ersparen sie einem das Putzen zwar nicht, doch ist es weit seltener nötig und auch nicht so aufwendig.

Doch egal, ob selbstreinigendes Glas oder nicht: Wenn Sie sich schon einmal mit den Fenstern beschäftigen, sollten Sie in jedem Fall auch die Fensterrahmen reinigen. Je nachdem, was Sie als Sicht- und Sonnenschutz verwenden, sollten Sie im Anschluss entweder die Gardinen waschen oder Ihre Jalousien reinigen.

Schritt 4: Wohnzimmer putzen – Vom Kamin bis zur Messingvase

Auch Sofa und Sessel werden häufig vernachlässigt. Fast jeden Abend fläzen Sie sich auf Ihren Feierabendmöbelstücken, aber die geliebten Polstermöbel reinigen? Vermutlich ist es schon lange her, dass Sie das zuletzt gemacht haben. Sie besitzen ein Ledersofa? Dann gilt es einige Besonderheiten zu beachten. Zum Beispiel das Material: Glattleder oder um Velours? Jede Ledercouch reinigen Sie nach deren individueller Beschaffenheit.

© Nobilior/Fotolia

Beachten Sie beim Reinigen der Ledercouch unbedingt die Beschaffenheit des Materials.

Auch Ihre schicke Hochglanzkommode könnte ein wenig stärker strahlen, dort offenbart die Frühjahrssonne eine Menge Fin gerspuren. Hochglanzmöbel zu reinigen ist übrigens weit weniger aufwendig, als es zunächst erscheinen mag.

Wo Sie gerade in Schwung sind, möchten Sie vielleicht auch gleich Ihre Vase aus Messing reinigen oder Omas angelaufenes Silber putzen? Mit den richtigen Hausmitteln geht das ganz leicht. Einige können Sie sogar anwenden, um Gold zu reinigen.

Im Wohnzimmer sollten Sie, ebenso wie in allen anderen Zimmern, gründlich staubwischen. Unnötige Mehrarbeit vermeiden Sie, indem Sie beim Staubwischen einige Tipps beherzigen, zum Beispiel:

  • Mit einem nebelfeuchten Baumwolltuch wischen
  • Von oben nach unten arbeiten
  • Kreisende Bewegungen ausführen

Schritt 5: Großreinemachen in der Küche – von der Mikrowelle bis zum Kühlschrank

In der Küche hantieren Sie täglich und wischen Ihre Geräte sicherlich nach dem Benutzen immer gleich ab – oder? Dennoch sollten Sie beim großen Frühjahrsputz ein prüfendes Auge auf alle Dinge werfen, die bei der schnellen, alltäglichen Reinigung gern übersehen werden. Zum Beispiel die Mikrowelle. Fettspritzer und Verkrustungen zu entfernen gelingt ganz leicht – dank eines genialen Tricks zur Reinigung der Mikrowelle, für den Sie lediglich Wasser und Zitrone benötigen.

© Andrey Popov/Fotolia

Mit Wasser und Zitrone können Sie Ihre Mikrowelle im Handumdrehen reinigen.

Auch die Dunstabzugshaube zu reinigen ist gar nicht so schwer. Notwendig ist es allemal – denn sind die Filter fettverklebt, können sie sich eines Tages entzünden. Zum Glück können Sie die meisten Filter in die Spülmaschine stecken.

Ihr Cerankochfeld reinigen Sie idealerweise sowieso nach jedem Kochen. Daher brauchen Sie beim Frühjahrsputz nur einmal kurz drüber zu polieren. Aber den Backofen haben Sie vielleicht vernachlässigt. Daher sollten Sie Ihren Backofen reinigen. Mit Hausmitteln geht das ganz leicht:

  • Natron oder Backpulver
  • Essig
  • Zitrone

Diese Grundzutaten können sie vermutlich auch verwenden, um Ihre Spüle zu reinigen.Bevor Sie loslegen, sollten Sie allerdings das Material beachten, aus dem Ihr Spülbecken beschaffen ist. Nicht, dass falsche Mittel oder eine verkehrte Putztechnik versehentlich Schaden anrichten.

Auch, wenn sich manche Geräte ständig selbst spülen: Auch die Spülmaschine gilt es zu säubern, ebenso wie Sie auch Ihre Waschmaschine reinigen sollten, damit das Gerät möglichst lange lebt. Der Frühjahrsputz ist eine gute Gelegenheit dazu.

Den Kühlschrank zu putzen,ist eine weitere Sache, die man nur allzu gern vor sich herschiebt – und für die sich das Großreinemachen bestens anbietet.

Schritt 6: Bad putzen

© New Africa/Fotolia

Ein glänzendes Bad macht ebensolche Laune.

Wie für alle anderen Zimmer gilt auch hier: Je häufiger Sie das Bad putzen, desto schneller sind Sie fertig. Doch, Hand aufs Herz, wer schafft schon immer alles? Wann haben Sie zum Beispiel zum letzten Mal den Spülkasten Ihrer Toilette entkalkt? Möglicherweise haben sich in der Kloschüssell auch gelblich-bräunliche Ablagerungen gebildet. Diesen sogenannten Urinstein entfernen Sie ganz leicht mit Hausmitteln.

Ihre Badewanne hat schon glänzendere Tage gesehen? Mit einfachen Putz-Tricks für die Wanne lassen Sie sie wieder strahlen. Manche der Tipps lassen sich auch auf Keramikduschen anwenden. Zudem sollten Sie auch mal wieder Ihren Duschvorhang waschen – aber richtig. Nicht, dass er eines Tages zu schimmeln beginnt.

Bei Ihnen ist der Duschbereich modern verglast? Auch die Glasdusche zu reinigen ist unerlässlich, wenn Kalk- und Wasserflecken die Sicht trüben.

Schritt 7: Schlafzimmer putzen

Nun geht’s ins Schlafzimmer. Nutzen Sie den Frühjahrsputz, um Ihren Kleiderschrank auszumisten. Geben sie alle Kleidung, die Sie im vergangenen Jahr nicht getragen haben, in die Altkleidersammlung oder verschenken Sie sie.

Bevor Sie das Bett frisch beziehen, wenden Sie sich Ihrer Matratze zu. Saugen Sie diese auf höchster Stufe ab, um Milben keine Chance zu lassen, sich einzunisten. Falls sie Flecken hat, sollten Sie Ihre Matratze reinigen.

Schritt 8: Großputz geschafft? Belohnen Sie sich!

Sie haben den kompletten Frühjahrsputz gemeistert? Respekt! Natürlich ist die blitzende Wohnung schon eine Belohnung Ihrer Arbeit. Doch gönnen Sie sich darüber hinaus noch etwas, vielleicht einen Kinobesuch oder etwas Gutes zu essen. Schließlich haben Sie gerade eine großartige Leistung vollbracht!

Wie finden Sie diesen Artikel?