Energiesparen beim Kühlschrank: Die 5 besten Tipps
(18)

Energiesparen beim Kühlschrank: Die 5 besten Tipps

Kühlgeräte können echte Stromfresser sein. Wie Sie bei Ihrem Kühlschrank einiges an Energie sparen können, erfahren Sie hier: 5 Tipps, die sich auf der Stromrechnung bemerkbar machen.

1. Nicht zu kalt

Viel hilft viel – das können Sie bei den niedrigen Temperaturen im Kühlschrank getrost vergessen. Stellen Sie ihn so ein, dass die Temperatur im Inneren sieben Grad beträgt. Für den Tiefkühler sind -18 Grad ideal. Kühlen Sie das Gerät nur um zwei weitere Grad ab, steigt der Stromverbrauch des Kühlschranks um zehn Prozent an!

2. Zweimal jährlich den Kühlschrank abtauen

Schon eine Eisschicht von nur einem halben Zentimeter erhöht den Stromverbrauch um gut 30 Prozent. Deshalb sollten Sie Ihren Kühlschrank alle sechs Monate abtauen.

3. Richtiges Befüllen

Mit dem richtigen Sortiersystem im Kühlschrank können Sie bares Geld sparen – vor allem, weil Sie dann weniger Essen wegwerfen müssen. Auch die Überbleibsel des Sonntagsessens am Montag noch mal mit ins Büro zu nehmen, ist finanziell und ökologisch ein toller Ansatz.

Aber Achtung: Lassen Sie Essensreste immer erst ganz abkühlen, ehe Sie sie in den Kühlschrank stellen! Die Wärme würde sonst den Stromverbrauch steigern. Außerdem bilden sich durch das Kondenswasser schnell Eiskristalle an der Kühlwand.

 Vereiste Kühlschränke verbrauchen unnötig viel Energie.

Vereiste Kühlschränke verbrauchen unnötig viel Energie.

4. Richtiger Standort des Kühlschranks hilft beim Energiesparen

Das Energiesparen mit dem Kühlschrank funktioniert nur, wenn er an einem sinnvollen Platz aufgestellt wird: Es sollte nicht zu warm sein. Neben dem Herd etwa oder neben der Heizung steht der Kühlschrank schlecht, weil er gegen die Hitze ankühlen muss. Der perfekte Standort ist am besten auch vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt.

5. Die Energieeffizienzklasse

Sie können mit einem neuen Kühlschrank Strom sparen, wie es mit einem alten nicht möglich ist: Lange Zeit galt A als beste Energieeffizienzklasse – heute dürfen diese Stromfresser nicht einmal mehr neu auf den Markt kommen. Auch innerhalb der neuen Klassen sind die Unterschiede beachtlich hoch: Ein Gerät der Klasse A+++ verbraucht nur halb so viel Strom wie eines der Klasse A+.

Kühlschrank voll oder leer – was spart mehr Energie?

Verbraucht der Kühlschrank mehr Strom, wenn er sehr voll oder fast leer ist? Das spielt kaum eine Rolle. Die Lebensmittel in einem vollen Kühlschrank halten die Kälte besser, sodass sich die Luft darin nicht so schnell erwärmt, wenn Sie die Tür öffnen. Aber: Sie lassen die Tür ja nicht lange aufstehen. Diese Ersparnis fällt deshalb mit höchstens fünf Euro im Jahr ins Gewicht. Da rechnet es sich nicht, den Kühlschrank künstlich zu füllen, wenn Sie womöglich die Hälfte davon entsorgen.

W E
Autor/-in
Wolfgang Ellermann
Wie finden Sie diesen Artikel?