Vegane Ernährung: Was ist das und welche Abgrenzung gibt es?
© LightFieldStudios/iStock / Getty Images Plus
(9)

Vegane Ernährung: Was ist das und welche Abgrenzung gibt es?

Immer mehr Menschen entscheiden sich bei der Suche nach einer nachhaltigen und bewussten Ernährungsweise für die vegane Ernährung. Doch durch was zeichnet sich die vegane Ernährung aus? Und was unterscheidet die vegane von der vegetarischen Ernährung und ihren Sonderformen?

Verzicht auf Fleisch und Tierprodukte

Während die vegetarische Ernährung auf Fleisch, und häufig auch auf Fisch, verzichtet, streicht die vegane Ernährungsform auch tierische Produkte wie Milch, Eier und Honig vom Speiseplan. Alle Produkte, die dem Menschen nur durch tierische Lieferanten zur Verfügung stehen, werden gemieden. Zumeist liegen der Entscheidung ethische Gesichtspunkte zu Grunde:

Nicht nur durch den Verzicht auf das Töten von Tieren für den Fleischverzehr, sondern ergänzend durch die Vermeidung von tierischen Produkten sollen das Tierwohl erhöht und die Ausbeutung von Tieren als Lebensmittellieferanten vermieden werden. 

Veganer plädieren dabei sowohl für die geringeren Ressourcen, die bei der Herstellung pflanzlicher Lebensmittel im Vergleich zu tierischen benötigt werden, als auch die Haltungsbedingungen, die nicht nur bei der Fleischproduktion, sondern auch bei der Gewinnung tierischer Produkte notwendig sind. Für die Milchproduktion muss eine Kuh beispielsweise zunächst ein Kalb bekommen.

Entnimmt der Mensch dem Tier dann die Milch, fehlt dem Kalb die Nahrung - für Veganer eine unzumutbare Vorstellung. Zudem gilt die pflanzliche Ernährung als eine abwechslungsreiche und gesunde Nährstoffversorgung. Nährstoffe, die in der klassischen Ernährung aus Fleisch und Fisch stammten, werden durch den Genuss von Ersatzprodukten aus Soja und anderen Hülsenfrüchten, beispielsweise als Tofu, Tempeh oder Seitan ersetzt, um Nährstoffmängel zu verhindern.

Bei der veganen Ernährung werden auch Milch und Eier vom Speiseplan gestrichen.
© Peerayot/iStock / Getty Images Plus

Bei der veganen Ernährung werden auch Milch und Eier vom Speiseplan gestrichen.

Mehr als der Verzicht auf tierische Lebensmittel

Bei der veganen Lebensweise handelt es sich jedoch nicht nur um eine Ernährungsform. Viele Veganer übertragen die ethischen Aspekte auch auf andere Lebensbereiche und verzichten bei Alltagsprodukten, Kleidung, Kosmetik und vielem mehr auf Produkte, die aus tierischer Herkunft stammen. So wird auf Daunen, Pelz und Wolle verzichtet oder Artikel mit Gelatine, Bienenwachs oder Honig gemieden. 

Die Bezeichnung "vegan" leitet sich von der Vegan Society aus dem Jahr 1944 ab, die als erste englische Vegetariergesellschaft die Leitlinien erweiterte und die Definition durch die Verkürzung des Begriffs "Vegetarian" prägte. Die rein pflanzliche Ernährungsform war jedoch bereits in der Antike bekannt und wurde vor allem in buddhistisch geprägten Regionen gepflegt. 

Die Vegane Rohkost nutzt kerinerlei Verarbeitungsformen und setzt auf den "puren" Genuss der Lebensmittel.
© sveta_zarzamora/iStock / Getty Images Plus

Die Vegane Rohkost nutzt kerinerlei Verarbeitungsformen und setzt auf den "puren" Genuss der Lebensmittel.

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

Wie finden Sie diesen Artikel?