Sodbrennen: 5 Hausmittel gegen saures Aufstoßen
© champja/iStock/Thinkstock
(1)

Sodbrennen: 5 Hausmittel gegen saures Aufstoßen

Gelegentliches saures Aufstoßen ist meist harmloses Sodbrennen. Hausmittel dagegen gibt es viele – welche davon helfen, ist jedoch individuell verschieden. Wenn Sie unter Sodbrennen leiden, probieren Sie doch einmal die folgenden Tipps aus.


1. Speichelfluss anregen gegen Sodbrennen


Magensäure hat einen pH-Wert zwischen 0,0 und 3,0 – sie ist also extrem aggressiv. Speichel liegt mit einem pH-Wert um die 7,0 im neutralen Bereich, sodass er die Säure etwas abmildern kann. Ein einfaches und stets verfügbares Hausmittel gegen Sodbrennen ist daher, den eigenen Speichel zu schlucken, um das Brennen zu lindern. Mit Kaugummi können Sie den Speichelfluss anregen, am besten sind Produkte ohne Menthol oder Fruchtaroma. Wählen Sie möglichst zuckerfreien Kaugummi, um Ihre Zähne zu schonen.


2. Sodbrennen: Hausmittel lauwarmes Wasser


Trinkwasser hat einen pH-Wert zwischen 7,0 und 8,5 – es befindet sich daher ähnlich wie Speichel im neutralen bis schwach alkalischen Bereich und wirkt ebenso neutralisierend auf die aggressive Magensäure. Lauwarmes Wasser ohne Kohlensäure eignet sich am besten, da es in dieser Temperatur am verträglichsten ist.


3. Kräutertee beruhigt den Magen


Manchen Menschen hilft Tee als Hausmittel gegen Sodbrennen, allerdings nur Kräutertee. Schwarzer Tee kann, ebenso wie Kaffee, saures Aufstoßen verschlimmern. Probieren Sie aus, ob Fenchel-Anis-Kümmel- oder Kamillentee Ihren Magen beruhigen. Auch Schafgarbe gilt als magenfreundlich.


4. Mandeln oder Nüsse langsam kauen


Mit den pflanzlichen Proteinen aus Mandeln und Nüssen können Sie die Magensäureproduktion reduzieren und Ihr Sodbrennen lindern. Kauen Sie eine kleine Handvoll Mandeln oder Nüsse langsam und gründlich, bis ein Brei entsteht. Schlucken Sie diesen Brei herunter – und mit Glück ist Ihr Sodbrennen passé.


5. Hausmittel Natron gegen Sodbrennen


In manchen Fällen hilft auch eine Prise Speisenatron in lauwarmem Wasser gegen Sodbrennen. Die Lösung ist etwas stärker alkalisch als Trinkwasser allein und kann daher noch effektiver die Magensäure neutralisieren. Allerdings gilt: Wenden Sie Natron und die anderen Hausmittel gegen Sodbrennen nur bei gelegentlichen Beschwerden an. Haben Sie regelmäßig mit saurem Aufstoßen zu kämpfen, kann eine Refluxkrankheit oder andere Erkrankung dahinter stecken. Gehen Sie in diesem Fall unbedingt zum Arzt und lassen Sie sich durchchecken.

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

SH
Autor/-in
Svenja Hauke
Wie finden Sie diesen Artikel?