Joggen verbrennt Kalorien – aber oft nicht genug.
Diätmythen im Check •

Abnehmen allein mit Sport?

Wer Gewicht verlieren will, kombiniert am besten eine kalorienarme Diät mit Sport. Doch kann man auch alleine durch Sport abnehmen? Die Antwort ist ernüchternd.

Sport macht hungrig

Jede Bewegung verbrennt Kalorien. Beim Joggen sind es beispielsweise etwa 400 bis 800 Kilokalorien pro Stunde – je nach Körpergewicht und Tempo. Allerdings holt sich der Körper den größten Teil davon zurück: Sie bekommen Hunger und essen im Anschluss mehr. Achten Sie dabei gar nicht auf die Ernährung, kann es sein, dass Sie gar nicht abnehmen. 

Dass Sport allein zum Abnehmen ungeeignet ist, zeigt auch eine Studie der Arizona State University in Phoenix an 55 Frauen, die zuvor nie Sport getrieben hatten. Die Probandinnen wogen nach zwölf Wochen Laufbandtraining im Schnitt sogar mehr als vorher. 

Muskeln ersetzen Fett

Eine weitere Erklärung für den fehlenden Gewichtsverlust: Wer beginnt, Sport zu treiben, baut zunächst Muskeln auf. Und die wiegen mehr als Fett. Es kann also sein, dass Ihre Waage mehr anzeigt als vorher, obwohl Sie bereits Fett abgebaut haben. Ein besserer Gradmesser als die Waage ist hier das Maßband oder ganz einfach Ihr Hosenbund. 

Die höhere Muskelmasse hat allerdings langfristig durchaus einen positiven Effekt: Der Grundumsatz steigt und Sie verbrennen auch in Ruhe mehr Kalorien als vorher. Das Abnehmen fällt dann auf jeden Fall leichter. 

Dreimal pro Woche mindestens 30 Minuten treiben

Damit Sie überhaupt eine Chance haben, durch Sport abzunehmen, sollten Sie  drei- bis viermal pro Woche mindestens 30 Minuten trainieren. Besonders geeignet sind Ausdauersportarten wie Joggen, Radfahren oder Schwimmen. Sportanfänger können zunächst walken und allmählich kurze Joggingeinheiten einbauen. Wählen Sie dabei immer ein Tempo, bei dem Sie nicht aus der Puste kommen.  

Sport zum Abnehmen am Bauch? 

Sie wollen gezielt am Bauch abnehmen? Das ideale Bauchtraining gibt es leider nicht. Günstig ist es aber, Ausdauertraining wie Joggen oder Walken mit Bauchübungen wie Crunches zu kombinieren. Das Krafttraining verringert zwar kaum die Fettpolster. Durch den Muskelaufbau wird aber die Bauchdecke gestrafft, was sich positiv auf Ihre Haltung und die Figur auswirkt.  

Fettarme Diät mit Sport kombinieren

Dennoch bleibt es dabei: Die beste Methode zum Abnehmen ist, regelmäßige Bewegung mit einer kalorienarmen Ernährung zu kombinieren. Essen Sie dabei reichlich Gemüse, Obst, Vollkornprodukte und fettarme Milchprodukte. Fette und süße Lebensmittel sowie kalorienreiche Fertiggerichte sollten während Ihrer Diät die Ausnahme bleiben. 

Bewerten:
Weitere Inhalte in diesem Themenbereich
Artikel
Low-Carb-Diäten: Machen Kohlenhydrate wirklich dick?

Bloß keine Kohlenhydrate und schon gar nicht abends: Nach diesem Prinzip funktionieren...

weiterlesen
Low-Carb-Diäten: Machen Kohlenhydrate wirklich dick?
Artikel
Nach 18 Uhr nichts mehr essen: Nehme ich damit ab?

Nach 16 oder 18 Uhr nichts mehr essen: Purzeln die Pfunde damit automatisch? Das...

weiterlesen
Nach 18 Uhr nichts mehr essen: Nehme ich damit ab?
Artikel
Intervallfasten zum Abnehmen: Ist Intervallfasten effektiver als eine Diät?

Diät oder Intervallfasten -  Welche dieser Varianten ist auf langfristiger...

weiterlesen
Intervallfasten zum Abnehmen: Ist Intervallfasten effektiver als eine Diät?
Artikel
Gefährlich: Die Bandwurm-Diät

Bei der Bandwurm-Diät handelt es sich um eine gezielte Infektion mit dem Parasiten...

weiterlesen
Gefährlich: Die Bandwurm-Diät