Hashimoto bleibt oft lange unentdeckt.
Hashimoto-Thyreoiditis •

Hashimoto: Symptome & Ursachen der Autoimmunerkrankung

Rund drei von vier Betroffenen wissen nicht, dass sie unter den Symptomen von Hashimoto (genauer: Hashimoto-Thyreoiditis) leiden. Woher kommt die Krankheit? Und woran lässt sich Hashimoto erkennen? Symptome und Ursachen der Autoimmunerkrankung.

Was ist Hashimoto?

Hashimoto beziehungsweise Hashimoto-Thyreoiditis ist eine chronische Entzündung der Schilddrüse (“Thyreoiditis”). Sie wurde erstmals von dem japanischen Mediziner Dr. Hakanu Hashimoto (1881 bis 1934) beschrieben. Es gibt zwei verschiedene Formen der Krankheit: Einmal die “atrophe” Form, bei der es zu einem Verlust der Schilddrüsen-Zellen kommt und das Organ schrumpft. Die zweite – seltenere – Art ist die “hypertrophe” Form, bei der sich das Organ vergrößert und ein Kropf entsteht.

Was sind die Ursachen von Hashimoto?

Hinter Hashimoto steckt eine Autoimmunerkrankung: Das Immunsystem hält die Zellen der Schilddrüse irrtümlich für fremde Eindringlinge und bekämpft sie. Woran kann das liegen? Zum einen gibt es offenbar eine genetische Veranlagung, denn Verwandte von Betroffenen erkranken häufiger an Hashimoto als andere.

Doch nicht bei allen, die diese krankhafte Erbanlage in sich tragen, bricht Hashimoto tatsächlich aus. Deshalb scheinen bestimmte äußere Einflüsse die Erkrankung zu begünstigen. Was genau Hashimoto auslöst, ist aber noch nicht vollständig erforscht. Im Verdacht stehen:

  • eine hohe Jodzufuhr
  • Viren oder Bakterien
  • eine Verbindung zu anderen Autoimmunkrankheiten wie der Zuckerkrankheit Diabetes mellitus
  • Hormonschwankungen wie sie in der Pubertät oder bei einer Schwangerschaft auftreten
  • Stress
  • Rauchen
  • verschiedene Bestandteile der Ernährung

Was sind die Symptome von Hashimoto?

Häufig nehmen Betroffene zunächst so gut wie keine Veränderungen durch die Schilddrüsenentzündung wahr. Die ersten Hashimoto Symptome ähneln oft einer Schilddrüsenüberfunktion, da es zu Beginn zu einer erhöhten Produktion von Schilddrüsenhormonen kommt. Zu den ersten Symptomen einer frühen Hashimoto-Erkrankung gehören:

  • Rast- und Ruhelosigkeit
  • Herzklopfen
  • Schwitzen
  • Durchfall
  • Haarausfall
  • Gewichtsverlust
  • Muskelzittern
  • Verdauungsprobleme

Im weiteren Verlauf der Erkrankung und mit weiterer Schädigung der Schilddrüse nimmt die Hormonproduktion ab oder kommt sogar ganz zum Erliegen. Dann ist eine Schilddrüsenunterfunktion die Folge. Zu ihren Hauptsymptomen zählen:

  • Gewichtszunahme
  • Haarausfall
  • trockenes Haar
  • trockene Haut
  • Schwellungen
  • Verstopfung
  • Frieren
  • niedriger Puls
  • Müdigkeit
  • Antriebsarmut
  • Gedächtnisprobleme
  • Muskelschwäche
  • Heiserkeit

Wem diese Beschwerden bekannt vorkommen, der sollte einen Arzt aufsuchen und ihn um eine Untersuchung der Schilddrüse bitten.

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

Ann-Kathrin Landzettel
Bewertungen (12)
Weitere Inhalte in diesem Themenbereich
Artikel
Schilddrüsenerkrankung: Was ist Hashimoto-Thyreoiditis?

Hashimoto-Thyreoiditis, kurz Hashimoto, bezeichnet eine chronische Entzündung...

weiterlesen
Schilddrüsenerkrankung: Was ist Hashimoto-Thyreoiditis?
Artikel
Hashimoto & Kinderwunsch: Schwanger werden trotz der Krankheit

Wer an der chronischen Schilddrüsenentzündung Hashimoto-Thyreoiditis leidet...

weiterlesen
Hashimoto & Kinderwunsch: Schwanger werden trotz der Krankheit
Artikel
Hashimoto: Ernährung & Diät bei der Schilddrüsenerkrankung

Sollen Hashimoto-Patienten eine bestimmte Ernährung verfolgen oder sogar Diät...

weiterlesen
Hashimoto: Ernährung & Diät bei der Schilddrüsenerkrankung
Artikel
Hashimoto-Behandlung: Krankheit in den Griff bekommen

Gibt es bei Hashimoto-Thyreoiditis eine Behandlung? Zwar spüren viele Betroffene...

weiterlesen
Hashimoto-Behandlung: Krankheit in den Griff bekommen