Ahornwasser, Birkensaft, Kaktuswasser: Kennen Sie diese 3 gesunden neuen Trendgetränke?
© Balakleypb/iStock/Thinkstock
(1)

Ahornwasser, Birkensaft, Kaktuswasser: Kennen Sie diese 3 gesunden neuen Trendgetränke?

Gesunde Drinks direkt aus dem Baumstamm? Auch wenn Ahornwasser oder Birkensaft auf den ersten Blick befremdlich wirken mögen, werden die nährstoffreichen Pflanzenprodukte auch hierzulande immer beliebter. Hier erfahren Sie mehr über Ahornwasser, Birkensaft und Kaktuswasser.


1. Ahornwasser


Wenn ein Ahornbaum im Frühling seine Nährstoffe aus den Wurzeln bis in die Äste zieht, kommt die Zeit, um Ahornwasser zu ernten. Das Wasser aus dem Inneren des kanadischen Wappenbaums wird normalerweise zu Sirup eingekocht. Frisch gezapft und abgefüllt schmeckt es leicht süßlich und steht inzwischen sogar schon auf dem Ernährungsplan zahlreicher Prominenter. Ahornwasser ist relativ kalorienarm und enthält wertvolle Nährstoffe wie Zink und Magnesium sowie Antioxidantien, die freie Radikale neutralisieren und sie so davon abhalten, das Zellgewebe zu schädigen.


2. Birkensaft


Wie sein Name schon sagt, wird Birkensaft direkt aus den Stämmen von Birken gewonnen. Die klare, leicht süß-mineralisch schmeckende Flüssigkeit transportiert Nährstoffe von den Wurzeln in die Baumkrone. Gewonnen wird auch dieser Saft im Frühling, wenn er besonders nährstoffreich ist. Birkensaft hat mit etwa 18 kcal pro 100 Milliliter weniger Kalorien als viele konventionelle Fruchtsäfte – der in ihm enthaltene Zucker Xylitol soll außerdem zahnfreundlicher sein und den Blutzuckerspiegel nicht so leicht aus dem Gleichgewicht bringen. Den gesunden Saft erhalten Sie mittlerweile auch in Reformhäusern und Supermärkten mit Feinkost-Sortiment. Eine Liste von Anbietern in Ihrer Nähe finden Sie direkt unter diesem Text.


3. Kaktuswasser


Das sogenannte Kaktuswasser wird aus dem Feigenkaktus gewonnen, der in den Wüsten von Mexiko und Kalifornien beheimatet ist. Der bisher vor allem in den USA erhältliche Saft schmeckt süßlich mit einer zitronigen Note. Neben Vitamin C enthält Kaktuswasser auch wertvolle Omega-3-Fettsäuren sowie Eisen, Kalzium und Magnesium. Dazu kommt in Kaktuswasser auch natürliches Taurin vor – die Aminosäure wirkt anregend und macht wach und wird normalerweise Energydrinks künstlich zugesetzt.

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

SH
Autor/-in
Svenja Hauke
Wie finden Sie diesen Artikel?