Das Kind hat Kopfläuse – oh nein! Oft folgt auf Lausalarm der Großputz: Sämtliche Kleidung waschen, Teppiche absaugen, Polster desinfizieren. Ist all das notwendig? Worauf es wirklich ankommt, um die Plagegeister dauerhaft loszuwerden, erfahren Sie hier.
Läuse: Wie Sie die Kopflaus erkennen und bekämpfen •

Läuse bekämpfen: Sind Großputz und Wäsche waschen nötig?

Das Kind hat Kopfläuse – oh nein! Oft folgt auf Lausalarm der Großputz: Sämtliche Kleidung waschen, Teppiche absaugen, Polster desinfizieren. Ist all das notwendig? Worauf es wirklich ankommt, um die Plagegeister dauerhaft loszuwerden, erfahren Sie hier.

Läuse bekämpft man auf dem Kopf

Gehen Kopfläuse um, verfallen viele Menschen in Panik. Schnell geht der Griff zum Putz- und Desinfektionsmittel, verbunden mit der Frage: Was muss alles gereinigt werden, um den Parasiten den Garaus zu machen?

Die Antwort ist ganz einfach: Befassen Sie sich als erstes mit den Köpfen aller Personen, die in Ihrem Haushalt leben. Alles andere ist zweitrangig. Suchen Sie mit einer Lupe und einem Nissenkamm bei guter Beleuchtung nach den Plagegeistern. Werden Sie fündig, können Sie die Läuse mithilfe entsprechender Mittel aus der Apotheke behandeln.

Wichtig: Bei Läusebefall das Umfeld informieren

Ebenso wichtig wie eine korrekte Behandlung ist es, im Falle eines Läusebefalls die Menschen in Ihrer Umgebung zu informieren. Hier gilt: bloß keine falsche Scham. Nur durch den offenen Umgang mit dem Parasitenproblem können Sie Kopfläuse dauerhaft loswerden. Teilen Sie daher einen Befall umgehend Krippe, Schule, Sportverein und alle Institutionen mit in denen Ihr Kind auf andere Kinder trifft. Diese Institutionen informieren dann das Gesundheitsamt.

Geben Sie neben den Institutionen auch den Eltern der Spielkameraden Ihres Kindes Bescheid. Diese können dann prüfen, ob ihr Kind befallen ist, und ebenfalls die Läuse bekämpfen.

Läuse: Wie lange nicht zur Schule?

Ihr Kind darf laut Gesetz so lange keine Gemeinschaftseinrichtung mehr besuchen, bis Sie die Erstbehandlung mit einem Läusemittel durchgeführt haben. Ein Attest benötigen Sie dafür nicht, eine schriftliche oder mündliche Mitteilung genügt. Und selbstverständlich gilt auch für Erwachsene, die Läuse haben: erst nach der ersten Behandlung wieder zur Arbeit.

Wie lange überlebt eine Laus ohne Blut?

Kopfläuse können ohne regelmäßige Blutmahlzeiten nur kurze Zeit überleben. Sie werden träge, unbeweglich und verhungern nach maximal drei Tagen. Weil Sie auf dem Kopf Ihres Kindes eine Laus oder auch mehrere gefunden haben, brauchen Sie also nicht die komplette Wohnung zu reinigen und zu desinfizieren. In Stofftieren oder Polstermöbeln können sich Läuse nicht einnisten.

Weil sie ohne Blut nur kurz überleben, bleiben die Parasiten in der Regel beim Wirt, anstatt sich über Umwege zu einem neuen Schopf aufzumachen. Eine Übertragung über Mützen oder Kissen ist also unwahrscheinlich. In der Regel krabbeln die Parasiten direkt von Kopf zu Kopf. Studien belegen zudem, dass Läuse so gut wie nie auf Gegenständen zu finden sind.

Waschen Sie sicherheitshalber Handtücher, Bettwäsche und Oberteile befallener Personen.

Waschen Sie sicherheitshalber Handtücher, Bettwäsche und Oberteile befallener Personen. 

Vorsichtsmaßnahmen bei Läusebefall

Um ganz sicher zu gehen, sollten Sie alle Gegenstände, die mit dem Kopf und den Haaren von befallenen Personen Ihres Haushalts in Berührung gekommen sind, reinigen – natürlich erst nach der Behandlung. Denn möglicherweise haftet doch noch ein Haar mit einem ungeschlüpften Ei daran.

So gehen Sie vor:

  • Kämme, Bürsten, Haargummis mit heißem Wasser übergießen und möglichst zehn Minuten darin liegen lassen.
  • Handtücher, Bettwäsche und Oberteile der Personen mit Kopfläusen waschen
  • Mützen, Schals, Decken, Kuscheltiere und Ähnliches drei Tage lang bei Zimmertemperatur in einem verschlossenen Plastikbeutel aufbewahren.
  • Alternativ können Sie die Gegenstände auch für 48 Stunden ins Gefrierfach legen oder chemisch reinigen lassen
Bei Läusen Wäsche waschen: Wie viel Grad sollen es sein?

Um sicher zu sein, dass die ziemlich widerstandsfähigen Läuse einen Waschgang nicht doch überleben, sollten Kissenbezüge und Oberteile bei mindestens 60 Grad gewaschen werden.

Darauf sollten Sie verzichten:

  • Spezielle Desinfektionsmittel für Textilien
  • Behandlung von Teppichen oder Polstern mit Insektiziden

Diese Maßnahmen sind unnötig und können, da es sich um Gifte handelt, im Zweifel mehr schaden als nutzen.

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

Bewerten:
Weitere Inhalte in diesem Themenbereich
Artikel
Läuse erkennen: Das kennzeichnet die Kopflaus

Kopfläuse kommen vor allem dort vor, wo Kinder ihre Köpfe zusammenstecken:...

weiterlesen
Läuse erkennen: Das kennzeichnet die Kopflaus
Artikel
Wie sehen Läuse aus? So! Der Parasit im Bild

Ein Chitinpanzer bedeckt den Körper der Kopflaus. Ausgewachsen ist sie etwa...

weiterlesen
Wie sehen Läuse aus? So! Der Parasit im Bild
Artikel
Läusen vorbeugen: Welche dieser 7 Mittel helfen wirklich?

Gehen Läuse um, kennt jeder Tipps, wie man angeblich vertreiben kann: Von speziellen...

weiterlesen
Läusen vorbeugen: Welche dieser 7 Mittel helfen wirklich?
Artikel
Läuse behandeln: So gehen Sie am besten vor

Wer Kinder hat, kommt meist nicht darum herum, irgendwann einmal Läuse behandeln...

weiterlesen
Läuse behandeln: So gehen Sie am besten vor