Ohne BH unterwegs: Warum das gesund für Ihre Brüste ist
© Comstock/Stockbyte/Thinkstock
(15)

Ohne BH unterwegs: Warum das gesund für Ihre Brüste ist

Er stützt, er hält in Form und er sorgt dafür, dass die Brüste unter der Kleidung schön aussehen: Viele können sich einen Alltag ohne BH kaum noch vorstellen. Aus einem Hauch von Nichts und Spitze ist er zudem sehr erotisch. Doch gesund ist das Wäschestück offenbar leider nicht.

Studienergebnisse gegen den BH

Der französische Professor Jean-Denis Rouillon betreute einst die französische Ski-Nationalmannschaft, als ihm auffiel, dass die Sportlerinnen fast alle ohne BH trainierten. Nach dem Grund befragt, gaben sie an, dass sie sich ohne das Wäschestück besser bewegen und freier atmen könnten. Rouillon verfiel auf die Idee, dass der BH möglicherweise nicht nützlich, sondern gegenteilig schädlich sein könnte, und begann eine Studie über einen Zeitraum von 15 Jahren. Dabei wurden die Brüste der Studienteilnehmerinnen vermessen, die ganz auf den BH verzichteten.

Die Ergebnisse sind überraschend: Die Brüste der Probandinnen erschlafften nicht, sondern wurden fester. In manchen Fällen hoben sie sich sogar. Rückenschmerzen und Atemprobleme verschwanden und die Teilnehmerinnen zeigten alle eine gute Haltung. Die Brustmuskulatur wurde wieder gefordert und prägte sich aus – mit dem BH war das unnötig, sodass die Muskeln sich zurückentwickelten. Das würde bedeuten, dass der BH nicht vor hängenden Brüsten schützt, sondern sogar dazu führt.

Weitere Studien notwendig

An Rouillons Studie nahmen 230 Probandinnen teil – überwiegend junge Frauen zwischen 15 und 30 Jahren. Seine Untersuchungen müssen nun weltweit im großen Stil fortgeführt werden, um belastbares Material hervorzubringen. Die Hinweise, die er gesammelt hat, deuten aber alle in dieselbe Richtung: Es kann nur gut sein, ab und zu auf den BH zu verzichten.

Ohne BH – dafür gibt es Gründe

Abgesehen davon, dass sich die Muskulatur im Laufe der Monate strafft, wenn Sie auf den BH verzichten, gibt es noch weitere gute Gründe, das Wäschestück im Schrank zu lassen: Frauen mit großen Brüsten leiden zum Beispiel oft an Rückenschmerzen, was aber vor allem auf die Träger des Büstenhalters zurückzuführen ist, auf denen das ganze Gewicht der Brüste ruht. Würden die Betroffenen zumindest zeitweise auf den BH verzichten, könnten sich Haltung und Atmung verbessern. Außerdem kommt es auch zu weniger Hautunreinheiten, die durch Schweiß und Keime unter den eng anliegenden Wäschestücken entstehen können. Auch die Blutzirkulation verläuft freier.

In vielen Alltagssituationen ist es nicht möglich, auf den BH zu verzichten. Aber wenn Sie von der Arbeit nach Hause kommen, können Sie ihn ruhig ausziehen. Auch an freien Tagen oder im Urlaub können Sie sich eine BH-freie Zeit leisten und sehen, ob sie Ihnen guttut.

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

GS
Autor/-in
Gisèle Schneider
Wie finden Sie diesen Artikel?