Nuss-Nougat-Creme ist nicht nur der Lieblingsaufstrich vieler Kinder. Auch Erwachsene lecken sich die Finger danach. Die handelsüblichen Sorten sind allerdings häufig sehr süß und fettig. Hier lesen Sie, wie Sie gesündere Schokocreme selber machen können: mit vielen Haselnüssen und nur wenig Zucker.
Ratgeber: Nüsse

Nuss-Nougat-Creme machen ist ganz leicht

Nuss-Nougat-Creme ist nicht nur der Lieblingsaufstrich vieler Kinder. Auch Erwachsene lecken sich die Finger danach. Die handelsüblichen Sorten sind allerdings häufig sehr süß und fettig. Hier lesen Sie, wie Sie gesündere Schokocreme selber machen können: mit vielen Haselnüssen und nur wenig Zucker.

Handelsübliche Produkte: Fett, Zucker, Schadstoffe

Nuss-Nougat-Creme & Co. nennen sich zwar Nuss-Nougat-Cremes, doch in den meisten handelsüblichen Aufstrichen stecken vor allem: Zucker und Fett. In vielen sind nicht einmal 15 Prozent Nüsse enthalten, zudem sind laut dem Verbrauchermagazin Öko-Test viele Aufstriche mit Mineralöl-Rückständen und Fettschadstoffen belastet. Das ist bei dieser selbst gemachten Nuss-Nougat-Creme anders. Die Mengenangabe reicht für ein großes Schraubglas voll.

Sie können bei den Zutaten durchaus variieren. Falls Sie auf Haselnüsse allergisch reagieren, können Sie zum Beispiel auch andere Nüssebenutzen – zum Beispiel Mandeln. Statt Zucker lassen sich auch andere Süßungsmittel wie Agavendicksaft oder Honig verwenden. Gewürze wie Zimt oder Chili können der Creme eine besonders raffinierte Note verleihen.

Zutaten:

  • 150 Gramm Haselnüsse
  • 150 Gramm Schokolade (Vollmilch oder Zartbitter)
  • 2 Esslöffel geschmacksneutrales Öl, zum Beispiel Rapsöl
  • 1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker oder das Mark einer Vanilleschote
  • 2 gehäufte Esslöffel (etwa 60 Gramm) Puderzucker
  • 1,5 Esslöffel Backkakaopulver
  • 1 Prise Salz

Haselnüsse rösten und mahlen

Rösten Sie die Haselnüsse im Backofen oder in einer Pfanne. Entfernen Sie anschließend die Haut, indem Sie die noch heißen Nüsse auf ein Geschirrtuch oder Küchenpapier geben und kräftig rubbeln. Sollte sich die Haut nicht komplett vom Kern lösen lassen, ist das nicht weiter schlimm.

Mahlen Sie die Nüsse in einem Standmixer so lange, bis sie zu einer Paste geworden sind und bereits das Nussöl austritt. Das kann durchaus 15 bis 20 Minuten dauern. Daher ist es wichtig, dass es sich bei dem Mixer um ein leistungsstarkes Modell handelt. Ansonsten überhitzt das Gerät schnell angesichts der langen Mixzeit.

Unterbrechen Sie den Mixvorgang gelegentlich, um das Gerät etwas zu entlasten und die am Rand hochgewirbelten Nussstückchen mit einem Löffel abzuschaben und zurück zur Masse zu geben.

Nuss-Nougat-Creme auch mit fertigem Mus möglich

Falls Ihnen das Rösten und Mahlen zu aufwendig ist, können Sie auch fertiges Haselnussmus (100 Prozent Nussanteil) im Laden kaufen und mit etwas geschmacksneutralem Öl streichfähig machen. Allerdings sind frisch geröstete und gemahlene Nüsse aromatischer, was sich insgesamt auf den Geschmack der Creme auswirkt.

Schokolade zerkleinern und schmelzen

Nun müssen Sie die Schokolade verflüssigen. Dafür hacken Sie sie zunächst in kleine Stücke und geben die Stückchen dann in ein Wasserbad. Bei etwa mittlerer Herdtemperatur und unter ständigem Rühren warten Sie nun darauf, dass die Schokolade schmilzt. Achten Sie unbedingt darauf, dass das Wasser nicht zu heiß ist, denn bei zu hoher Temperatur kann die Schokolade anbrennen und ungenießbar werden.

 Zartbitter, Vollmilch oder weiße Schokolade – für Ihren selbstgemachten Schokoaufstrich können Sie verwenden, was Sie am liebsten mögen.

 Zartbitter, Vollmilch oder weiße Schokolade – für Ihren selbstgemachten Schokoaufstrich können Sie verwenden, was Sie am liebsten mögen.

Tipp: Passen Sie auf, dass kein Wasser in die Schokoschüssel tropft oder spritzt – sonst wird die Konsistenz klumpig und bindet nicht richtig.

Zutaten vermengen

Lösen Sie zunächst den Vanillezucker und die Prise Salz in einer sehr kleinen Menge Wasser auf, damit die Kristalle später nicht aus der geschmeidigen Creme hervorstechen.

Nutella selber machen und direkt danach selber naschen – das ist besonders lecker und Sie wissen, was drin steckt.

Nutella selber machen und direkt danach selber naschen – das ist besonders lecker und Sie wissen, was drin steckt. 

Dem Nussmus im Mixer geben Sie nun den Puderzucker, die aufgelöste Vanillezucker-Salz-Mischung und den Kakao hinzu und mixen die Masse einmal kurz durch. Danach kommen das Pflanzenöl und die geschmolzene Schokolade dazu. Das Ganze mixen Sie nun so lange, bis es zu einer cremigen Masse geworden ist.

Abfüllen und vier Wochen lang genießen

Die frisch zubereitete Nuss-Nougat-Cremee können Sie nun in ein großes oder mehrere kleine Gläser füllen – die sollten natürlich sauber sein und gut schließen.

Falls sie nicht vorher verspeist wurde, hält sich die Nuss-Nougat-Creme im Kühlschrank etwa einen Monat. Dort wird sie allerdings mit der Zeit ziemlich fest. Daher sollten Sie die Creme vor dem Verzehr aus dem Kühlschrank nehmen und noch einmal kurz durchrühren, damit sie schön streichfähig ist.

Bewerten:
Weitere Inhalte in diesem Themenbereich
Leitartikel

Oh du Knackige! Wissenswertes zur Nusssaison

Nüsse sind lecker – und gesund. Worauf gilt es beim Kauf der Schalenfrüchte...

weiterlesen
Oh du Knackige! Wissenswertes zur Nusssaison
Artikel

Gebrannte Mandeln selber machen: So gelingt’s!

Manche Weihnachtsleckereien sind eigentlich viel zu gut, um sie nur um Winter zu...

weiterlesen
Gebrannte Mandeln selber machen: So gelingt’s!
Artikel

Walnüsse richtig trocknen und lagern

Wohin mit dem Nusssegen aus dem eigenen Garten? So schnell lässt sich die Ernte...

weiterlesen
Walnüsse richtig trocknen und lagern
Artikel

Tschurtschchela-Rezept: Ge-Nuss auf Georgisch

Tschurtschchela ist eine georgische Delikatesse mit Geschichte: Schon vor etlichen...

weiterlesen
Tschurtschchela-Rezept: Ge-Nuss auf Georgisch