So genießen Sie Glühwein, ohne Kopfschmerzen zu bekommen
© vasiliybudarin/iStock/Getty Images Plus
(0)

So genießen Sie Glühwein, ohne Kopfschmerzen zu bekommen

Glühwein ist aus der Weihnachtszeit nicht mehr wegzudenken: Ob auf Weihnachtsmärkten, Betriebs- und Familienfeiern oder mal zwischendurch. Das leckere Heißgetränk hat allerdings eine Kehrseite - es verursacht bei vielen einen unangenehmen Kopfschmerz am nächsten Tag. Wieso Glühwein die Kopfschmerzen nach sich zieht und worauf Sie achten sollten, um dies zu vermeiden erfahren Sie hier.

Weshalb macht Glühwein Kopfschmerzen? 

Der unangenehme Kopfschmerz gründet in verschiedenen Ursachen. Zum einen verursacht der übermäßige Konsum alkoholischer Getränke deshalb Kopfschmerzen, da diese dem Körper Wasser entziehen. Die Folgen am nächsten Tag sind Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Übelkeit - und auch Kopfschmerzen.

Wenn es sich dabei auch noch zum ein stark zuckerhaltiges Getränk wie Glühwein handelt, trägt dies oft zu einer Verstärkung der Symptome bei. Die schneller eintretende Trunkenheit ist ein weiterer Faktor für den Kater: Denn warmer Alkohol wird schneller über die Schleimhäute ins Blut aufgenommen.

Den Glühwein besser selbst herstellen

Ein weiterer Grund für den unangenehmen Kater ist die Tatsache, dass gerade beim Massenausschank wie auf einem Weihnachtsmarkt oft auf kostengünstige und qualitätsärmere Weine zurückgegriffen wird. Billiger Alkohol enthält oftmals ungesunde Zusatzstoffe wie Methanol, die einen Kater begünstigen. Um Kopfschmerzen zu vermeiden sollten sie neben einem bewussten Alkoholkonsum den Glühwein selbst herstellen.

Dabei ist es wichtig, Rotweine von höherer Qualität zu nutzen. Außerdem können Sie den Zuckerzusatz maßgeblich beeinflussen, was zum einen gut für die Figur ist und zum anderen die Kopfschmerzen weitestgehend vermeidet.

Den Glühwein nur erhitzen, nicht kochen

Viele tendieren bei der eigenen Herstellung dazu, den Glühwein zu kochen. Dabei wird er ab einer Temperatur von 78,3 Grad Celsius zum Glüh-Punsch. Ab dieser Temperatur verfliegt nämlich der Alkohol. Deshalb sollten Sie den Glühwein in jedem Fall lediglich erhitzen anstatt zu kochen, sofern Sie ein alkoholisches Getränk haben möchten. Im Idealfall haben Sie ein Thermometer, um die steigende Temperatur beim Erhitzen genaustens zu überwachen.

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

Wie finden Sie diesen Artikel?