Lachs mit würzigem Rub auf süßem Linsensalat
(0)

Lachs mit würzigem Rub auf süßem Linsensalat

Für 4 Personen | Zubereitungsdauer: ca. 30 Minuten


Zutaten:


600 g Lachsfilet
4 EL Fisch Rub


Zutaten Linsensalat:


100 g Tellerlinsen
100 g rote Linsen
100 g Speck
1 Zwiebel
2 Karotten
1 Knoblauchzehe
500 ml Gemüsefond
1 Lorbeerblatt
4 EL Olivenöl
2 EL heller Essig
2 EL Raz el Hanout
Salz & Pfeffer


Zubereitung:


Den Lachs auf ein Backblech geben, dann das Fisch-Rub darauf geben und etwas Salz im Backofen bei 120 Grad. Ca. 6 Minuten garen. Die Linsen mit dem Lorbeerblatt in der Brühe gar ziehen lassen, danach die Flüssigkeit abgießen und auf fangen. Speck, Zwiebeln, Knoblauch und Karotten in kleine Würfel schneiden und kräftig anbraten. Dann alles mit einander mischen. Öl, Essig, Raz el Hanout und etwas von der Flüssigkeit hinzu geben, abschmecken mit Pfeffer und Salz.

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

Profilbild von Mirko Reeh
Autor/-in
Mirko Reeh

Der gebürtige Bad Hersfelder TV-Koch hat sich mittlerweile um die ganze Welt gekocht. Schon früh verband er die Leidenschaft zum Kochen mit seiner Fähigkeit Menschen zu unterhalten. Er gibt Kochkurse und servierte schon der Politprominenz seine Gerichte, beispielsweise auf dem Wirtschaftsgipfel in St. Petersburg oder bei der Deutschen Bundesregierung.

Bei TV- und Radiosendern ist er eine feste Größe, unter anderem mit den Formaten „Koch Undercover“ und „Weltenbummler“ und „Kampf der Köche“ auf Sat1. Außerdem schreibt der Bestsellerautor bereits seit über zehn Jahren Kochbücher, mittlerweile kommt er auf 35 Titel. Handkäse Deluxe 1 & 2 waren in allen deutschen Bestsellerlisten unter den Top 10.

Mirko Reeh betreibt zwei Kochschulen auf Mallorca und in seiner Heimat Frankfurt, dort hat er auch den Private Food Club gegründet. Bei allem beruflichen Engagement verliert Reeh auch seine soziale Verantwortung nicht aus den Augen, so ist er Botschafter der Stiftung Deutsche Selbsthilfe Angeborene Immundefekte e.V. (dsai) und setzt sich in verschiedenen Projekten für Kinder ein.

 

Wie finden Sie diesen Artikel?