Bauchspeicheldrüsenkrebs erkennen: Was sind die Anzeichen von Bauchspeicheldrüsenkrebs?
© AndreyPopov/iStock / Getty Images Plus 2019
(0)

Bauchspeicheldrüsenkrebs erkennen: Was sind die Anzeichen von Bauchspeicheldrüsenkrebs?

An bestimmten Symptomen Bauchspeicheldrüsenkrebs erkennen, können Sie meist erst in einem fortgeschrittenen Stadium der Krebserkrankung. Zu Beginn verursacht das Pankreaskarzinom keine oder nur unspezifische Beschwerden. Welche Warnsignale des Körpers auf Bauchspeicheldrüsenkrebs hindeuten.

Wie schmerzt die Bauchspeicheldrüse bei Bauchspeicheldrüsenkrebs?

Bauchspeicheldrüsenkrebs-Symptome bemerken die Betroffenen meist erst dann, wenn der Tumor bereits größer ist und Verdauungsvorgänge behindert. So kann die Produktion der Verdauungsenzyme gestört oder deren Abfluss in den Zwölffingerdarm blockiert sein. Beschwerden treten auch dann auf, wenn sich der Krebs bereits auf Organe wie Magen, Zwölffingerdarm, Leber oder Bauchfell ausgedehnt hat.

Bauchspeicheldrüsenkrebs erkennen: Oberbauchschmerzen ernst nehmen

Oberbauchschmerzen gelten als Hauptsymptom für Bauchspeicheldrüsenkrebs. Bis zu 80 Prozent der Pankreaskarzinom-Betroffenen berichten der Deutschen Krebsgesellschaft e.V. zufolge über chronische, dumpfe Oberbauchschmerzen – oft in Kombination mit Rückenschmerzen. Der Krebsinformationsdienst (KID) rät, zum Arzt zu gehen, bei:

  • länger und auch nachts anhaltenden Oberbauchbeschwerden und Rückenschmerzen
  • anhaltender Übelkeit
  • Beschwerden mit der Verdauung
  • andauerndem Druckgefühl
  • auffälligem Gewichtsverlust

Zu den weiteren Bauchspeicheldrüsenkrebs-Symptomen gehören:

  • Erbrechen
  • Appetitlosigkeit
  • Entstehung von Diabetes mellitus als Folge einer gestörten Bauchspeicheldrüsenfunktion
  • Durchfall
  • Verstopfung
  • Fettstühle (der Stuhl ist heller als gewohnt, schmierig und glänzend)
  • anhaltende Müdigkeit
  • Leistungseinbußen
  • Nachtschweiß
  • Fieber
  • Gelbsucht (oft erstes Symptom eines Tumors im Pankreaskopf, wenn der Gallengang verstopft ist)
  • tastbare Veränderungen im Bauch

Beobachten Sie die genannten Beschwerden bei sich, gehen Sie zu einem Arzt und lassen Sie sich untersuchen. Die erste Anlaufstelle ist Ihr Hausarzt (Allgemeinmediziner). Verhärtet sich der Verdacht auf Bauchspeicheldrüsenkrebs, wird er Sie zu weiteren Fachärzten überweisen. Das kann ein Gastroenterologe oder ein Onkologe sein.

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

Profilbild von Ann-Kathrin Landzettel
Autor/-in
Ann-Kathrin Landzettel

Ann-Kathrin Landzettel M. A. ist Gesundheitsjournalistin aus Leidenschaft. Vor allem zwei Fragen treiben die geprüfte Gesundheits- und Präventionsberaterin an: Wie können wir lange gesund bleiben – und wie im Krankheitsfall wieder gesund werden? Antworten findet sie unter anderem im intensiven Austausch mit Ärztinnen und Ärzten sowie in persönlichen Gesprächen mit Patientinnen und Patienten. Seit fast zehn Jahren gibt sie dieses Wissen rund um Gesundheit, Medizin, Ernährung und Fitness an ihre Leserinnen und Leser weiter.

 

https://www.ann-kathrinlandzettel.de

Wie finden Sie diesen Artikel?