Gesünder Leben
Kopfschmerzen und Blitze vor den Augen: schnell zum Arzt
© seb_ra/ iStock/Getty Images Plus
Profilbild von Ann-Kathrin Landzettel
Ann-Kathrin Landzettel
Autor/-in
Ann-Kathrin Landzettel
Letztes Update am: 

Kopfschmerzen und Blitze vor den Augen: schnell zum Arzt

Kopfschmerzen, Blitze vor den Augen, Flimmern: Wer diese Symptome bei sich bemerkt, sollte sofort einen Augenarzt aufsuchen. Es können ernste Augenerkrankungen hinter den Beschwerden stecken, etwa eine Netzhautablösung. Kopfschmerzen und Blitze vor den Augen: Was Ihre Sehkraft gefährden kann.

Kopfschmerzen und Blitze vor den Augen: Netzhautablösung

Kopfschmerzen und Blitze vor den Augen sind häufig ein Warnsignal für einen Riss oder ein Loch in der Netzhaut, das zu einer Netzhautablösung führen kann. Der Netzhautschaden zeigt sich oft, wenn Betroffene vom Hellen ins Dunkle gehen. Das Ziehen an der Netzhaut durch die Augenbewegungen regt bestimmte Sinneszellen an und die Lichtblitze entstehen. Blitze vor den Augen – mit oder ohne Kopfschmerzen – sind immer ein Notfall. Gehen Sie sofort zum Augenarzt, beziehungsweise in die Notambulanz einer Klinik in Ihrer Nähe, wenn Sie Blitze vor den Augen wahrnehmen.

Bei Blitzen in den Augen sofort zum Augenarzt
Die Netzhaut hat keine Schmerzrezeptoren. Reißt sie ein, bemerken Sie keinen Schmerz. Der Schmerz des Auges sind die Lichtblitze. Kopfschmerzen entstehen, wenn durch die Seheinschränkungen das Auge überanstrengt ist. Löst sich die Netzhaut ganz ab, kann das betroffene Auge erblinden, wenn nicht sofort behandelt wird. Neben Blitzen ist auch der sogenannte „Rußregen“ vor den Augen ein Warnsignal, das sofort von einem Augenarzt abgeklärt werden muss. Das gilt auch bei plötzlich auftretenden Schatten vor den Augen. 

Bei dieser Augenerkrankung (Netzhautablösung, Anm. der Redaktion), auch als Ablatio oder Amotio retinae bezeichnet, löst sich die lichtempfindliche Schicht der Netzhaut von dem darunterliegenden Pigmentepithel. (…) Im frühen Stadium treten häufig Symptome wie das Sehen von Lichtblitzen, hellem Flimmern (meist einseitig und im Dunkeln deutlicher als im Hellen), vielen dunklen Punkten oder Spinngewebe auf. Bei bereits vorhandener Ablösung schiebt sich eine Mauer oder ein Schatten vor den Teil des Gesichtsfelds, der von der Ablösung der Netzhaut betroffen ist. Wenn die Makula in Mitleidenschaft gezogen ist, kommt es zu unscharfem, verzerrtem und erschwertem Sehen.

— Berufsverband der Augenärzte Deutschlands e.V. (BVA)

Kopfschmerzen mit Flimmern vor den Augen: Migräne

Treten Kopfschmerzen mit Flimmern vor den Augen auf, kann es sich um Migräne handeln. Kopfschmerzen mit Flimmern vor den Augen, aber auch Zacken am Gesichtsfeld sind oft Bestandteil der sogenannten Aura. Sie tritt bei vielen Migräne-Betroffenen als Vorbote einer Migräne-Attacke auf. Das Flimmern kann sich auch ohne Kopfschmerzen zeigen. Mediziner sprechen dann von Augenmigräne (Migraine ophthalmique).

Migräne-Betroffenen sind Symptome wie Flimmern vor den Augen meist bereits bekannt und sie wissen, wie sie sich in einem solchen Fall am besten verhalten, um den Verlauf der Migräne-Attacke zu mildern. Anders ist es, wenn Flimmern und Zacken im Gesichtsfeld zum ersten Mal auftreten. Dann sollten diese Symptome rasch von einem Arzt untersucht werden.

Eine sogenannte Aura geht mitunter einer Attacke voraus oder begleitet sie: Die Patienten sehen Blitze vor den Augen oder haben ein eingeschränktes Gesichtsfeld. Weitere Symptome sind beispielsweise Taubheitsgefühle in den Armen oder im Gesicht.

— Deutsche Schmerzliga e.V.

Kopfschmerzen und Blitze vor den Augen: Durchblutungsstörungen im Gehirn

Kopfschmerzen und Blitze vor den Augen können in seltenen Fällen auch durch einen Hirntumor verursacht sein. Sehstörungen deuten auf einen erhöhten Hirndruck hin, der entsteht, wenn sich der Tumor ausdehnt und Platz beansprucht. Als Symptome treten Flimmern vor den Augen, Gesichtsfeldausfälle oder die Wahrnehmung von Doppelbildern auf. Gleichzeitig können Symptome wie Schwindel, Gleichgewichtsstörungen sowie Übelkeit und Erbrechen auftreten.

Auch wenn der Tumor Durchblutungsstörungen verursacht oder Durchblutungsstörungen des Gehirns aufgrund einer anderen Ursache entstehen, können sich Blitze vor den Augen zeigen. Ein zu hoher oder zu niedriger Blutdruck kann ebenfalls mit Kopfschmerzen und Blitzen vor den Augen verbunden sein.

(…) Bei einigen Patienten treten als erste Symptome eines Tumors epileptische Anfälle auf. Der Anfall kann aus völligem Wohlbefinden heraus auftreten. Manchmal geht eine so genannte „Aura“ voraus, bei der der Betroffene ungewohnte, besondere Wahrnehmungen hat. Es kann auch zu Empfindungsstörungen oder Zuckungen einer Extremität oder Körperseite kommen („fokale Anfälle“).

— Universitätsklinikum Münster (UKM)
Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.
Profilbild von Ann-Kathrin Landzettel
Ann-Kathrin Landzettel
Autor/-in
Ann-Kathrin Landzettel M. A. ist Gesundheitsjournalistin aus Leidenschaft. Vor allem zwei Fragen treiben die geprüfte Gesundheits- und Präventionsberaterin an: Wie können wir lange gesund bleiben – und wie im Krankheitsfall wieder gesund werden? Antworten findet sie unter anderem im intensiven Austausch mit Ärztinnen und Ärzten sowie in persönlichen Gesprächen mit Patientinnen und Patienten. Seit fast zehn Jahren gibt sie dieses Wissen rund um Gesundheit, Medizin, Ernährung und Fitness an ihre Leserinnen und Leser weiter.
Ann-Kathrin Landzettel
Wie finden Sie diesen Artikel?