Gesünder Leben
Kopfschmerzen links oder rechts: Was steckt dahinter?
© Staras/ stock.adobe.com
Profilbild von Ann-Kathrin Landzettel
Ann-Kathrin Landzettel
Autor/-in
Ann-Kathrin Landzettel
(0)

Kopfschmerzen links oder rechts: Was steckt dahinter?

Für Kopfschmerzen links oder Kopfschmerzen an der rechten Kopfseite können verschiedene Kopfschmerzarten verantwortlich sein. Migräneattacken beispielsweise betreffen nur eine Seite des Kopfes. Oft treten Migräne-Kopfschmerzen links auf, können im Verlauf der Kopfschmerz-Attacke aber die Kopfseite wechseln. Kopfschmerzen links oder rechts: Ursachen, die Sie kennen sollten.

Spannungskopfschmerzen sind die häufigste Ursache für Kopfschmerzen links und rechts. Die Betroffenen haben das Gefühl, als wären ihre beiden Schläfen in einem Schraubstock eingeklemmt. Spannungskopfschmerzen zeigen sich durch einen dumpfen Druck. Die Schmerzen sind meist leicht bis mittelstark. Spannungskopfschmerzen gehören zu den am häufigsten auftretenden Kopfschmerzarten.

Kopfschmerzen links und/ oder rechts im Bereich der Schläfen zeigen sich in Form von Spannungskopfschmerzen meist in Folge von starkem Stress sowie bei körperlicher und psychischer Überlastung. Stresssituationen gehören zu den häufigsten Auslösern für Spannungskopfschmerzen. Fast jeder kennt es: Nach einem anstrengenden Meeting, einer Präsentation oder nach dem Weinen zeigen sich oft Kopfschmerzen links und/ oder rechts.

Migräne ist die zweithäufigste Kopfschmerzart und zeigt sich durch heftige, anfallsartige pulsierende Schmerzen. Die Schmerzen treten einseitig auf, das heißt, die Betroffenen verspüren die Kopfschmerzen links oder rechts. Während einer Migräne-Attacke kann der Schmerz auf die andere Seite des Kopfes „wandern“. Übelkeit und Erbrechen begleiten die Migräne häufig.

Geräusche und Licht können eine Migräne-Attacke verstärken. Bei bis zu 15 Prozent der Migräne-Patienten tritt vor der Schmerz-Attacke eine sogenannte Aura auf. Dieser Migräne-Vorbote ist häufig begleitet von Sehstörungen wie Flimmern oder Schlieren, Wortfindungsstörungen sowie Kribbeln an Armen und Beinen.

Von Cluster-Kopfschmerzen ist etwa jeder Tausendste Deutsche betroffen. Diese Kopfschmerzart ist im Vergleich zu den anderen Kopfschmerzformen relativ selten. Der Leidensdruck der Betroffenen ist allerdings immens. Die Kopfschmerz-Attacken sind heftig bohrend und stechend. Entweder treten die Kopfschmerzen links oder rechts im Bereich der Schläfe und der Augenhöhle auf. Auf der betroffenen Gesichtsseite tränt das Auge zudem stark, ist gerötet und/ oder das Augenlid hängt herunter. Häufig ist auch, dass die Nase läuft oder verstopft ist. „Als würde mir jemand eine Nadel ins Auge bohren“ – so beschreiben Cluster-Kopfschmerz-Patienten die Kopfschmerzen häufig.

Kopfschmerzen links oder rechts können auch durch eine Augenerkrankung verursacht sein. Verschlechtern sich die Augen oder passt die Sehstärke der Brille nicht mehr zu der Sehkraft der Augen, sind Kopfschmerzen ebenfalls eine häufige Folge. Auch nach dem Kauf einer Brille mit neuer Sehstärke können Kopfschmerzen links und rechts auftreten, da sich das Auge oft erst an die neue Sicht gewöhnen muss. Bleiben die Kopfschmerzen nach wenigen Tagen immer noch bestehen, sollte der Optiker erneut aufgesucht werden. Möglicherweise stimmen die ermittelten Werte nicht, etwa weil am Tag der Messung die Augen übermüdet waren. Oder beim Schleifen der Brillengläser ist ein Fehler passiert.

Da die Auslöser von Kopfschmerzen so vielfältig sein können, sollten Sie bei wiederkehrenden Beschwerden immer einen Arzt aufsuchen und die Ursache abklären lassen. Nur wenn die Ursache bekannt ist, kann eine erfolgreiche Behandlung erfolgen – die auf Ihre Beschwerden abgestimmt ist. Ein erster Ansprechpartner ist Ihr Hausarzt (Allgemeinmediziner oder Arzt für Innere Medizin). Dieser wird nach dem Gespräch mit Ihnen bei Bedarf an einen weiteren Facharzt überweisen. Abhängig vom Verdacht kann das ein Neurologe, ein Schmerztherapeut, ein Orthopäde, ein Zahnarzt, ein Augenarzt oder ein anderer Arzt sein.

Plötzlich starke Kopfschmerzen: An Schlaganfall denken

Plötzlich auftretende, starke Kopfschmerzen im linken und/ oder rechten Bereich des Kopfes können auch auf eine einen Schlaganfall hindeuten. Der FAST-Test ist ein schnell durchführbarer Test, der hilft, die Situation einzuschätzen. Bitten Sie den Betroffenen

  • zu lächeln (Face-Gesicht),
  • beide Arme zu heben und die Handflächen nach oben zu drehen (Arms- Arme)
  • und einen einfachen Satz nachzusprechen (Speech- Sprechen).
  • Hat er mit einer oder mehreren der drei Aufgaben Schwierigkeiten, sollten Sie sofort den Notarzt unter 112 rufen (Time -Zeit).

Vorher nicht gekannte, äußerst heftige Kopfschmerzen können auf einen Schlaganfall hinweisen. Ursache sind plötzlich auftretende Durchblutungsstörungen einer bestimmten Hirnregion oder Einblutungen in das Hirngewebe (meist hervorgerufen durch das Platzen oder Zerreißen einer in der Regel angeborenen Gefäßaussackung). Diese starken Kopfschmerzen können mit Übelkeit und Erbrechen verbunden sein. Das Symptom des Kopfschmerzes kann zunächst allein auftreten, aber mit etwas Zeitverzögerung auch zu Lähmungen, zu Bewusstseinsverlust oder Verwirrtheit führen.

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.
Profilbild von Ann-Kathrin Landzettel
Ann-Kathrin Landzettel
Autor/-in
Ann-Kathrin Landzettel M. A. ist Gesundheitsjournalistin aus Leidenschaft. Vor allem zwei Fragen treiben die geprüfte Gesundheits- und Präventionsberaterin an: Wie können wir lange gesund bleiben – und wie im Krankheitsfall wieder gesund werden? Antworten findet sie unter anderem im intensiven Austausch mit Ärztinnen und Ärzten sowie in persönlichen Gesprächen mit Patientinnen und Patienten. Seit fast zehn Jahren gibt sie dieses Wissen rund um Gesundheit, Medizin, Ernährung und Fitness an ihre Leserinnen und Leser weiter.
Ann-Kathrin Landzettel
Wie finden Sie diesen Artikel?