Ernährung für eine starke Abwehr

3 Heilpflanzen, die das Immunsystem stärken

Sicher haben Sie sich schon einmal gefragt, wie Sie auf möglichst natürlichem Weg Ihr Immunsystem stärken können. Welche Heilpflanzen Ihren Abwehrkräften auf die Sprünge helfen, lesen Sie hier.

1. Hagebutte

Kaum ein Lebensmittel enthält so viel Vitamin C wie die Hagebutte – mit rund 1250 Milligramm pro 100 Gramm weit mehr als jede Zitrusfrucht. Da Vitamin C wichtig für verschiedene Immunfunktionen des Körpers ist, kann die Hagebutte Ihren Abwehrkräften somit besonders gut helfen. Nehmen Sie Hagebutten am besten so frisch wie möglich zu sich, da der Vitamingehalt nach der Ernte abnimmt. Im Herbst können Sie die Früchte jedoch bis November von den Sträuchern pflücken.

Allerdings schmecken rohe Hagebutten extrem sauer – genießbarer sind sie, wenn Sie daraus Marmelade oder Hagebuttenmark zubereiten. Getrocknete Hagebutten und Hagebuttentee enthalten zwar nicht so viel Vitamin C wie frische Früchte, sind aber dennoch sehr gesund. Hagebuttentee soll zum Beispiel Fieber senken, wirkt abführend und leicht harntreibend. Wenn Sie sich einen Harnwegsinfekt zugezogen haben, kann Hagebuttentee die Beschwerden lindern.

Achtung: Nehmen Sie Hagebutte nicht zusammen mit anderen Medikamenten ein. Die Pflanze könnte die effektive Aufnahme anderer Wirkstoffe reduzieren.

2. Schwarzer Holunder

Auch Schwarzer Holunder ist eine der Heilpflanzen, die viel Vitamin C enthalten und so das Immunsystem unterstützen können. Verschiedenen Studien zufolge erkranken Menschen seltener an Erkältungen, wenn sie seit mehreren Monaten jeden Tag Holundersaft trinken. Am besten kaufen Sie fertigen Holundersaft im Handel. Achtung: Verzehren Sie die Früchte auf keinen Fall roh, da sie in diesem Zustand Giftstoffe enthalten.

3. Taigawurzel

Die Taigawurzel stärkt Ihre Abwehrkräfte auf etwas andere Weise. Sie unterstützt Ihren Körper dabei, weniger empfindlich auf Stress zu reagieren. Damit stärken Sie ebenfalls Ihr Immunsystem, da psychische Belastungen es ansonsten schwächen würden. Sie erhalten Taigawurzel als Pflanzenpräparat rezeptfrei in der Apotheke. Dort können Sie sich auch zur sinnvollen Einnahme beraten lassen.

Achtung: Wenn Sie von Bluthochdruck, einem akuten Myokardinfarkt oder Herzrhythmusstörungen betroffen sind, sollten Sie die Pflanze nicht einnehmen. Auch während der Schwangerschaft und Stillzeit sollen Präparate mit Sibirischem Ginseng nicht eingenommen werden.

Bei schweren akuten Infektionskrankheiten durch Bakterien sollte der Sibirische Ginseng nicht eingesetzt werden. Daten aus Tierversuchen zeigten eine ungünstige Wirkung bei Infektionen.

Sascha Müller
Bewerten:
Weitere Inhalte in diesem Themenbereich
Artikel

Vitamine für ein starkes Immunsystem

Für ein funktionierendes Immunsystem braucht der Körper mehr als nur Vitamine....

weiterlesen
Vitamine für ein starkes Immunsystem
Artikel

Ernährung bei Erkältung: 5 Lebensmittel, die Sie wieder fit machen

Zwiebeln, Ingwer, Sanddornsaft – es gibt zahlreiche Hausmittel gegen Halskratzen...

weiterlesen
Ernährung bei Erkältung: 5 Lebensmittel, die Sie wieder fit machen
Artikel

6 Superfoods für den Herbst

Der Wochenmarkt bietet alles, was zu einer gesunden Ernährung dazugehört:...

weiterlesen
6 Superfoods für den Herbst
Artikel

5 Vitamin-C-reiche Lebensmittel im Winter

Vitamin C zählt zu den wichtigsten Nährstoffen, wenn es darum geht, die...

weiterlesen
5 Vitamin-C-reiche Lebensmittel im Winter