In der Kirche mit dem emotionalen Weg zu Traualtar
Die Trauung •

Trauung in der Kirche

Circa 50 Prozent der Deutschen entscheidet sich mit einer standesamtlichen Trauung die Besiegelung der Ehe durch die Kirche folgen zu lassen. Je nach Konfessionszugehörigkeit und Gemeinde müssen hier verschiedene Nachweise erbracht werden.

Muss vor der kirchlichen Hochzeit eine standesamtliche Trauung erfolgen? 

Grundsätzlich ja. Es ist zwar möglich sich ohne eine standesamtliche Trauung von der Kirche trauen zu lassen, vor dem Gesetzt ist die Ehe aber nur durch die standesamtliche Trauung als gültig. 

Wann muss ich eine kirchliche Trauung anmelden? 

Wenn Sie kirchlich heiraten möchten, können Sie sich bereits ein Jahr im Voraus mit dem zuständigen Pfarramt in Verbindung setzen. Spätestens sollte die Anmeldung jedoch ein halbes Jahr vor dem gewünschten Hochzeitstermin erfolgen. 

Kann auch in einer anderen Gemeinde geheiratet werden? 

Ja, Sie können auch in einer anderen Gemeinde heiraten. Dennoch müssen Sie sich im ersten Schritt bei dem zuständigen Pfarramt ihres Wohnortes melden. Im Anschluss wird das Brautpaar dann an die gewünschte Gemeinde weiterverwiesen. 

Welche Dokumente sind für eine kirchliche Trauung nötig?

Für eine kirchliche Trauung muss ein gültiger Personalausweis oder Reisepass vorliegen. Ebenfalls muss die Taufurkunde vorgelegt werden. Sollte eine standesamtliche Trauung bereits stattgefunden haben, oder die Anmeldung erfolgt sein, gilt es auch hierfür eine Bestätigung vorzulegen. Je nach Konfession kann zusätzlich eine Firm- oder Konfirmationsbescheinigung gefordert sein. 

Ich bin katholisch und mein Partner evangelisch - wie können wir uns trauen lassen? 

Bei einer unterschiedlichen Konfessionszugehörigkeit zu einer christlichen Glaubensgemeinschaft können Sie sich sowohl katholisch als auch evangelisch trauen lassen. Bei einer katholischen Trauung muss das Ehepaar zum Zeitpunkt der Trauung versprechen die gemeinsamen Kinder katholisch Taufen zu lassen. Ebenfalls gibt es die Möglichkeit einer ökumenischen Trauung. Hier wird in der evangelischen Kirche im Beisein des katholischen Pfarrers oder in der katholischen Kirche mit Anwesenheit des evangelischen Pfarrers getraut. Dies gilt auch für Hochzeiten zwischen Partnern von verschiedenen Religionen und einem Partner aus einer christlichen Glaubensgemeinschaft. 

Mein Partner ist nicht in der Kirche - Können wir trotzdem heiraten? 

Generell gilt, mindestens einer der Partner muss der Konfession angehören, in welcher die Trauung abgehalten werden soll. 

Mein Partner ist nicht getauft - Können wir kirchlich heiraten?

Hier ist die katholische Kirche weniger strikt als die evangelische. Während für eine evangelische Trauung eine Taufe beider Partner Pflicht ist, kann in der katholischen Kirche auch ohne Taufe (vorausgesetzt einer des Brautpaares gehört der katholischen Konfession an) geheiratet werden. 

Kann man nach einer Scheidung erneut kirchlich heiraten? 

Während die katholische Kirche eine Vermählung von Partner, die bereits geschieden sind, ausschließt macht die evangelische Kirche oft eine Ausnahme. Dennoch hält sie, ebenso wie die katholische Kirche, an der Unauflösbarkeit der Ehe fest. In so einem Fall liegt es an der Einschätzung des zuständigen Pfarrers um auszuschließen, dass keine weitere Ehe leichtfertig eingegangen wird. 

Kirchliche Trauung auch ohne Konfirmation oder Firmung? 

Sollte ein Ehepartner nicht gefirmt oder konfirmiert sein, gibt es dennoch die Möglichkeit einer kirchlichen Hochzeit. Auch gibt es die Option die Firmung oder Konfirmation im Zuge der Trauung nachzuholen. 

Können gleichgeschlechtliche Paare kirchlich heiraten?  

Während die katholische Kirche noch keine gleichgeschlechtlichen Paare traut, bietet die Evangelische offizielle Trauzeremonie für eine gleichgeschlechtliche Eheschließung an. 

Was ist das Traugespräch? 

Vor der kirchlichen Trauung gibt es, sowohl in der katholischen als auch in der evangelischen Kirche, ein sogenanntes Traugespräch. Oftmals handelt es sich hierbei um ein erstes Treffen zwischen dem Brautpaar und dem Pfarrer. Bei diesem Traugespräch wird der Ablauf der Trauung sowie spezielle Wünsche besprochen. In der katholischen Kirche wird das Traugespräch genutzt um den zukünftigen Eheleuten die Ehe als Sakrament und die Bedeutung der Kirche bei diesem Lebensabschnitt zu verdeutlichen. Sogenannte Ehevorbereitungskurse werden ebenfalls des Öfteren von der katholischen Kirche angeboten. Während des Traugespräches wird das Ehevorbereitungsprotokoll geführt. Es beinhaltet die Daten der zukünftigen Eheleute sowie Fragen zur Ehe.

Sind Zeugen bei einer kirchlichen Trauung Pflicht?

Im Gegensatz zur evangelischen Kirche ist eine katholische Trauung nur unter Anwesenheit mindestens zweier Zeugen möglich. Zwei Trauzeugen sind somit nötig, ihr Alter oder ihre Konfession spielt jedoch keine Rolle. 

Kirche zur Trauung schmücken?

Die Kirche zu dekorieren ist grundsätzlich möglich. Sprechen Sie dies jedoch im Voraus mit dem Pfarramt ab. Alles was über den normalen Blumenschmuck hinausgeht, muss in der Regel selbst bezahlt, angebracht und nach der Trauung entfernt werden. Stellen Sie hier sicher, dass für eventuelle Aufräumarbeiten nach der Trauung sowohl Personal als auch Zeit eingeplant wird.

Was kostet eine kirchliche Trauung? 

Die Kosten können je nach Gemeinde variieren. Eine kirchliche Trauung ist in der Regel kostenlos. Heiraten sie jedoch nicht in einer Kirche an ihrem Wohnsitz können zusätzliche Kosten entstehen. Besprechen Sie dies ebenfalls mit dem zuständigen Pfarrer. Ebenso sollten Kosten für den Blumenschmuck, Sänger oder auch eine Orgelbegleitung mit einberechnet werden. 

Bewerten:
Weitere Inhalte in diesem Themenbereich
Artikel
Trauung auf dem Standesamt

Nur wer standesamtlich heiratet, ist vor deutschem Gesetz offiziell verheiratet....

weiterlesen
Trauung auf dem Standesamt
Artikel
Die freie Trauung

Manche Brautpaare entscheiden sich bewusst gegen eine reine Hochzeit auf dem Standesamt...

weiterlesen
Die freie Trauung