Im Winter schlagen Erkältung und Grippe besonders häufig zu. Ingwer, Zingiber officinale, kann dabei helfen, die Beschwerden zu lindern und den Genesungsprozess voranzu treiben. Die folgenden drei Rezepte mit Ingwer tragen dazu bei, dass die Knolle ihre gesundheitsfördernde Wirkung besonders gut entfaltet.
Die wichtigsten Heilpflanzen von A-Z •

Heilpflanze Ingwer: Geheimtipp bei Erkältung

Im Winter schlagen Erkältung und Grippe besonders häufig zu. Ingwer, Zingiber officinale, kann dabei helfen, die Beschwerden zu lindern und den Genesungsprozess voranzu treiben. Die folgenden drei Rezepte mit Ingwer tragen dazu bei, dass die Knolle ihre gesundheitsfördernde Wirkung besonders gut entfaltet.

Ingwer: Inhaltsstoffe der Heilpflanze

Ingwer ist eine Gewürzpflanze. Der stark verzweigte Wurzelstock ist reich an ätherischen Ölen mit den Wirkstoffen Zingiberen, Curcumen und beta-Eudesmol. Zu den enthaltenen Scharfstoffen zählen Gingerole und Shogaole. Sie regen die Bildung von Magensäure an, wirken wärmend und appetitanregend und fördern die Verdauung.

Ingwer hilft gegen Reiseübelkeit

Auch gegen Reiseübelkeit hilft die Heilpflanze Ingwer gut. Übelkeit und Brechreiz werden gelindert. Die in der Ingwerknolle enthaltenen Substanzen wirken zudem desinfizierend und stoffwechselanregend. Zudem wird ihnen eine Immunsystem stärkende Wirkung nachgesagt.

Ingwer: Anwendung und Wirkung der Heilpflanze

Die Heilpflanze Ingwer kommt bei Verdauungsbeschwerden wie Blähungen, Übelkeit, Brechreiz und Völlegefühl zum Einsatz. Studien konnten zudem zeigen, dass die enthaltenen Scharfstoffe auch gegen Schmerzen helfen können und Entzündungen entgegenwirken. Ingwer ist daher nicht nur bei Erkältungsbeschwerden ein guter Helfer, sondern kommt auch bei entzündlichen Gelenkerkrankungen, unterstützend zur Therapie, zum Einsatz.  

Drei Ingwer-Rezepte bei Erkältung

1. Ingwertee für zwischendurch

Soll es einmal schnell gehen, bereiten Sie sich am besten einen Ingwertee zu – das ist eines der einfachsten Rezepte mit Ingwer. Dafür schneiden Sie ein wenig von der Ingwerknolle in einen Becher. Je mehr Ingwer Sie verwenden, desto schärfer wird der Tee. Gießen Sie anschließend kochendes Wasser darüber und lassen Sie den Ingwertee etwa zehn Minuten lang abgedeckt ziehen. So können sich die ätherischen Öle und die Scharfstoffe wie Gingerol und Shogaol besonders gut entfalten. Sie sind maßgeblich für die gesundheitsfördernde Wirkung des Ingwers verantwortlich.

2. Ingwer und Kurkuma: Starkes Team bei Erkältung

Neben Ingwer wirkt auch das mit Ingwer verwandte Wurzelgewächs Kurkuma entzündungshemmend. In Kombination verstärkt sich ihre erkältungslindernde Wirkung. Wenn Sie etwas ausgefallenere Rezepte mögen, ist der Ingwer-Kurkuma-Tee vielleicht etwas für Sie: Vermischen Sie einen Teelöffel frischen, geriebenen Ingwer mit zwei Teelöffeln frisch geriebenem Kurkuma in einer Tasse. Füllen Sie dreiviertel der Tasse mit kochendem Wasser auf und lassen Sie den Tee etwa zehn Minuten abgedeckt ziehen. Danach geben Sie etwas Mandelmilch hinzu und schmecken den Tee nach Belieben mit Zimt, Zitronensaft und Pfeffer ab. Pfeffer ist eine wichtige Zutat, da er die Aufnahme der wertvollen Substanzen in Kurkuma unterstützt.

3. Rezept für Möhren-Ingwer-Suppe

Bei einer Erkältung wirkt Suppe mit Ingwer auf dreierlei Weise wohltuend: Sie versorgt den Organismus mit Flüssigkeit, die Wärme regt den Stoffwechsel an und die wertvollen Inhaltsstoffe des Ingwers stärken das Immunsystem bei seinem Kampf gegen die Krankheitserreger.

Um eine Möhren-Ingwer-Suppe zuzubereiten, benötigen Sie folgende Zutaten:

  • 400 Gramm Möhren
  • 600 Milliliter Gemüsebrühe
  • 50 Gramm frischen Ingwer
  • 50 Gramm Butter
  • 150 Milliliter Kokosmilch

Als Erstes schneiden Sie die Möhren in dünne Scheiben und den Ingwer in kleine Würfel, zerlassen die Butter in einer Pfanne und schwitzen Möhren und Ingwer darin an. Nun geben Sie die Gemüsebrühe und die Kokosmilch hinzu und lassen die Suppe aufkochen. Danach stellen Sie die Temperatur etwas herunter – die Ingwer-Möhren-Suppe köchelt jetzt etwa 20 Minuten vor sich hin. Sind Möhren und Ingwer weichgekocht, pürieren Sie alles mit dem Stabmixer zu einer cremigen Masse und schmecken diese zuletzt mit Salz und Pfeffer ab.

Ingwer: Nebenwirkungen

Es ist nicht auszuschließen, dass Ingwer das Blutungsrisiko erhöht. Wer Blutverdünner einnehmen muss oder ein erhöhtes Blutungsrisiko hat, sollte Ingwer nicht ohne Absprache mit seinem Arzt anwenden. Personen mit einem sensiblen Magen sollten Ingwer ebenfalls nicht einnehmen. Auch bei Gallensteinen ist die Knolle nicht geeignet.

Ingwer kann Wehen auslösen

Wichtig für Schwangere ist: Ingwer kann Wehen auslösen. Auch Stillende sollten auf Ingwer besser verzichten. Wer statt frischem Ingwer lieber Ingwer-Präparate anwendet, sollte immer die Packungsbeilage lesen und bei Fragen auf einen Arzt oder Apotheker zugehen.

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

Gisèle Schneider
Bewertungen (24)
Weitere Inhalte in diesem Themenbereich
Artikel
Aloe vera: Wirkung und Anwendung der wohltuenden Wüstenpflanze

Die Inhaltsstoffe der Aloe vera. Aloe barbadensis, sind für ihre heilsame...

weiterlesen
Aloe vera: Wirkung und Anwendung der wohltuenden Wüstenpflanze
Artikel
Heilpflanze Anis: Hilft bei Blähungen und Magenschmerzen

Anis, Pimpinella anisum, wirkt krampflösend und hilft bei Blähungen und...

weiterlesen
Heilpflanze Anis: Hilft bei Blähungen und Magenschmerzen
Artikel
Arnika-Salbe: So hilft sie bei kleinen Verletzungen

Arnika, Arnica montana, hat sich bei Verstauchungen, Prellungen und kleinen Verletzungen...

weiterlesen
Arnika-Salbe: So hilft sie bei kleinen Verletzungen
Artikel
Bärentraubenblätter: Wogegen das Heilkraut helfen kann

In der Bärentraube, Arctostaphylus uva-ursi, schlummert eine erstaunliche Heilkraft....

weiterlesen
Bärentraubenblätter: Wogegen das Heilkraut helfen kann