Heilpflanze Brennnessel: Unterstützt das Wasserlassen
© Julia_Sudnitskaya/iStock/Thinkstock
(0)

Heilpflanze Brennnessel: Unterstützt das Wasserlassen

Die Brennnessel, Urtica dioica, ist eine Heilpflanze, die sich bei leichten Harnwegsinfekten bewährt hat, aber auch bei einer vergrößerten Prostata das Wasserlassen unterstützen kann. Die Heilpflanze kommt vor allem als Tee zum Einsatz und wirkt harntreibend und entwässernd.

Brennnessel: Inhaltsstoffe der Heilpflanze

Die Brennnessel ist eine alte Heilpflanze, die in gemäßigten Zonen der ganzen Welt wächst. Die meisten Menschen kennen die Große Brennnessel (Urtica dioica) und die Kleine Brennnessel (Urtica urens) vor allem als Unkraut im Garten, an Wegrändern und auf Weiden. Bei einer Berührung gibt die Heilpflanze über ihre Brennhaare Stoffe wie Histamin und Ameisensäure ab. Die Haut reagiert mit roten, juckenden Quaddeln. Doch die Inhaltsstoffe zwicken nicht nur fies auf der Haut, sie haben auch eine heilende Wirkung.

Brennnessel wirkt harntreibend

Die Blätter der Brennnessel enthalten die Mineralstoffe Kalzium, Kieselsäure und Kalium. Vor allem Kalium hat eine wassertreibende Wirkung. In der Niere wird mehr Harn gebildet und Keime können über die ableitenden Harnwege leichter ausgeschwemmt werden. Außerdem befinden sich in den Blättern wassertreibende Flavonoide, darunter die Substanz Rutin. Auch die Vitamine C, B und K sind enthalten, ebenso ätherisches Öl. In den Brennhaaren finden sich neben Histamin auch Serotonin, Acetylcholin und Scopoletin. Phytohormone in den Wurzeln können das Wasserlassen erleichtern.

Brennnessel: Anwendung und Wirkung der Heilpflanze

Aufgrund ihrer harntreibenden, antientzündlichen und entwässernden Wirkung kommen die getrockneten Blätter und das Kraut der Heilpflanze häufig bei den ersten Anzeichen einer Blasenentzündung und bei anderen Harnwegsinfektionen zum Einsatz. Als Tee wird die Brennnessel oft mit Birkenblättern und Goldrutenkraut kombiniert. Doch auch hochdosiert in Kapselform ist die Heilpflanze erhältlich.

Brennnessel lindert Beschwerden einer gutartigen Prostatavergrößerung

Da die Brennnessel das Wasserlassen erleichtert, kann sie auch bei einer beginnenden gutartig vergrößerten Prostata unterstützend Linderung verschaffen, wenn der Harnfluss erschwert ist. Eine Kombination mit dem Extrakt der Sägepalme soll sich zusätzlich positiv auswirken.

Aber:Die Brennnessel kann lediglich die Symptome einer gutartigen Prostatavergrößerung lindern. Auf das Wachstum beziehungsweise die Größe der Prostata hat die Brennnessel keinen Einfluss. Besprechen Sie die Einnahme der Heilpflanze daher unbedingt mit Ihrem behandelnden Urologen.

Übrigens:Bei Prostatabeschwerden ist Brennnessel-Tee eher ungeeignet, da die Wirkstoffe nicht ausreichend hoch dosiert sind. Hier weiß der Urologe, welche Präparate empfehlenswert sind.

Brennnessel: Nebenwirkungen

Menschen, die harntreibende Medikamente nehmen, an eingeschränkter Herz- oder Nierentätigkeit oder an Arthritis (Gelenkentzündung) leiden, dürfen Brennnessel-Präparate nicht einnehmen. Holen Sie eine ärztliche Meinung ein.

Wer Brennnesseln selbst pflücken und trocknen möchte, sollte gute Handschuhe dabei haben und darauf achten, die Heilpflanze nicht direkt am Wegesrand zu pflücken, da sich dort oft die Hinterlassenschaften von Hunden finden lassen.

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

Wie finden Sie diesen Artikel?