Scharfe Gerichte mit Chili lösen bei manchen Betroffenen einen Rosazea-Schub aus.
Rosazea •

Rosazea-Ursachen: Auslöser der Gesichtsentzündung

Nach Angaben der Deutschen Rosazea Hilfe e. V. sind über vier Millionen Deutsche von Rosazea betroffen. Zu den Auslösern der chronischen Gesichtsentzündung gehören neben der familiären Veranlagung auch äußere Einflussgrößen. Ein Überblick über häufige Rosazea-Ursachen, die Betroffene kennen sollten.

Ursachen von Rosazea: Entzündungsreaktionen spielen eine Rolle

Die genauen Ursachen der Gesichtsentzündung Rosazea sind bislang nicht vollständig geklärt. Bekannt ist, dass...

  • Veränderungen der Blutgefäße in der Haut,
  • Entzündungsreaktionen,
  • eine familiäre Veranlagung sowie
  • eine gestörte Schutzfunktion der Haut

bei der chronischen Hauterkrankung eine Rolle spielen.

Häufige Rosazea-Trigger: Wann das Gesicht "blüht"

Hinzu kommen bestimme Auslöser (Trigger), die einen erneuten Schub verursachen können. Dazu gehören:

  • starke Kälte (im Winter)
  • starke Hitze (beispielsweise Sauna)
  • Sonnenlicht
  • Bakterien
  • Haarbalgmilben 
  • Stress und Aufregung
  • Alkohol
  • Kaffee
  • scharf gewürzte Speisen
  • bestimmte Inhaltsstoffe in Kosmetika und Hautpflegeprodukten
  • bestimmte Medikamente
  • Erkrankungen von Magen, Darm und Leber

Gesichtsentzündung Rosazea ist keine Form der Akne

Eine Rosazea tritt meist nach dem 30. Lebensjahr auf und verläuft in der Regel schubweise. Das heißt, es wechseln sich fast beschwerdefreie Phasen mit Phasen stark entzündlicher Hautveränderungen ab. Vor allem Menschen mit einem hellen Hauttyp sind von Rosazea betroffen. Aus diesem Grund wird die Hautkrankheit auch „Fluch der Kelten“ genannt. Heilbar ist die Gesichtsentzündung nicht.

Wichtig zu wissen: Auch wenn Rosazea mit Eiterpickeln (Pusteln) und knotigen Hautveränderungen einhergeht, ist die Hautkrankheit keine Form der Akne. Die Talgproduktion ist nicht vermehrt.

Couperose ist das Frühstadium der Rosazea

Die Couperose ist eine anlagebedingte Gefäßerweiterung im Gesichtsbereich. Couperose ist die Frühform der Rosazea. Es entstehen Rötungen im Gesicht, vor allem auf der Nase und den Wangen. In Folge einer Stauung in den Kapillargefäßen bleiben die Rötungen schließlich länger bestehen und die Gefäße erweitern sich dauerhaft. Es kann sogar sein, dass sich neue Gefäße bilden. Äderchen werden sichtbar. Hautärzte raten, bereits im Stadium der Couperose einen Dermatologen aufzusuchen und mit der Behandlung zu beginnen, um den Verlauf der Erkrankungen abzumildern.

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

Ann-Kathrin Landzettel
Bewerten:
Weitere Inhalte in diesem Themenbereich
Artikel
Rosazea: Was ist das?

Rosazea, auch Kupferrose genannt, ist eine chronische Hautkrankheit, bei der sich...

weiterlesen
Rosazea: Was ist das?
Artikel
Rosazea-Symptome: So zeigt sich die entzündliche Erkrankung im Gesicht

Rosazea ist eine chronische Entzündung der Gesichtshaut. Zu den Leitsymptomen...

weiterlesen
Rosazea-Symptome: So zeigt sich die entzündliche Erkrankung im Gesicht
Artikel
Rosazea behandeln: Entzündung im Gesicht lindern

Mit welcher Therapie der Hautarzt Rosazea behandelt, ist vom Schweregrad und den...

weiterlesen
Rosazea behandeln: Entzündung im Gesicht lindern
Artikel
Rosazea vorbeugen: Entzündungen im Gesicht verringern

Rosazea vorbeugen: Die meisten Betroffenen kennen die Auslöser, die bei ihnen...

weiterlesen
Rosazea vorbeugen: Entzündungen im Gesicht verringern