Aktivitäten für ein Weihnachtsfest mit Familie und Freunden
(3)

Aktivitäten für ein Weihnachtsfest mit Familie und Freunden

Wir von Gelbe Seiten wünschen Ihnen und Ihren Lieben ein fröhliches und erholsames Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2020! Passend zu diesem Anlass haben wir in unserem letzten Adventskalendertürchen ein paar Anregungen für ein paar abwechslungsreiche Aktivitäten für Sie und Ihre Lieben am Weihnachtsabend. So wird Ihr Weihnachten garantiert ein voller Erfolg - Viel Spaß dabei!

Zum Karaoke spielen benötigen Sie lediglich Internet, um die Songtexte abzulesen.

Zum Karaoke spielen benötigen Sie lediglich Internet, um die Songtexte abzulesen.

(Weihnachts-)Karaoke

Das japanische Singspiel für Amateure ist ohne Frage ein zeitloser Klassiker. Deshalb können Sie auch am Weihnachtsabend mit einem lustigen gemeinsamen Karaoke-Spiel Stimmung machen. Ein Vorteil: Zum Karaoke Singen benötigen Sie nicht einmal eine extra Anlage mit Mikrofonen.

Es reichen auch einfach Lieder in instrumentaler Version, die Sie von einem Laptop oder Fernseher abspielen und nachsingen können. Im engen Kreis der Freunde und Familie fallen sicherlich auch bei dem ein oder anderen die Hemmungen - denn beim Karaoke singen geht es nicht um eine glänzende Stimme, sondern um den Spaß dabei. 

Tipp: Dem Anlass entsprechend können es auch gern Weihnachtslieder sein. 

(Weihnachts-)Lieder raten kann man zu Zweit oder auch mit der ganzen Familie spielen.

(Weihnachts-)Lieder raten kann man zu Zweit oder auch mit der ganzen Familie spielen.

(Weihnachts-)Lieder raten

Bleiben wir bei der Musik. Anstatt Lieder zu singen, können Sie auch Weihnachtslieder anhand ihrer Melodie raten. Zunächst teilen Sie die Gruppe in zwei, möglichst gleich große Teams auf. Im Anschluss versucht in jeder Gruppe immer abwechselnd eine Person aus einer Gruppe der gegnerischen Gruppe ein bestimmtes Weihnachtslied zu beschreiben - ohne es dabei zu singen natürlich.

Dabei können Sie Ihrer Kreativität freien Lauf lassen: Ob Sie die Lieder summen oder auch mit Wasser gurgeln bleibt dabei Ihnen überlassen. Welche Gruppe zum Schluss die meisten Lieder erraten hat, gewinnt.

"Ich schreibe meinen Weihnachtszettel" erfordert vor allem ein gutes Erinnerungsvermögen.

"Ich schreibe meinen Weihnachtszettel" erfordert vor allem ein gutes Erinnerungsvermögen.

"Ich schreibe meinen Weihnachtszettel"

Dieses Spiel erfordert vor allem ein gutes Erinnerungsvermögen. Wie Sie sich vielleicht schon gedacht haben, handelt es sich hierbei um nichts anderes, als die Weihnachtsversion des allseits bekannten Spiels "Ich packe meinen Koffer". Für diejenigen, die dies nicht kennen sollten: Bei dem Spiel fängt einer in der Runde an und sagt:

"Ich schreibe meinen Weihnachtszettel (...)" und denkt sich dazu etwas aus, was er dazu auf seinen Weihnachtszettel schreiben würde. Ob Sie dabei an einen Teddybär, eine Puppe oder einen Elefanten denken ist egal, denn wichtig ist lediglich, dass Sie sich Begriffe merken können.

Weiter geht's mit dem Nächsten in der Runde: Dieser muss dann weitermachen, indem wieder anfängt mit "Ich packe meinen Weihnachtszettel (...)" und dabei das Wort des Vorgängers wiederholt und im Anschluss sein eigenes hinzufügt. Das Spiel geht dann so lang weiter, bis sich jemand vor lauter Wörtern die Reihenfolge nicht mehr merken kann. 

Rücken-an-Rücken-Rennen

Weiter geht's mit einem Spiel, das den Mitspielern vor allem motorisches Geschick abverlangt. Es ist vor allem für größere Gruppen geeignet. Wenn Sie das Spiel in der Wohnung spielen, sollten Sie sich dabei einen weitläufigeren Raum mit genügend Platz aussuchen, damit sich niemand verletzen kann.

Beim Rücken-an-Rücken-Rennen bilden Sie wieder zwei gegnerische Teams. Nun suchen Sie sich zwei gleichartige Gegenstände für diese Teams aus, wie beispielsweise kleine Pingpongbälle. Im nächsten Schritt legen Sie einen Start- und einen Zielpunkt im Raum fest und markieren diesen bestenfalls. Dann stellen Sich die Teams in zwei Reihen am Startpunkt mit je einem Partner aus dem eigenen Team auf.

Nun müssen diese Rücken an Rücken schnellstmöglich das Ziel erreichen, während Sie dabei den kleinen Gegenstand zwischen sich balancieren müssen. Wichtig ist, dass dieser dabei nicht runterfällt - denn das bedeutet automatisch einen zusätzlichen Punkt für das gegnerische Team. Wer das Ziel zuerst erreicht, ohne den Gegenstand fallen zu lassen, gewinnt. 

Die Weihnachtsversion von Activity gefällt Groß und Klein.

Die Weihnachtsversion von Activity gefällt Groß und Klein.

Weihnachts-Activity 

Nun stellen wir Ihnen noch ein Ratespiel vor. Wie wäre es mit Weihnachts-Activity? Auch hierbei handelt es sich um die weihnachtliche Version des klassischen Actitvity-Spiels, welches in zwei gegnerischen Teams abgehalten wird. Hierbei werden zunächst verschiedene weihnachtliche Begriffe auf Zettel geschrieben. Die Teammitspieler müssen dann jeweils abwechselnd dem anderen Team auf verschiedene Art und Weisen den Begriff erklären - dies kann entweder wörtlich, pantomimisch oder malerisch sein.

Bei der wörtlichen Version werden bestimmte Begriffe festgelegt, die bei der Erklärung nicht genannt werden dürfen, da man diese leicht mit dem zu erklärenden Wort assoziiert.

Bei der pantomimischen Version müssen die Mitglieder die Begriffe nur durch Gestik und Mimik erklären. Müssen die Mitglieder die Begriffe auf malerische Weise erklären, dürfen Sie alles aufmalen was Ihnen einfällt. Nur dürfen Sie den Begriff natürlich nicht aufschreiben. Dabei wird die Zeit mit einer Sand- oder Stoppuhr gestoppt. 

Wichteln

Wichteln ist wahrscheinlich einer der Klassiker, wenn es um Weihnachtsspiele geht. Meist wird es in Freundeskreisen, in der Schule oder auch in Betrieben gemacht. Dies ist natürlich auch bei einem Weihnachtsfest mit der Familie möglich. Um zu Wichteln, müssen Sie sich allerdings im Voraus absprechen damit jeder Zeit hat, eine kleine Aufmerksamkeit zu besorgen. Und so funktioniert's:

Zunächst klären Sie untereinander ab, wer überhaupt mitmachen möchte. Alle, die Lust haben, schreiben ihren Namen auf einen Zettel, falten diesen zusammen, werfen ihn in eine Schale und vermischen diese miteinander. Einer fängt an und zieht einen beliebigen Zettel, auf dem ein Name seiner Mitspieler stehen sollte (natürlich nicht der eigene). Der Mitspieler, der auf dem gezogenen Zettel steht, bekommt von der Person eine kleine Aufmerksamkeit.

All die Geschenke werden dann gleichzeitig an einem bestimmten Tag untereinander ausgetauscht. Das spannende an diesem Spiel ist, dass hierbei bis zum Tag der Schenkung nicht verraten wird, wer welchen Mitspieler gezogen hat. Das sogenannte "Schrottwichteln" ist übrigens eine weit verbreitete Spaß-Alternative zum Wichteln.

Dabei wird im Vornherein festgelegt, dass sich die Mitspieler untereinander lediglich "unnütze" oder "hässliche" Gegenstände schenken, die man bei einem ernst gemeinten Geschenk wohl eher weniger verschenken würde. Dies kann eine kitschige Tischdeko aber auch ein einfacher Kleiderbügel sein.

Beim Schrottwichteln geht es mehr um den Spaßfaktor, als mehr um den echten Nutzen des Geschenkes. Dabei sollten Sie natürlich darauf achten, keinen "echten Schrott" zu verschenken. Die alte Bananenschale können Sie daher also ruhig im Mülleimer lassen.

Tipp: Um fair zu bleiben, sollten Sie im Vornherein eine gemeinsame Preisgrenze ausmachen, die jeder Mitspieler beim Geschenkekauf höchstens ausgeben darf. Das gewährleistet, dass jeder ein gleichwertiges Geschenk erhält und sich niemand benachteiligt fühlen wird. 

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

Wie finden Sie diesen Artikel?