Dusch-Jelly selber machen: In 5 Schritten zum bunten Duschspaß
(5)

Dusch-Jelly selber machen: In 5 Schritten zum bunten Duschspaß

Ob für Sie selbst oder Ihre Kinder: Mit selbstgemachten Jellys macht das Duschen viel mehr Spaß! Wie Sie das Wackelpudding-Duschgel zu Hause herstellen können, erfahren Sie in unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Was Sie brauchen

Flüssiges Duschgel ist ja schön und gut – doch wenn Ihnen der Sinn nach etwas Besonderem steht, probieren Sie einfach mal Dusch-Jellys aus. Das sind kleine Duschgel-Pads mit Wackelpudding-Konsistenz, die sich beim Kontakt mit warmem Wasser auflösen. Vor allem Kinder werden begeistert sein und sich viel lieber duschen lassen. Auch als außergewöhnliches Geschenk für Bekannte und Verwandte kommen die Dusch-Jellys gut an.

Damit Sie die Dusch-Jellys selbst herstellen können, benötigen Sie folgende Zutaten:

  • 1 bis 2 Päckchen gemahlene Gelatine (vegane Alternative: Agar-Agar)
  • 150 ml Duschgel – farblos oder bunt
  • Lebensmittelfarbe (optional)
  • kosmetisches Glitzerpulver aus der Schminkabteilung
  • Eiswürfelform aus Silikon
  • 100 bis 150 ml heißes Wasser je Portion Jelly

Schritt 1: Gelatine anrühren

Bereiten Sie ein Päckchen Gelatine nach Packungsanleitung zu. Wenn Sie mehrfarbige Dusch-Jellys kreieren möchten, bereiten Sie entsprechend mehr Pulver vor und verteilen es auf mehrere Schüsseln.

Manchmal muss Gelatine auf dem Herd erwärmt werden. In diesem Fall reicht es aber aus, das Pulver mit 100 bis 150 Milliliter heißem Wasser zu verrühren. Je mehr Wasser Sie hinzufügen, desto weicher werden die Jellys.

Schritt 2: Duschgel hinzufügen

Geben Sie 150 Milliliter Duschgel zur aufgelösten Gelatine und verrühren Sie die Mischung gut, bis eine einheitliche Masse entsteht.

Schritt 3: Transparentes Duschgel färben

Wenn Sie kein Duschgel in Ihrer Lieblingsfarbe gefunden haben: Kein Problem! Färben Sie durchsichtiges Duschgel einfach selbst. Auch hier mischen Sie zunächst Duschgel und Gelatine wie oben beschrieben.

Im Anschluss geben Sie Lebensmittelfarbe in die Jelly-Masse. Mit wenig Pulver erzeugen Sie zarte Pastelltöne. Sind Sie mit dem Pulver großzügig, leuchten die Jellys später in kräftigen Farben.

Auch hier gilt: Fleißig rühren!

Schritt 3: Glitzerpulver für den Wow-Effekt

Streuen Sie etwas Glitzerpulver in die Silikonförmchen. Aber daran denken: Verwenden Sie nur kosmetischen Glitter! Der Funkelstaub aus dem Bastelladen kann Hautreizungen auslösen und hat im Duschgel nichts verloren.

Tipp: Besonders umweltfreundlich ist biologisch abbaubarer Glitzerstaub.

Schritt 4: Jelly-Flüssigkeit einfüllen

Verteilen Sie die Flüssigkeit in den Mulden. Sie können die Farben nach Belieben miteinander vermischen.

Wenn Sie zweifarbige Jellys wollen, sollten Sie das Förmchen nur halb voll machen; warten, bis es fest ist und dann die zweite Farbe einfüllen und erneut aushärten lassen.

Schritt 5: Ab in den Kühlschrank, fertig!

Die Silikonform muss nun für ein bis zwei Stunden in den Kühlschrank wandern, damit die Jelly-Flüssigkeit fest wird.

Danach drücken Sie die den Glamour-Glibber vorsichtig aus den Mulden. Tada! Das war gar nicht so schwer, oder? Viel Spaß beim Duschen oder Verschenken!

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

GS
Autor/-in
Gisèle Schneider
Wie finden Sie diesen Artikel?