Die innere Uhr überlisten: 6 Tricks, damit Sie nie wieder zu spät kommen
© Photos.com/PHOTOS.com>>/Thinkstock
(7)

Die innere Uhr überlisten: 6 Tricks, damit Sie nie wieder zu spät kommen

Sie sind fürs Zuspätkommen berüchtigt? Ihre innere Uhr läuft aus dem Takt? Sie haben schon unzählige Busse, Züge, Flüge verpasst? Dann probieren Sie es doch einmal mit den folgenden sechs Tipps gegen das Zuspätkommen.

1. Misstrauen Sie Ihrer “Eigenzeit”

Oft ist es die innere Uhr, die zum zum Zuspätkommen führt. Der Theorie eines Freiburger Psychologen nach gibt es eher Uhrzeit-orientierte Menschen, die die Zeit ständig wortwörtlich “im Blick haben”. Eigenzeit-Orientierte dagegen konzentrieren sich stärker auf ihre Tätigkeiten und glauben, ihr Zeitgefühl wird ihnen schon rechtzeitig Bescheid geben. Ein Irrtum! Positionieren Sie also am besten eine große Uhr in Ihrem Blickfeld und vergleichen Sie Ihre innere Uhr so oft wie möglich mit der “echten” Zeit.

2. Beginnen Sie den Tag in Ruhe

Zuspätkommen entsteht durch Hetze. Eine gehörige Portion Stress ersparen Sie sich dadurch, dass Sie den Tag entspannter beginnen. Lassen Sie den Wecker früher klingeln, um sich in Ruhe zu sammeln und die Termine des Tages in Ruhe durchzugehen, um nichts Wichtiges zu vergessen.

3. Stellen Sie Ihre (innere) Uhr vor

Ihre innere Uhr können Sie überlisten, indem Sie Ihre echte Uhr um genau eine Minute vorstellen. Genug, um den Bus noch zu erwischen, aber zu wenig, damit Sie denken könnten, Sie hätten ja in Wahrheit noch ewig Zeit.

4. Rechnen Sie das Zuspätkommen ein

Chronische Zu-spät-Kommer rechnen häufig nicht mit den Widrigkeiten des Lebens: Eine heruntergelassene Schranke, schlechte Witterung, ein verspäteter Bus: Rechnen Sie damit, dass Sie unterwegs aufgehalten werden – und starten Sie entsprechend früher.

5. Nutzen Sie Ihren Handy-Alarm

Wenn Sie häufig mal die Zeit vergessen, lassen Sie sich unsanft daran erinnern: mit der Alarmfunktion auf Ihrem Handy. Das ist besonders wirkungsvoll, wenn Sie sich per Sprachmemo selbst ermahnen.

6. Schließen Sie eine Wette ab

Wer nicht hören kann, muss fühlen. Wenn Sie trotz aller Tricks weiterhin in den alten Schlendrian verfallen, wetten Sie mit Ihrer Verabredung, dass Sie pünktlich sind. Das stachelt Ihren Ehrgeiz an – oder wird Sie auf Dauer so viel kosten, dass Sie gar nicht anders können, als sich Ihre eigene Methode gegen das Zuspätkommen auszudenken.

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

GS
Autor/-in
Gisèle Schneider
Wie finden Sie diesen Artikel?