Detox-Tee auch mit heimischen Kräutern kann entgiftet werden
Detox-Arten

Detox Tee - ein idealer Begleiter zum Entgiften

"Man trinkt Tee, damit man den Lärm der Welt vergisst" - so lautet ein chinesisches Sprichwort. Doch Tee, das nach Wasser am zweithäufigsten konsumierte Getränk der Welt, erhöht nicht nur den Wohlfühlfaktor und wirkt herrlich entspannend. Tee kann ebenfalls einen wesentlichen Beitrag zur Entgiftung und Entschlackung des Körpers beitragen. Eignen sich alle Teesorten zum Entgiften oder gibt es einen speziellen Detox Tee?

Tee stärkt den Organismus

Tees aus Heil- und Wildpflanzen werden von allen Kulturen traditionell zur Heilung von Krankheiten aller Art und zur Stärkung des Organismus eingesetzt. Im Rahmen einer Entgiftungskur sowie der basischen Ernährung sind Tees die idealen Begleiter, auch als Detox Tee zum Abnehmen. Denn sie unterstützen die Entgiftungsorgane Leber, Nieren, Lunge und Haut. Auch Galle, Herz, Blut und Gehirn freuen sich über die regelmäßige Tasse Tee. Dabei ist es wichtig zu wissen, dass nicht der Tee die Entgiftung übernimmt oder das Blut reinigt. Sondern seine Inhaltsstoffe regen die Organe an, die den Detox-Prozess übernehmen. Mit dem Ergebnis, dass Harnwege und Blase durchgespült werden, der Stoffwechsel in Schwung kommt und die Giftstoffe aus dem Körper befördert werden. Auch wenn Tee an sich gesund ist, eignet sich noch lange nicht jede Sorte als Detox Tee.

Grüner Tee: Power-Detox aus Fernost

Eine Detox Tee Wirkung entfaltet grüner Tee. Dazu zählen japanische Sorten wie Matcha, Sencha oder Bancha. Aber auch chinesischer Grüntee wie Mao Jian. Vor allem Matcha hat in letzter Zeit verstärkt als Detox Tee auf sich aufmerksam gemacht. Bei diesem edelsten der japanischen Grüntees werden kurz vor der Ernte die Teesträucher mit Bambusmatten beschattet. So wird gewährleistet, dass wertvolle Inhaltsstoffe wie Chlorophyll, die Aminosäure Theanin und die Catechine genannten sekundären Pflanzenstoffe sich ordentlich anreichern. Traditionell werden die Teeblätter nur mit Wasserdampf behandelt, getrocknet und zwischen Steinen zu feinem Puder zermahlen. Grüner Tee hat eine antioxidative Wirkung, die der Leber Fettansammlungen loswerden und effektiver entgiften hilft. Wenn grüner Tee mit etwas frischem Ingwer und Zitronengras aufgegossen wird, kann ein PowerDetox Tee ganz einfach selbst gemacht werden. Wie viel davon ohne Reue getrunken werden kann, ist individuell verschieden und hängt zudem von der Grünteesorte ab. Wer empfindlich auf Tein reagiert, greift besser zu Bancha. In Japan, der Heimat des grünen Tees, herrscht der allgemeine Konsens, dass ein Liter Grüntee pro Tag der Gesundheit zuträglich ist. Wenn Sie mit grünem Tee detoxen möchten, können Sie ganz einfach drei Tassen à 300 ml über den Tag verteilt trinken.

Detox mit heimischen Kräutern

Doch auch in Deutschland wachsen im Wald und auf der Wiese jede Menge Pflanzen, die sich beim Detoxen gut in der Teetasse machen. Dabei handelt es sich jedoch um Heilkräuter, bei denen bestimmte Dosen pro Tag nicht überschritten werden sollten. Am besten, Sie kaufen die getrockneten Kräuter lose in der Apotheke und lassen sich dort beraten, wie viel Tassen Sie davon pro Tag trinken sollten. So beträgt zum Beispiel die mittlere Tagesdosis bei Brennnesselkraut zwischen 8 und 12 mg, bei Mariendistel hingegen zwischen 12 und 20 mg. Auch die Anwendungsdauer dieser Heilpflanzen ist unterschiedlich. Das sind die beliebtesten Kräuter zum Detoxen:

Brennnesselblätter:Brennnesselblätter regen das Lymphsystem an und unterstützen die Funktion der Nieren. Da sie als Tee stark entwässernd wirken, helfen sie dabei, Giftstoffe effizient aus dem Körper zu leiten. Durch ihre blutreinigende Wirkung wird zudem die Nährstoffaufnahme im Darm und die gesamte Verdauung verbessert, was in Zukunft eine Anhäufung von Giftstoffen verhindert. Brennnesselblätter haben einen hohen Gehalt an Eisen, Magnesium, Kalium und Silizium.

Lindenblütentee:Bei Lindenblüten denken die meisten an einen klassischen Erkältungstee. Da Lindenblütentee schleimlösend, entzündungshemmend und harntreibend wirkt, kann er hervorragend im Rahmen einer Detox-Kur eingesetzt werden. Mariendiesteltee: Ein Aufguss aus den Samen der Mariendistel ist seit dem Altertum ein beliebtes Lebertonikum. Denn der Tee fördert die Regeneration von Leberzellen und hilft, den Stoffwechsel anzuregen. Mariendistel wirkt unterstützend auf die Verdauung und hilft dabei, Schadstoffe aus dem Organismus auszuleiten.

Löwenzahntee:Als Detox Tee können sowohl Blüten, Blätter und Wurzel verwendet werden. Löwenzahn stimuliert Leben und Galle und hilft dabei den Verdauungstrakt tüchtig durchzuputzen. Dank vieler wertvoller Enzyme sorgt Löwenzahn zudem dafür, dass sich Hautunreinheiten reduzieren und das Wachstum von Bakterien gehemmt wird.

Wenn Sie mit Tee entgiften, sollten Sie die einzelnen Sorten nicht wild mischen, sondern sich die Sorte heraussuchen, die Ihnen am besten schmeckt und die Sie gut vertragen. Alternativ können Sie auch Detox Tee in einer Drogerie finden. Diese Mischungen bestehen aus mehreren aufeinander

Bewertungen (1)
Weitere Inhalte in diesem Themenbereich
Artikel

Die Detox-Saftkur

Viele Wege führen nach Rom und das gilt auch für das Detoxen. Denn wer...

weiterlesen
Die Detox-Saftkur
Artikel

Die Detox-Suppenkur

Viele bringen Detox automatisch mit einer Suppenkur in Verbindung. Dieser Trend kommt...

weiterlesen
Die Detox-Suppenkur
Artikel

Porentief rein - die Detox Kur für die Haut

Die Haut wird manchmal auch als "dritte Niere" bezeichnet, denn über den Schweiß...

weiterlesen
Porentief rein - die Detox Kur für die Haut
Artikel

Entgiften mit dem Detox-Pflaster

Die Füße spielen beim Entgiften eine zentrale Rolle. Das hat schon die...

weiterlesen
Entgiften mit dem Detox-Pflaster