Essen bei Durchfall: Warum Cola und Salzstangen keine geeigneten Hausmittel sind
Durchfall •

Essen bei Durchfall: Warum Cola und Salzstangen keine geeigneten Hausmittel sind

Wenn Magen und Darm rebellieren und Durchfall plagt, greifen viele zu Cola. Doch damit tun Kranke ihrer Verdauung nichts Gutes. Was Sie bei Durchfall am besten trinken.

Cola und Salzstangen machen Durchfall schlimmer

Wenn es um das richtige Essen bei Durchfall geht, sollte die Colaflasche lieber zugeschraubt bleiben. Wer bei Diarrhö Cola zu sich nimmt, führt seinem geschwächten Körper große Mengen Zucker zu. Der Zucker aus der Cola muss allerdings mit viel Wasser gelöst werden, wodurch der Körper noch mehr Flüssigkeit verliert, als es bei Durchfall ohnehin schon der Fall ist. Das Koffein aus dem Softdrink kann zudem den durch Durchfall bereits entstandenen Kaliumverlust noch verstärken. Erwachsene vertragen zwar durchaus ein paar Gläser Cola bei Durchfall, ohne dass es zu ernsthaften Schäden kommt, erkrankten Kindern sollten Sie den Softdrink aber nicht anbieten.

Bei Durchfall besser Mineralwasser und Kräutertee

Statt Cola trinken Sie bei Durchfall am besten stilles Mineralwasser und Kräutertees – schließlich ist es wichtig, dass der durch die Krankheit entstandene Flüssigkeits- und Mineralstoffverlust ausgeglichen wird. Auch heiße Brühe kann, in kleinen Schlucken genossen, bei leichtem Durchfall dafür sorgen, dass Ihr Nährstoff- und Flüssigkeitshaushalt wieder in die Balance kommt. Bei schwerem, länger anhaltendem Durchfall sollten Sie jedoch einen Arzt aufsuchen – entsprechende Adressen in Ihrer Nähe finden Sie unter diesem Text.

Essen bei Durchfall: Gedünstete Karotten sind gut verträglich

Wenn es Sie erwischt hat, sollen Sie darauf achten, nur leicht verdauliche, fettarme Speisen zu sich zu nehmen. Gedünstete Karotten, trockenes Weißbrot, Zwieback, Reis oder pürierte Bananen sind bei Durchfall geeignet. Haben sich die Symptome der Diarrhö etwas gebessert, funktioniert auch geriebener Apfel als Essen bei Durchfall. Am ersten Tag sollten Sie damit jedoch vorsichtig sein – die Fruchtsäure im Obst reizt Ihre Verdauung sonst zusätzlich.

Milch, Zucker und Fett: No-Gos bei Durchfall

Auf fetthaltige Nahrung sollten Sie während einer Durchfallerkrankung lieber verzichten, da die Verdauung dadurch belastet wird. Auch Milchprodukte sollten Sie meiden. Milch enthält viel Fett, außerdem kann der Körper den Milchzucker während der Krankheit nicht ordentlich verarbeiten. Ähnlich wie bei einer Laktoseintoleranz kann die Milch nicht verdaut werden und es kommt zu Gärprozessen im Darm, wodurch sich die Diarrhö noch verschlimmern kann. Auch Fruchtsäfte schaden bei Durchfall eher, als dass sie nutzen. Das liegt am hohen Zucker- und Säuregehalt.

 

Disclaimer: Dieser Artikel enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Darmgesundheit oder zu Darmerkrankungen haben, besprechen Sie bitte mit Ihrem behandelnden Arzt.

Gisèle Schneider
Bewerten:
Weitere Inhalte in diesem Themenbereich
Artikel
Durchfall: eine geschickte Abwehr des Körpers

Durchfall (Diarrhö) hat viele Ursachen. Keime, Unverträglichkeiten, Stress,...

weiterlesen
Durchfall: eine geschickte Abwehr des Körpers
Artikel
Durchfall: 4 Hausmittel, die helfen

Auf Reisen in ferne Länder oder bei einer Lebensmittelvergiftung kommt es oft...

weiterlesen
Durchfall: 4 Hausmittel, die helfen
Artikel
Durchfall: 4 Ursachen der unangenehmen Verdauungsstörung

Durchfall ist unangenehm und bei einem geschwächten Körper manchmal sogar...

weiterlesen
Durchfall: 4 Ursachen der unangenehmen Verdauungsstörung
Artikel
Elektrolyte bei Durchfall: So helfen sie, die Verdauungsstörung zu behandeln

Können Elektrolyte bei Durchfall helfen? Worum genau es sich dabei handelt,...

weiterlesen
Elektrolyte bei Durchfall: So helfen sie, die Verdauungsstörung zu behandeln