Sie steht Ihnen klasse zu Gesicht, begleitet Sie dezent und federleicht, durch Joballtag und Freizeit, den ganzen Tag oder punktuell, bei Sport und Fernsehen: Eine Brille, die perfekt sitzt, für entspanntes, optimales Sehen. Bester Tragekomfort gesucht? Bügel, Nasensteg und benötigte Gläser entscheiden hier wesentlich mit. Worauf Sie bei Auswahl und Anpassung Ihres Brillenrahmens achten müssen, lesen Sie hier ...
Brillenrahmen

Der Brillenrahmen: Darum ist der richtige Sitz auf der Nase so wichtig

Sie steht Ihnen klasse zu Gesicht, begleitet Sie dezent und federleicht, durch Joballtag und Freizeit, den ganzen Tag oder punktuell, bei Sport und Fernsehen: Eine Brille, die perfekt sitzt, für entspanntes, optimales Sehen. Bester Tragekomfort gesucht? Bügel, Nasensteg und benötigte Gläser entscheiden hier wesentlich mit. Worauf Sie bei Auswahl und Anpassung Ihres Brillenrahmens achten müssen, lesen Sie hier ...

Bügel: So sitzen sie richtig

Wann sitzt eine Brille perfekt? Ganz einfach: Das Sehen ist entspannt, statt anzustrengen. Jede Brillenfassung ist an zahlreichen Stellen für flexible Anpassung offen. Beginnend mit den Bügeln: Anders als landläufig oft angenommen, braucht es keinen Druck im Schläfenbereich für festen, sicheren Sitz. Im Gegenteil: Zu enge Brillengestelle sorgen dafür, dass sich die Brillenbügel am Hinterkopf anheben - die Fassung rutscht ständig von der Nase.

Gute Bügel sorgen lediglich hinter dem Ohr für ein bisschen Zug - Zeichen, dass die gewählte Lösung das Gewicht richtig verteilt, sprich die Nase entlastet. Vorausgesetzt, sie passen zu Ihrer Gesichtsform. Damit dies perfekt gelingt, besteht ein gewisser Spielraum für die unkomplizierte Anpassung von Bügelenden und Bügelneigung. Sie tragen Ihre Brille beim Sport? Metallbrillen verfügen über silikonbeschichtete Bügelenden und Fassungen, die Ihre Sehhilfe auch bei schweißtreibender Action zuverlässig am Platz halten.

Nasensteg: Sicher und bequem aufliegen

Die beste Brücke, der beste Nasensteg? Einer, den man nicht spürt - statt sich immer wieder durch Verrutschen und schlechten Sitz in Erinnerung zu bringen. Der ideale Nasensteg liegt überall gut auf, weil auf möglichst großer Fläche - und trägt so zum sicheren Halt Ihrer Brille bei. Sie entscheiden sich für eine Metallfassung? Ihre Nasenpads sind in unterschiedlichen Materialen und Abmessungen verfügbar, dabei individuell anpass- und austauschbar. Kinderbrillen aus Metall bieten hier Extrakomfort für die Kleinsten: Ihr Sattelsteg aus verbundenen Silikonpads liegt sanft auf dem Nasenrücken auf - für sicheren Sitz beim Rennen und Toben.

Fassung: Funktion, Größe, Proportionen

Für die Wahl der perfekten Fassung spielt der Typ der Sehhilfe - z. B. Gleitsichtbrille - eine gewisse Rolle. So sitzen die Kunststoffgläser von Kinderbrillen in tobegerechter Fassung - so bequem, dass kleine Brillenträger das Aufsetzen gar nicht erst verweigern. Für Sportbrillen (speziell gebogene Gläser und Fassung) gilt Vergleichbares; je nach Aktivität sind z. B. Wind oder fliegendes Getier abzuhalten. Grundsätzlich definieren Augenabstand und Größe der Augenhöhlen die zweckmäßigen Abmessungen einer Brillenfassung. Zum einen sollte ihr Rand nicht beim Sehen stören, die Fassungsgrenze also unterhalb der Brauen, aber oberhalb der Lidfalte verlaufen.

Auch in der Breite müssen die Proportionen stimmen. Optimal: Sie blicken durch die Mitte der Gläser. Gleichzeitig wird Ihr Gesicht durch eine seitlich stark herausragende Fassung optisch nicht erdrückt. Leichte, randlose Brillen (Bohrbrillen) zeigen es am natürlichsten, weil am wenigsten verfremdet. Gläser, für die Kunststoff erste Wahl ist - denn fehlt der Rahmen, steigt die Bruchgefahr. Sie haben hohem Korrektionsbedarf? Auch dann erfüllen moderne, hochbrechende Gläser Ihren Wunsch nach einer randlosen Lösung. Im Wirkeffekt nahezu randlos präsentieren sich so genannte Nylorbrillen - hier garantiert ein Nylonfaden für den Halt der Gläser.

Team: Fassung und Gläser, individuell angepasst

Leichte, schlanke Gläser tragen sich einfach angenehmer! Kunststoff als Material ist um 50 Prozent leichter als Mineralglas und erlaubt sogar hochbrechende Lösungen. Damit Brillengläser für optimale Seherlebnisse sorgen, sind präzise Anpassung und Einschleifen unverzichtbar. Warum? Gesicht und Augenabstand sind nie symmetrisch. Zu dieser so genannten Zentrierung zählt auch die Anpassung auf Gesichtsproportionen, Augenabstand, sogar Körperhaltung. Sie brauchen eine Gleitsichtbrille? Hier ist besondere Sorgfalt geboten, um Sehen in Nähe, Mittelzone und Ferne individuell anzupassen. Entsprechend kennt der untere Glasbereich (Lesestärke) minimale Einschleifhöhen für eine möglichst komfortable Lesezone.

Werte, die der Optiker durch Messen des Abstandes von Pupillenmitte zum unteren Rand der Brillenfassung bestimmt. Sie fragen, weshalb sich nicht jede favorisierte Fassung für Ihre Gleitsichtbrille eignet? Exakt aus diesem Grund. Wie schauen Sie persönlich durch Ihre Brille? Manuelle Zentrierung, bei der Optiker früher Augenabstand & Co. händisch auf dem Glas markierten, wurde inzwischen durch Zentriergeräte abgelöst. Die gewünschte Fassung auf der Nase, posieren Sie jetzt in entspannter Alltagshaltung für ein Foto, eine Software kalkuliert die Zentrierdaten.

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

Bewerten:
Weitere Inhalte in diesem Themenbereich
Artikel

Den passenden Rahmen finden - die verschiedenen Brillenarten

Wer eine neue Brille kauft, achtet nicht nur auf die Qualität der Brillengläser,...

weiterlesen
Den passenden Rahmen finden - die verschiedenen Brillenarten