Ein plötzlicher Blutdruckanstieg kann gefährlich werden.
Bluthochdruck behandeln •

Hypertensive Entgleisung: Wenn Bluthochdruck zum Notfall wird

Kurzfristige Blutdruckanstiege bei Stress oder körperlicher Aktivität verkraftet ein gesunder Körper normalerweise gut. Steigen die Werte allerdings plötzlich auf über 230 zu 120 mmHg, sprechen Ärzte von einer Blutdruckkrise oder einer hypertensiven Entgleisung. Der plötzliche Anstieg bedroht Gefäße und Organe. Lässt sich der Blutdruck nicht innerhalb kurzer Zeit senken oder kommen Symptome wie Kopfschmerzen, Atemnot oder Krämpfe hinzu, sollten Sie den Notruf wählen.

Ursachen für eine hypertensive Entgleisung

Bei den meisten Menschen steigt der obere Wert auch unter Anstrengung selten über 200 mmHg. In der Schwangerschaft oder bei bestimmten Krankheiten – insbesondere bei Bluthochdruck – kann der Blutdruck allerdings plötzlich stark ansteigen. Menschen mit Bluthochdruck sind generell anfälliger für Blutdruckkrisen. Oft entgleisen die Werte, wenn die Tabletten vergessen oder von einem auf den anderen Tag weggelassen werden. In einigen Fällen ist eine hormonelle Störung die Ursache. Auch in der Schwangerschaft begünstigt die hormonelle Umstellung plötzliche Anstiege. 

So erkennen Sie eine Blutdruckkrise  

Oft verursacht hoher Blutdruck keine Beschwerden. Insbesondere Menschen, die schon länger unter Bluthochdruck leiden, merken den plötzlichen Anstieg nicht immer. Symptome wie Kopfschmerzen oder Druck im Kopf, Nasenbluten, Übelkeit oder Unruhe sind recht unspezifisch, können aber auf eine hypertensive Krise hindeuten. Auch ein roter Kopf oder starkes Zittern sind mögliche Anzeichen für eine Blutdruckkrise. 

Beim hypertensiven Notfall besteht Lebensgefahr

Nicht jede hypertensive Krise ist lebensbedrohlich. Betroffene, die keine weiteren Beschwerden haben und bereits blutdrucksenkende Medikamente nehmen, können zunächst eine zusätzliche Dosis nehmen und sich ruhig hinlegen. Oft sinken die Werte innerhalb einer Stunde. Wer zum ersten Mal derart hohe Werte hat oder zusätzlich unter Atemnot, Engegefühl in der Brust oder Krämpfen leidet, sollte sofort den Notarzt rufen. Auch Sehstörungen und Taubheitsgefühle deuten darauf hin, dass ein hypertensiver Notfall besteht. Das heißt, der hohe Blutdruck schädigt bereits Gefäße und Organe. In diesem Fall besteht Lebensgefahr. 

Folgen einer hypertensiven Entgleisung

Gelingt es bei einer hypertensiven Krise, den Blutdruck binnen weniger Stunden medikamentös zu senken, hat eine Entgleisung in der Regel keine schweren Folgen. Bei einem hypertensiven Notfall ist die Prognose deutlich schlechter. Nicht selten kommt es zu Organschäden oder einem Schlaganfall. Je schneller eine ärztliche Behandlung erfolgt, umso größer ist die Chance, dass die Folgeschäden gering bleiben.     

 

Disclaimer: Dieser Test enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

Bewerten:
Weitere Inhalte in diesem Themenbereich
Artikel
Bluthochdruck: Ursachen und Risikofaktoren für Hypertonie

Die Ursachen von Bluthochdruck sind sehr unterschiedlich, häufig bleiben sie...

weiterlesen
Bluthochdruck: Ursachen und Risikofaktoren für Hypertonie
Artikel
Bluthochdruck-Medikamente: Wirkung von Betablockern & Co.

In der Therapie gegen Bluthochdruck kommen Medikamente erst zum Einsatz, wenn natürliche...

weiterlesen
Bluthochdruck-Medikamente: Wirkung von Betablockern & Co.