Blasenentzündung bei Kindern: Was tun?
© bonnontawat/fotolia.com
(0)

Blasenentzündung bei Kindern: Was tun?

Eine Blasenentzündung kann auch Kinder befallen. Allerding können besonders Babys und Kleinkinder ihren Eltern noch nicht konkret mitteilen, wo sie Schmerzen haben. Wie Sie die Infektion bei Ihrem Nachwuchs trotzdem erkennen können, wann Sie zum Arzt gehen sollten und welche Hausmittel gegen die Entzündung helfen, erfahren Sie im Folgenden.

Wie kommt es zu einer Blasenentzündung bei Kindern?

In den meisten Fällen sind  die Darmbakterien E. coli für eine Blasenentzündung verantwortlich. Vor allem Mädchen können sich über eine falsche Technik beim Toilettengang Erreger einfangen. Wenn sie sich den Po von hinten nach vorne abwischen, können die Darmbakterien über Kotspuren in die Harnröhre gelangen und von dort in die Blase.

Bei Jungen beziehungsweise Männern sind Blasenentzündungen seltener.Kommt es bei Jungen zu Harnwegsinfekten, stecken häufig Fehlbildungen dahinter. Gleiches gilt, wenn Kinder mit häufig wiederkehrenden Harnwegsinfekten zu kämpfen haben. Auch ein geschwächtes Immunsystem kann Infektionskrankheiten wie Blasenentzündungen begünstigen.

Wie lässt sich eine Blasenentzündung bei Kindern erkennen?

Die Symptome einer Blasenentzündungsind bei Kindern die gleichen wie bei Erwachsenen: häufiger Harndrang, verbunden mit brennenden Schmerzen beim Wasserlassen. Kleinkinder können sich noch nicht so gut ausdrücken, wenn sie Schmerzen haben. Aber wenn sie sich häufig zwischen den Beinen kratzen, Bauchschmerzen habenund weinerlicher sind als sonst, kann dies auf einen Harnwegsinfekt hindeuten.

Eine Blasenentzündung beim Baby kann ebenfalls vorkommen, ist aber noch schwieriger zu erkennen als bei Kleinkindern. Hier bieten oft nur Fieber und eine Berührungsempfindlichkeit am Unterleib Hinweise auf einen Harnwegsinfekt.

Ihr Kind weint plötzlich mehr als sonst? Möglicherweise ist es krank …
© Pololia/fotolia.com

Ihr Kind weint plötzlich mehr als sonst? Möglicherweise ist es krank …

Was hilft bei einer Blasenentzündung bei Kindern?

Hat Ihr Kind eine Blasenentzündung, aber kein Fieber, können Sie zunächst versuchen, die Beschwerden der Blasenentzündung mit Hilfe von Hausmitteln zu lindern. Wichtig ist, dass Ihre Tochter oder Ihr Sohn viel trinkt – vor allem Wasser und Tee –, um die Harnwege durchzuspülen und die Bakterien schnell auszuschwemmen.

Außerdem hilft es, wenn Ihr Kind den Unterleib warmhält und sich ausruht. So kann sich das Immunsystem leichter erholen und die Erreger bekämpfen.

Wann muss ein Kind mit Blasenentzündung zum Arzt?

Vermuten Sie bei Ihrem Baby eine Blasenentzündung oder einen anderen Infekt, sollten Sie immer zum Arzt gehen. Auch bei Kleinkindern und größeren Kindern ist ein Arztbesuch ratsam, wenn sie über Bauchschmerzen klagen,  sich vermehrt einnässen oder die Beschwerden auch nach drei Tagen noch bestehen. Kommt es zu Fieber oder Blut im Urin, sollten Sie ebenfalls zum Kinderarzt, denn diese Symptome können ein Anzeichen dafür sein, dass die Infektion angefangen hat, sich auf die Harnleiter oder Nieren auszubreiten. 

Um die Bakterien zu bekämpfen, verschreibt der Arzt dem kleinen Patienten in der Regel ein Antibiotikum. Für eine erfolgreiche Behandlung ist es aber trotzdem wichtig, dass Ihr Kind genug trinkt, nicht friert und sich nicht körperlich anstrengt.

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

Wie finden Sie diesen Artikel?